Forum: Kultur
Greta-Thunberg-Buch: Das Leben einer Familie gerät außer Kontrolle
Maxim Thor/ Bildbyran/ ZUMA Press/ DPA

Lange bevor Greta Thunberg zur Ikone des Klimaschutzes wurde, war ihre Mutter als Opernsängerin bekannt. Sie hat ein Buch darüber geschrieben, wie Greta das Leben aller komplett veränderte.

Seite 15 von 16
hexenbesen.65 01.05.2019, 20:44
140.

sorry--für mich ist diese Greta eigentlich nur ein dummes Kind.... das andere für "Schule schwänzen am Freitag" Furore gemacht hat. Ist schon wieder Sommerloch ?????
Klimawandel gut und schön (eher schlecht) ….aber wenn sie sich noch mit Plastikgeschirr in der Bahn fotografieren lässt...und zu lässt, dass andere ihren Abschluß an der Schule gefährden...(Hätte man die Demos nicht am Samstag - Sonntag machen können ????? ) Alles unüberlegt... und ich bin DAFÜR, dass die deutschen Schulen den Schulschwänzern (die in "Namen der Demonstration" ) eben ein Eintrag folgt..."unentschuldigtes Fehlen"...) Ich kann auch nicht , wenn ich Berufstätig bin, für Aktion XY demonstrieren.... da bekomm ich auch meine Rechnung- bzw. Abmahnung. Ich kann mich noch gut an meine Schulzeit erinnern---da war JEDE Aktion willkommen, um zu streiken und dem Unterricht zu entfliehen.... All das sind in meinen Augen Pseudo-Aktionen.. Wären diese Demos am Samstag oder Sonntag Nachmittag--hätten sie meine vollste Unterstützung.. So reizt es nur zum Schuleschwänzen.

Beitrag melden
zzipfel 01.05.2019, 20:45
141. First World Problems ... wie mein afghanischer Kollege sagt,

der gerade seinem Bruder von hier aus hilft, einen winzigen Autohandel in Kunduz aufzubauen, damit dessen Familie ÜBERHAUPT was zu ESSEN hat: Ein essgestörtes westliches Luxus-Kind, dessen größte Probleme darin bestehen, unter Aufsicht seiner Helikoptereltern ein paar Gnocchi über den Teller zu schieben und dessen größte Sorge scheint, wie es am besten von einem Event zum Nächsten gekarrt wird. Und Massenmedien, für die das wiederum ein wahres Fest ist, weil man ein Thema breittreten darf, ohne etwas beizutragen. Und über Veranstaltungen berichten darf, bei dem das Gnocchi-schiebende Kind für die Gnocchischieberei und (altersgerechte) Wichtigtuerei geehrt wird, zu dem andere hochgeehrte zumindest geistig kindgebliebene Personen mit Privatjet düsen und bei dem ein SUV als Hauptpreis (kostenlos, ohne CO2-Steuer) verschenkt wird. Das alles begleitet von der Kakophonie deutscher Frömmelei und Abitur-Klasse-Schülern, die es für in Ordnung finden, nach ihren "Freitags-Protesten" in eine Schulabschlussreise (natürlich per Flugzeug) zu gehen, weil das Abi heutzutage ja so viel anspruchsvoller ist, als zu meiner Zeit, als man ganz ohne Flugreisen und abschließenden Lustreisen auskommen konnte - die bunte Sommerwiese und ein paar Wochen Ferienarbeit zur Erholung ausreichte: Ein wilder bunter aber doch sehr inhaltsloser Unterhaltungszirkus, über den und deren Beteiligte ich einfach nur laut lachen kann.

Und die heilige Greta darf dann paar Jahre später mit 30 entweder die Psychiatrie oder etwas ähnliches: die Talkshows der deutschen Öffentlich-Rechtlichen besuchen. Wohl bekomms, Dritte Welt; lets make Germany Greta again!

Beitrag melden
tucson58 01.05.2019, 20:52
142. Sehr interessant

Da gibt es Foristen die von einem Hass auf Greta schreiben nur weil man ihre Aktivität so wie den urplötzlichen Medienhype hinterfragt ..Ganz offensichtlich ist Kritik und das vortragen der eigenen Meinung nicht erwünscht und geduldet...

Auf der einen Seite ist es aber völlig in Ordnung wenn man pauschal die Ältere Generation als die alten weissen Männer bezeichnet die Schuld am Klimawandel sein sollen

Im Zeitalter der Gleichberechtigung stelle ich mir auch die Frage ob es keine weissen alten Frauen gibt ?

Mittlerweile bin ich froh das ich schon so alt bin und demnächst mein Ruhestand beginne und ihn geniessen werde und das nur weil ich in meinem Leben schon was geleistet habe , was diese junge Generation die uns Alten beschimpfen erst mal leisten müssen. Viel Spass dabei

Beitrag melden
Shismar 01.05.2019, 21:18
143. Als das Buch erschien

war Greta und ihr Kampf noch vollkommen unbekannt. Sämtliche Vorwürfe der Kommerzialisierung oder Instrumentalisierung ihres Protestes durch die Mutter daher schon chronologisch ausgeschlossen.

