Forum: Kultur
Greta-Thunberg-Buch: Das Leben einer Familie gerät außer Kontrolle
Maxim Thor/ Bildbyran/ ZUMA Press/ DPA

Lange bevor Greta Thunberg zur Ikone des Klimaschutzes wurde, war ihre Mutter als Opernsängerin bekannt. Sie hat ein Buch darüber geschrieben, wie Greta das Leben aller komplett veränderte.

Seite 8 von 16
jufo 01.05.2019, 09:50
70. Asperger sind nicht verrückt

In manchen Kommentaren wird Asperger in die Nähe von "verrückt" gesetzt. Menschen mit Asperger sind ungewöhnlich, vor allem in Bezug auf ihr Sozialleben und in Bezug auf ihre Begabungen. Oft sind sie sehr logisch und darin konsequent und dies scheint auch bei Greta der Fall zu sein. Verrückt ist das keineswegs.

Beitrag melden
ruhepuls 01.05.2019, 09:56
71. Krank? Wieso krank?

Zitat von kzr
eine Gesellschaft die sich so schnell polarisieren/überzeugen lässt ? egal ob Autist oder nicht. Es macht mir Angst unter solche Leute leben zu müssen. Gehirn ausschalten, Endorphinen fließen lassen und los geht es.
Emotionen haben zu wollen ist die Grundmotivation des Menschen. Ohne Emotionen könnten wir uns bei der Geburt gleich aufhängen...

Charismatiker wie Greta unterscheiden sich vom normalen Menschen einfach dadurch, dass sie "da lang" rufen - und dann auch wirklich da lang gehen. Während wir anderen meist "man sollte" sagen - und dann weiter machen wie bisher. Was nicht heißen soll, dass Charismatiker immer Recht hätten (die Geschichte ist voll von gescheiterten Charismatikern...).

Beitrag melden
skilliard 01.05.2019, 09:56
72.

Es ist erstaunlich, wieviele Greta Thunberg Fans den angeblichen "Hass" gegen ihre Ikone herausstellen und sich dann nicht zu Schade sind, Gülle über jeden auszuschütten, der sich ihrer Meinung nicht anschließt. Ich bezweifle, dass sich diese Leute dem Klimaschutz aus Menschenliebe verschrieben haben.

Beitrag melden
jobmaschine 01.05.2019, 09:58
73. Opportunisten

Das Forum macht eines deutlich. ca. 95% der Menschen sind Opportunisten. Zur Zeit ist Greta und ihr Thema wichtig. Das hört sich so gut und richtig an, da kann man doch nur zustimmen, denkt die mitlaufende Masse. Widerspruch stört die reine Weltsicht. Wir leben NOCH in einer freien Gesellschaft, und ich wehre mich so gut ich kann gegen Bevormundung. Jeder hat selber zu entscheiden wie er leben will, das geht niemanden etwas an. Das gilt nicht nur für Sexualität, sondern für alles was kein Verbrechen ist. Beispiel ist für Überzeugen wichtig. Nicht das von Greta, sondern all derer die hier so Umwelt tun. Wie bei allen Massenphänomenen läß sich in der Masse schön reden. Lebt erst mal das Beispiel Greta, und dann sehen wir weiter. Greta überzeugt mich nicht und auch nicht die kindischen Demos. Erschrecken tu ich auch nicht davor. Da gibt es Anderes. Nicht reden oder andere Meinungen abwerten, sondern tun. Das ist das einzige Überzeugende.

Beitrag melden
ruhepuls 01.05.2019, 10:00
74. Wieso verrückt?

