Forum: Kultur
Goldene Kamera: Monica Lierhaus lässt Günter Netzer zittern

Der Auftritt von Monica Lierhaus bei der Verleihung der Goldenen Kamera war bewegend und*irritierend zugleich: Sie hatte sich eine Sendung ausgesucht, in der sonst scheinbar zufällig ausgewählte Preisträger belanglose Reden*hielten. Ihr Comeback war das überraschende Ende eines durchwachsenen Abends.

Seite 8 von 23
DefTom 06.02.2011, 13:48
70. Showtime!

Zitat von michaz
Dann sehen wir dem nächsten bewegendem TV Moment mit einem Komapatienten entgegen, wenn der abgestürzte Wettkandidat im Rollstuhl als Überraschungsgast bei Gottschalk erscheint, inklusive Großaufnahmen des bewegten klatschenden Saalpublikums. Gottschalk weint auch (echte Tränen), der Wettkandidat vergibt ihm öffentlich, Schlussblende, Aus? Es geht nicht um Aufklärung über Komapatienten, sondern es ist Showtime.
Ihr letzer Absatz bringt es schön auf den Punkt.

Und Showtime mit Krankheit, Elend und Behinderung ist die beste, die man kriegen kann! "Anteilnahme" und Quote garantiert. Und wer noch was dagegen hat, wird kurz als herzloser und nicht einfühlsamer Mensch abqualifiziert... ich liebe die Medienwelt!

Beitrag melden
mr_supersonic 06.02.2011, 13:49
71. Irritiert sein ist auch menschlich....

Zitat von contango
ich verfolge gerne diskussionen zu aktuellen themen, da dies einem ermöglicht zugang zu anderen "blickwinkeln" einer sache zu bekommen und man manches dann in einem anderen licht sieht. ich selbst mag zu den bisher im forum aufgetretenen äusserungen nur etwas hinzufügen, da mir nix neues ausser einem aspekt einfällt, der mir beim betrachten eines videos auffiel. mir schien, dass ihr mann wusste was kam. andererseits, wenn er dies gewusst hatte, dann war es keine gelungene "inszenierung". irgendwie lief er ja schon während ihrer rede rum wie "falsch-geld" und bei der szenerie, die dem antrag folgte beschlich mich auch das gefühl, dass ihrem mann das alles so recht nicht ist. fazit: bin auch etwas irritiert
Das ist mir auch aufgefallen. Wenn man aber sieht, wie das Publikum geschaut hat und selbst Hr. Netzer mit der Fassung gerungen hat, ist es nicht normal, dass das einem, als Mensch ohne große "Bühnenaffinität", schnell sehr viel werden kann?

Ich hätte mich gewundert, wenn der Mann ruhig daneben gestanden wäre.....

Beitrag melden
sam clemens 06.02.2011, 13:50
72. @mr_supersonic

Grundsicherung gibts nur bei voller Erwerbsminderung.

Beitrag melden
katerlie 06.02.2011, 13:51
73. Vorführung

Zitat von sysop
Der Auftritt von Monica Lierhaus bei der Verleihung der Goldenen Kamera war bewegend und*irritierend zugleich: Sie hatte sich eine Sendung ausgesucht, in der sonst scheinbar zufällig ausgewählte Preisträger belanglose Reden*hielten. Ihr Comeback war das überraschende Ende eines durchwachsenen Abends.
Dieser Autritt war vollkommem unnötig. Die Fortschritte im Genesungsprozess sind wunderbar, aber die Vorführung eines Menschen war eine unwürdige Inszeniertung. Bezeichnend waren die Reaktionen im "VIP"-Publikum. Von Ratlösigkeit, Erschrockenheit und Ungläubigkeit geprägt.

Beitrag melden
j.schiffmann 06.02.2011, 13:52
74. ...

Zitat von kjartan75
Bild & Co. sind mir nun mehr als verhasst, aber gerade was den Lierhaus angeht, hat man sich unerwarteterweise sehr korrekt verhalten, denn Bild hätte sehr wohl die Möglichkeit gehabt vor zwei Jahren die Krankheit um Lierhaus in vollen Zügen auszuschlachten. Man tat es nicht und das ist genau der Grund, warum Lierhaus sich gestern auch bei Springer bedankt hat.
Selbst wenn es so wäre riecht sowas nach Erpressung! Zudem war es so nicht: http://www.bildblog.de/5216/bild-lae...us-keine-ruhe/

Beitrag melden
DefTom 06.02.2011, 13:58
75. Was bitte...

Zitat von semper fi
Bühne = TV = Präsens = Geld.
...hat die Gegenwartsform mit Frau Lierhaus zu tun? Warum können Leute, die Fremdworte benutzen, nicht auch wissen, wie man diese korrekt schreibt? Ich werd's mich immer fragen...