Sie kämpft diesen Kampf für sich und und uns. Schon alleine das ist wohl vielen Kommentatoren vollkommen unverständlich. Oder sie sehen eine unerträgliche moralische Überlegenheit einer jungen Frau. Da hilft nur die verbale Steinigung.

Beitrag melden
Koana 01.05.2019, 21:29
144. Wie Münte doch schwadronierte....

Zitat von tucson58
Da gibt es Foristen die von einem Hass auf Greta schreiben nur weil man ihre Aktivität so wie den urplötzlichen Medienhype hinterfragt ..Ganz offensichtlich ist Kritik und das vortragen der eigenen Meinung nicht erwünscht und geduldet... Auf der einen Seite ist es aber völlig in Ordnung wenn man pauschal die Ältere Generation als die alten weissen Männer bezeichnet die Schuld am Klimawandel sein sollen Im Zeitalter der Gleichberechtigung stelle ich mir auch die Frage ob es keine weissen alten Frauen gibt ? Mittlerweile bin ich froh das ich schon so alt bin und demnächst mein Ruhestand beginne und ihn geniessen werde und das nur weil ich in meinem Leben schon was geleistet habe , was diese junge Generation die uns Alten beschimpfen erst mal leisten müssen. Viel Spass dabei
.... wer nicht arbeitet, der soll auch nichts essen. Ja, die schöne Lebensleistung, der Stolz in den letzten 45 Jahren fleissig seinen Anteil am Wirtschaftswunder erbracht zu haben - wie könnte man da widersprechen?
Sogar die Arbeitslosen durften dann doch essen, wurden "mitgezogen" - also im Staatsgebiet, ja sogar im Ausland, wie uns die BILD doch so blumig mitteilte.

Ich hatte wunderbare Buchse, dieses Frühjahr hab ich sie endgültig aufgegeben. Ganz, ganz fleißige Raupen haben sie aufgefressen.
Aber den Glauben an die beste aller Welten, den wird man Ihnen genauso wenig nehmen können, wie Millionen anderen sehr, sehr fleißigen Menschen.
Auch unter der kommenden Generation werden sich genügend sehr, sehr fleißige Menschen finden, die wieder extrem fleißig das System bedienen.

Keine Frage, es gibt viele sehr fleißige Menschen und ich möchte niemand seine Lebensleistung absprechen, doch viele haben das Pech, einen destruktiven Job erledigen zu müssen, sie werden das nicht so empfinden, sonst ginge das wohl nicht sehr lange, Sie hatten vielleicht Glück, waren an einer nützlichen Stelle tätig - aber nur so als Beispiel, ist ein hochbegabter Ingenieur, der bei VW Betrugssoftware programmiert nun fleißig, ich denke ja, nur ist er damit besser als die Raupen auf den Buchsbäumen?

Ist ein Physiker, der bei Goldman-Sachs dafür sorgt, das das Hochfrequenztrading um eine tausendstel Millisekunde schneller funktioniert als bei der Konkurrenz nun fleißig - sicher doch, nur ist das nützlich?
Wir könnten jetzt (sie werden das nicht nachvollziehen, ist eben meine Denke - ) analysieren, wie viele Arbeitsstunden die Menschen rein destruktiv leisten, wie viele neutral - schlicht nutzlos, aber wenigstens nicht richtig schädlich sind und wie viele Stunden einen echten Nutzen für die Menschen (ohne destruktiv gegenüber Mensch und Umwelt zu wirken) generieren.

70/10/20

Beitrag melden
Schartin Mulz 01.05.2019, 21:57
145. Sie wollen

Zitat von cave68
soll ich und die anderen Gleichaltrigen jetzt auch meine Vorgänger-Generation dafür verantwortlich machen,dass sie mein Leben so gestaltet haben..... da werden wir nie fertig mit dem Verantwortungs-Wegschieben.... Es wird keiner gezwungen sein Leben und seinen Konsum beizubehalten. Ich mache hier niemanden dafür verantwortlich,was bisher passiert ist....es zählt schlicht nur das Verhalten in Zukunft. Und da stehen die Jugendlichen genauso in der Verantwortung,wenn nicht sogar durch ihren sehr hohen Konsum noch mehr als die Älteren.
Heranwachsenden die Verantwortung zuschieben, die Verhältnisse zu änderen, die die Erwachsenen herbeigeführt haben?
Von wem haben Jugendliche denn Konsum gelernt? Kaufen sich 14jährige die Flugtickets selber? Das ist doch grotesk.
Die Erwachsenen haben die Macht, etwas zu ändern, nicht die Kinder.

Beitrag melden
cave68 01.05.2019, 22:07
146.