Zitat von zoon.politicon
Spannend, das ein Mädchen, bei dem "Asperger-Syndrom, hochfunktionaler Autismus, Zwangsstörung u.s.w." diagnostiziert wird, wärend sie gesunded bzw. sich selber wieder stabilisiert, einer verrückten Welt den Spiegel vorhält. Das erinnert mich an den kleinen Jungen, der im Märchen von "des Kaisers neue Kleider" - als Einziger - sagt: "aber er hat doch gar nicht an". Man könnte auch sagen: nicht Greta ist verrückt bzw. abnormal, sondern die Welt ist verrückt, die nicht wahrhaben will, dass ein Lebensstil, der die Ressourcen unseres kleinen Planeten immer scheller verbraucht, die Menschheit in den Untergang führt.
"Die Welt" weiß durchaus, dass der derzeitige Lebensstil nicht zukunftsträchtig ist. Nur, weiß "die Welt" nicht, wie sie sonst leben soll. Für traditionelle Lebensweisen ala Jäger und Sammler oder Kleinlandwirt sind wir inzwischen einfach zu viele. Das hätten wir vor ein paar Tausend Jahren erkennen müssen, bevor wir uns alle Mühe gaben, dass mehr Kinder überleben und wir immer länger leben.
Und was sollen wir auch den ganzen lieben langen Tag tun, wenn wir nicht mehr für Arbeit, Urlaub, Auto, Hobby, Komfort leben? Früher war Krieg eine gängige Beschäftigung, dann später Religion (und Krieg). Aber das wollen wir ja auch nicht mehr...

Beitrag melden
tucson58 01.05.2019, 10:04
75.

Kobalt aus dem Kongo :



Laut einer Studie der Deutschen Rohstoffagentur ist folgendes festzustellen :

Berechnungen zufolge könnte der Kobaltbedarf aller Autobauer weltweit im Jahr 2026 fünf Mal so hoch sein wie heute. Und wer Kobalt will, kommt am Krisenstaat Kongo nicht vorbei, erklärt Siyamend Al Barazi, der Autor der Studie: „Die weltweite E-Mobilität auf Grundlage der aktuellen Lithium-Ionen-Technologie ist ohne den Kongo nicht zu realisieren.“´.....................

Die Lage im Kongo ist aber sehr instabil .Vier Millionen Menschen sind innerhalb des Kongo auf der Flucht. In einigen Landesteilen liefern sich bewaffnete Milizen und Regierungstruppen blutige Gefechte.

Und diese nun notwenigtenb Mengen an Konblat weitet im Kongo auch dern Kobaltabbau aus und das dann auch im Süden desd Landes , dazu sagte Prince Kihangi neulich :

„In Katanga haben die Menschen Angst, dass dieselben schrecklichen Dinge passieren wie in Kivu, wenn jetzt hier das Kobalt abgebaut wird. Denn der Bedarf wird groß sein. Wir haben eine Führung, die offen für Bestechung ist und korrupt. Es herrscht Straflosigkeit im Land.“

Obwohl die deutschen Autohersteller ihrerseits zwar kontrollieren das das benötigte Kobalt unter vernünftigen Arbeitsbedingungen und Sicherheit abgebaut wird, genügt diese Stichprobenkontrolle nicht um das Gesamtproblem zu lösen .

Dazu sagte Uwe Kekeritz, entwicklungspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag:

„Es muss ganz klar sein: Woher kommen die Rohstoffe, aus welchen Minen? Und wie sind die Arbeitsbedingungen und die Sicherheitsbedingungen vor Ort? Das könnte man sehr wohl gesetzlich regeln und über Stichprobenverfahren auch kontrollieren.“


ABER das dürfte kaum so einfach und schnell zu lösen sein , denn die EU jedenfalls hat den Druck auf die Autokonzerne nun noch einmal erhöht allerdings nicht in Sachen Menschenrechte, sondern in Bezug auf saubere Luft: Die CO 2-Grenzwerte sollen bis 2030 erheblich verschärft werden. Damit sind die Autokonzerne dazu gezwungen, den Anteil der Elektro-Fahrzeuge zu erhöhen....ungeachtet der katastrophalen Zustände im Kongo

Nun, das will aber keiner vor allem im Wohlstandsland Deutschland wissen , keine Greta Thunberg , keine Friday for future Bewegung ...niemand .......wichtig ist wir retten sehr schnell das Weltklima und unsere Zukunft und wenn es sein muss auch auch auf Kosten der Zukunft der Menschen im Kongo !