Beitrag melden
chiara57 06.02.2011, 13:59
76. mutig und ermutigend

empfand ich den Auftritt von Fr. Lierhaus. Das sie auf die Bühne ging, stand und redete ist eine grosse Leistung die anderen Mut machen kann, die gerade selbst dieses Schicksal erlitten haben, ebenso wie den Angehörigen. Und sie hat ausgedrückt, dass es nicht ihre alleinige Leistung ist.
Aber auch, das sie noch auf dem Weg ist, da liegt noch mehr drin. Aber selbst wenn nicht, von mir aus dürfte sie auch so moderieren.
Es steht niemanden, ausser ihr selbst zu, zu entscheiden wann und wo und warum sie in die Öffentlichkeit geht/ging. Denn einmal musste es ja sein.
Ihr Auftritt hat mich freudig bewegt, so wie ich mich über jeden Menschen freue, der es nach einer solchen Krankheit und Behandlung wieder zu einem Selbstbestimmten Leben schafft.

Ich wünsche ihr weiterhin Kraft, Mut, Ausdauer und die Unterstützung auf dem Weg der klitzekleinen Fortschritte.

Beitrag melden
webfritz 06.02.2011, 14:01
77. Unwirklich

Zunächst wünsche ich Frau Lierhaus alles erdenklich Gute und eine stabile Gesundheit.
Wir haben einen Menschen gesehen, der schon nahezu zwei Jahre Reha-Maßnahmen hinter sich hat, bei dem massiv Motorik und Sprachzentrum in Mitleidenschaft gezogen waren. D.h. medizinisch dürfte i.d. Regel das Maximum an "Wiederherstellung" erreicht sein, alles weitere dient der Stabilisierung des erreichten Zustandes.
Ich finde es unverantwortlich vom NDR sowohl dem Zuschauer vor allem aber auch Frau Lierhaus gegenüber zu suggerieren, das hier eine Rückkehr auf den Bildschirm möglich sei. Wer sich im TV präsentiert muss sich auch der Kritik stellen das überwiegende Entsetzen und die Sprachlosigkeit der sogenannten Promis haben eine deutliche Sprache gesprochen-diese Frau gehört nicht auf den Bildschirm sondern sie sollte dahingehend unterstützt werden, ihr Alltagsleben so gut wie möglich zu bestreiten, das dürfte schon Herausforderung genug sein.

Beitrag melden
mr_supersonic 06.02.2011, 14:09
78. Genau sowas hasse ich!

Zitat von webfritz
Zunächst wünsche ich Frau Lierhaus alles erdenklich Gute und eine stabile Gesundheit. Wir haben einen Menschen gesehen, der schon nahezu zwei Jahre Reha-Maßnahmen hinter sich hat, bei dem massiv Motorik und Sprachzentrum in Mitleidenschaft gezogen waren. D.h. medizinisch dürfte i.d. Regel das Maximum an "Wiederherstellung" erreicht sein, alles weitere dient der Stabilisierung des erreichten Zustandes. Ich finde es unverantwortlich vom NDR sowohl dem Zuschauer vor allem aber auch Frau Lierhaus gegenüber zu suggerieren, das hier eine Rückkehr auf den Bildschirm möglich sei. Wer sich im TV präsentiert muss sich auch der Kritik stellen das überwiegende Entsetzen und die Sprachlosigkeit der sogenannten Promis haben eine deutliche Sprache gesprochen-diese Frau gehört nicht auf den Bildschirm sondern sie sollte dahingehend unterstützt werden, ihr Alltagsleben so gut wie möglich zu bestreiten, das dürfte schon Herausforderung genug sein.
Solche Urteile über andere Menschen kann ich absolut nicht leiden.
Woher wollen Sie denn wissen, ob der "Zustand" nicht weiter zu verbessern ist?

Sind Sie Gott?

Nochmal:

Kein Mensch kann über einen anderen urteilen!!!

Beitrag melden
Andr.e 06.02.2011, 14:10
79. .

Zitat von webfritz
Zunächst wünsche ich Frau Lierhaus alles erdenklich Gute und eine stabile Gesundheit. Wir haben einen Menschen gesehen, der schon nahezu zwei Jahre Reha-Maßnahmen hinter sich hat, bei dem massiv Motorik und Sprachzentrum in Mitleidenschaft gezogen waren. D.h. medizinisch dürfte i.d. Regel das Maximum an "Wiederherstellung" erreicht sein, alles weitere dient der Stabilisierung des erreichten Zustandes. Ich finde es unverantwortlich vom NDR sowohl dem Zuschauer vor allem aber auch Frau Lierhaus gegenüber zu suggerieren, das hier eine Rückkehr auf den Bildschirm möglich sei. Wer sich im TV präsentiert muss sich auch der Kritik stellen das überwiegende Entsetzen und die Sprachlosigkeit der sogenannten Promis haben eine deutliche Sprache gesprochen-diese Frau gehört nicht auf den Bildschirm sondern sie sollte dahingehend unterstützt werden, ihr Alltagsleben so gut wie möglich zu bestreiten, das dürfte schon Herausforderung genug sein.
Es gab einmal einen Professor, der konnte nicht mehr laufen und sprechen. Heute, ca. 10 Jahre später, hält er Vorträge über seine Krankheit die Mut machen und einen Weg weißen sollen... Auf seinen zwei Beinen mit angenehmer Stimme. Würde er nicht über sich sprechen - man würde es fast nicht bemerken...

Beitrag melden
Seite 8 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!