Zitat von Schartin Mulz
Heranwachsenden die Verantwortung zuschieben, die Verhältnisse zu änderen, die die Erwachsenen herbeigeführt haben? Von wem haben Jugendliche denn Konsum gelernt? Kaufen sich 14jährige die Flugtickets selber? Das ist doch grotesk. Die Erwachsenen haben die Macht, etwas zu ändern, nicht die Kinder.
und woher haben wir "Alten" unseren Konsum gelernt...
wenn wir so denken müssten wir dann Menschen die Verantwortung für die jetzige Situation geben die längst verstorben sind...also was bringt das...
desweiteren werden 14jährige auch älter und sind spätestens 4 Jahre später selbst in der Lage ihre Flugtickets zu kaufen oder es eben nicht zu tun....und sie sind dann spätestens in 20-30 Jahren selbst in der Vearntwortung für ihre Kinder eben keinen Flug mehr zu buchen.
Sie vergessen in ihrer Rechnung,dass wir Älteren von Tag zu Tag immer weniger werden und somit auch immer weniger zum CO2-Ausstoss beitragen...

Beitrag melden
MtSchiara 01.05.2019, 22:50
147. Wahrscheinlichkeiten

Zitat von vera gehlkiel
Sie reden mutmasslich von mittelalterlicher Wissenschaft im Namen der Kirche und vor Galileo Galilei. Wo es um Fragen ging wie die, ob die Jungfrau Maria mit oder ohne ihr Jungfernhaeutchen niederkam. Moderne Hermeneutik befasst sich mit Systemen und Subsystemen und der Beurteilungsmoeglichkeit von Wahrscheinlichkeiten. Wann ist eine Theorie wahrscheinlich genug, um etwas in sie zu investieren, um sie noch wahrscheinlicher zu machen? Diese Triage von Versuch, Irrtum und Analyse hat uns bis an die Grenzen des Universums und die Grenzen der Wirksamkeit lebenserhaltender Maschinen geführt. Im Lichte dessen ist die Hypothese, dass die beständig steigende Häufung extremer Wetterphaenomene, und somit beobachtbare Wirkungen derselben allenthalben, permanent und weltweit parallel, menschengemacht ist, so extrem wahrscheinlich wahr, wie nur eine menschliche Hypothese es je gewesen ist. Und die Hypothese, dass menschengemachte Emissionen einen Katalysatoreffekt haben, der sämtliche zig Jahrmillionen alten Gegenregulationsmechanismen des Systems "Klima des Planeten Erde" wg. Zeitfaktor ausser Kraft setzt, schrammt ebenfalls einen Wahrscheinlichkeitsbereich, der weit über das hinausgeht, was wir für gewöhnlich als "Tatsache" gelten lassen. Dass Wissenschaft nur aus "Seriositaetsgruenden" aber niemals mit "hundert Prozent" arbeitet, reichte den Klimaleugnern seit eh und je, um die Menschen hinter die Fichte zu führen. Dass ihre Erwiderung (so noch eine kommt) auch das inquisitorische Element absoluter "Beweisbeduerftigkeit" enthalten wird, dürfte insoweit klar sein.
Ich denke, daß Sie die wissenschaftliche Methode nicht verstanden haben. Wenn Sie von Wahrscheinlichkeiten dafür sprechen, daß Hypothesen wahr sind, dann geben Sie zu, daß die Hypothesen bisher nicht getestet wurden, denn dann könnten Sie die Aussage machen, daß die Tests bestanden wurden oder nicht, und müßten nicht über Wahrscheinlichkeiten nachdenken.

Wahrscheinlichkeit ist übrigens ein subjektiver Begriff und hängt vom persönlichen Kenntnisstand ab. Was Sie für wahrscheinlich halten, kann jemand anderes mit einem anderen Kenntnisstand für unwahrscheinlich halten.

Beitrag melden
Schartin Mulz 01.05.2019, 23:27
148. Das ist grotesk.

Zitat von cave68
und woher haben wir "Alten" unseren Konsum gelernt... wenn wir so denken müssten wir dann Menschen die Verantwortung für die jetzige Situation geben die längst verstorben sind...also was bringt das... desweiteren werden 14jährige auch älter und sind spätestens 4 Jahre später selbst in der Lage ihre Flugtickets zu kaufen oder es eben nicht zu tun....und sie sind dann spätestens in 20-30 Jahren selbst in der Vearntwortung für ihre Kinder eben keinen Flug mehr zu buchen. Sie vergessen in ihrer Rechnung,dass wir Älteren von Tag zu Tag immer weniger werden und somit auch immer weniger zum CO2-Ausstoss beitragen...
Weder die Heranwachsenden noch die Verstorbenen können etwas ändern, nur die aktuell lebenden Erwachsenen.
Diese Diskussion wird allmählich lächerlich.

Beitrag melden
jobmaschine 01.05.2019, 23:36
149. 96

Ich kann nicht erkennen was Ihr Kommentar mit meinem zu tun hat. Der Klimawandel ist Realität. Doch mit mir gibt es kein hyperventilieren bezogen auf menschliche Hypris. Was sich Menschen alles einbilden wenn es um ihre angebliche Wichtigkeit geht.

Beitrag melden
Seite 15 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!