Beitrag melden
kuac 01.05.2019, 10:14
76.

Zitat von spiegelleser987
....Und wenn sie sich vegan ernährte, was hat sie gegessen? Lebensmittel wie z.B. Tofu werden aus Soja hergestellt. Das muss mehrfach immer wieder aufgeheizt werden, weil Soja sonst giftig ist. Deshalb wird bei der Tofuherstellung genausoviel Energie verbraucht, wie bei der Fleischverarbeitung. Aber Vorsicht bei der Ernährung mit Sojaprodukten. Das schadet nicht nur dem Gehirn. Deshalb hat es die EU für die Ernährung von Kleinkindern verboten.
Tofu schadet dem Gehirn? Hoffentlich haben Sie nicht viel davon gegessen.
Die Albert Schweizer Stiftung fasst die bisherigen Daten zusammen:

....Das Risiko für Schilddrüsenkrebs ist bei Personen, die Tofu verzehren, um bis zu 55 % herabgesetzt. Zwar warnen einige Webseiten und Forscher davor, dass das Risiko für Brustkrebs bei Sojakonsum erhöht sei – dagegen sprechen jedoch die niedrigen Brustkrebsraten in Ost- und Südostasien, wo traditionell viel Soja verzehrt wird. Ebenso niedrig sind Raten von Prostatakrebs in asiatischen Ländern. Außerdem wurden bei asiatischen Männern höhere Konzentrationen von möglicherweise protektiv wirkenden Isoflavonen in der Prostata gefunden als bei westlichen Studienteilnehmern. Auch wenn neben dem Sojaverzehr zusätzliche (regionale) Ernährungs-, Gesundheits- und Umweltfaktoren bei der Entstehung und Prävention von Krankheiten eine Rolle spielen, können solche Befunde als wichtige erste Hinweise zu den Auswirkungen unterschiedlicher Essgewohnheiten gelesen werden......

Das Bundesinstitut für Risikoforschung (BfR) hält insgesamt fest, dass »die Aufnahme von Isoflavonen im Rahmen einer normalen Soja-Kost bei üblichen Verzehrsmengen nach dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Kenntnisstand als unbedenklich angesehen werden kann«. Unser Wissenschaftsbeirat Dr. Markus Keller vom Institut für alternative und nachhaltige Ernährung (IFANE) fasst die Datenlage zu Soja ähnlich zusammen....
https://albert-schweitzer-stiftung.de/themen/vegan-gesund/soja-gesund-oder-ungesund

Hier ein Beispiel, wie die Fleischlobby argumentiert:
"Vegetaristen schwören auf Sojaprodukte und lehnen Fleischkonsum rigoros ab. Tiere dürfen nach ihrer Weltanschauung nicht, Pflanzen hingegen jederzeit getötet und gegessen werden. Doch diese Einseitigkeit ist nicht nur heuchlerisch, weil sie dazu führt, bedenkenlos jedes pflanzliche Leben auszulöschen - sogar Blumen und pflanzliche Embryonen (Sprossen) werden von Vegetaristen zerbissen und verzehrt. Der Vegetarismus ist auch ein einziger großer Irrtum."
( Zitat aus medizin-welt.info)

Beitrag melden
claus7447 01.05.2019, 10:19
77. Werter Graphiker Forist,

Zitat von skilliard
Es ist erstaunlich, wieviele Greta Thunberg Fans den angeblichen "Hass" gegen ihre Ikone herausstellen und sich dann nicht zu Schade sind, Gülle über jeden auszuschütten, der sich ihrer Meinung nicht anschließt. Ich bezweifle, dass sich diese Leute dem Klimaschutz aus Menschenliebe verschrieben haben.
Ich lese aus ihren Beiträgen, dass sie auch zu denen gehören, denen wissenschaftliche Nachweise von hunderten von Experten (um in der Sprache von Lindner zu bleiben) am Heck vorbei geht. Vielleicht sind ihre Auftraggeber braunkohlekraftwerke o.ä. dann könnte man Nachsicht haben.

Aber die Häme, die über diese Jugendliche ausgeschüttet wird, übertrifft locker das was einzelne ForIsten dazu antworten. Nun man kann zu Ignoranz wenig entgegen setzen.

Beitrag melden
holwin 01.05.2019, 10:24
78.

Ist es dennn tatsächlich so schwer die Wahrheit zu ertragen? Jetzt wird dieses Buch zum Anlass genommen in unerträglicher / diffarmierender Weise auf Greta Thunberg und die Bewegung einzudreschen. Noch einmal an all die, die sich noch immer etwas vormachen. Der Klimawandel ist Fakt. Knapp 100% der sich mit der Thematik befassenden Wissenschaftler belegen dies. Die Klimamodelle werden immer präziser, die künftigen Entwicklungen können genauer vorhergesagt werden und sie verkünden nichts Gutes!!! Das ganze Bashing auch von Politikern z.B. AFD von Meuthen er sprach von Greta und ihrer Horde von "Kindersoldaten" , wird am Fakt des Klimawandels nichts ändern. Also schaut der Wahrheit ins Auge! Statt sinnlosem Bashing nutzt eure Energie und macht euch Gedanken was ihr persönlich zum Klimaschutz unternehmen könnt. Die Bewegung "friday for future" ist herausragend gut!! Nur weiter so!! Das unnütze gebashe beweist doch nur den Erfolg der Bewegung...# An die Bewegung "friday for future" macht nur weiter so, lasst euch nicht unterkriegen, bleibt stark und habt einen langen Atem

Beitrag melden
cobaea 01.05.2019, 10:25
79.

Zitat von Zwiling
Ein Kochbuch wäre besser gewesen. Ich finde es furchtbar, wie diese Familie sich jetzt in der Öffentlichkeit suhlt. Nichts ist ihnen heilig, Hauptsache der Rubel rollt. Wenn die Familie weiter so mit der Greta umgeht, landet sie in der Psychiatrie, das ganze ist doch nicht normal. Da plappert ein Kind gewisse Dinge nach, die ihr gesagt werden und die Welt steht Kopf. Armes Kind, verantwortungslose Eltern.
Und ich finde es furchtbar, wie Leute wie Sie nicht einmal den Artikeltext lesen, bevor Sie hier Beiträge schreiben. Die Familie "suhlt" sich nicht "jetzt" in der Öffentlichkeit - das Buch erschien in Schweden bevor Greta Thunberg zur öffentlichen Person wurde. Steht im Text (und kann auch problemlos gegoogelt werden). Und die Familie geht nicht "so" (wie denn eigentlich?) mit Greta um, sondern Greta hat selbst eine "Mission" für sich gefunden. Und sie wird dadurch eben gerade n i c h t in der Psychiatrie landen, weil das z.B. dazu geführt hat, dass sie wieder isst und einen Lebenssinn für sich gefunden hat. Auch das wird im Text klar. Das "Kind" ist 16 - da redet man gewöhnlich nicht mehr von "Kind", sondern von Teenager und junger Frau. Aber wenn man das täte, könnte man ja nicht einfach unterstellen, dass diese junge Frau nur "nachplappere" und keine Ahnung von dem Thema habe, über das sie spricht. Manchmal hab ich den Eindruck, es gibt Leute, denen wäre es lieber, man würde Greta Thunberg mit Psychopharmaka vollstopfen und ruhig stellen - nur damit Sie dann das Klimaproblem "Fachleuten" wie Christian Lindner überlassen (und damit vergessen) können.

Beitrag melden
Seite 8 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!