Forum: Kultur
Griechischer Finanzminister bei Jauch: Die Varoufakis-Monologe
DPA

Er nannte die Geldprobleme Athens ein "kleines Liquiditätsproblem" und ließ kaum jemanden ausreden: Griechenlands Finanzminster Giannis Varoufakis bestritt den Talk von Günther Jauch praktisch allein - auch weil seine Counterparts schlecht vorbereitet waren.

Seite 2 von 40
derblaueplanet 16.03.2015, 07:27
10.

Die Autorin scheint nicht im Ansatz zu begreifen, was es bedeutet, wenn Deutschland an eine korrupte griechische Gesellschaft Milliarden und Abermilliarden verliert. Wächst das Geld auf den Bäumen, wird es von der Personalabteilung gedruckt, kann man es in beliebiger Menge ohne negative Folgen herstellen? Hat die Dame schon einmal versucht, in München einen KIndergartenplatz zu einem bezahlbaren Preis zu bekommen, oder teilt sie Thilo Sarazzins Idee von dickeren Pullovern für Sozialhilfeempfänger? Nein, wenn Politiker vor den Kameras sich empören über die unglaubliche Dreistigkeit dieses narzisstischen "Politikers", der Europa alten Wein in neuen Schläuchen verkaufen will, dann ist das das mindeste, was man von ihnen erwarten kann!

Beitrag melden
santaponsa 16.03.2015, 07:27
11. Ich schrieb gestern Abend nach der Jauch-Sendung ....

... noch folgende e-Mail an einen Berliner Freund:
"der Kerl" war intellektuell bei Jauch in der ARD grosse Klasse! Wenn er auch "liefern" kann und wird, wird er in die EU-Annalen als Könner eingehen. Wir sollten ihm und gerade auch den sog. normalen Griechen eine Chance geben."
Dazu stehe ich als Forist trotz ALLER Irritationen, die es in den Wochen vor und auch während der Sendung zweifellos gab.
Wenn man die superreichen Steuer-Hinterzieher speziell in Griechenland, aber auch in ganz EU-Europa "in den Griff" und zur Steuer-Zahlung kriegen sollte, hätte sich "die Wiege der Demokratie" Griechenland ab 2015 ff. für Europa verdient gemacht.
Wir werden es - hoffentlich - erleben!

Beitrag melden
hellomisssunshine 16.03.2015, 07:28
12. Witzig...

In der Sendung, die ich gesehen habe, wurde dem griechischem Minister einfach das Wort abgewürgt, damit der bild-Kolumnist oder der bayrische Regionalpolitiker ihren Senf ganz entspannt und unqualifiziert ablassen könnten. Seine Lippen bewegten sich solange im Hintergrund weiter, bis er merkte, dass ihm das Mikro abgedreht wurde. ... Eine unwürdige und peinliche Produktion der ard.

Beitrag melden
mainzelmännchen 1 16.03.2015, 07:31
13. Und ich werd´ohnmächtig vor Wut...

...über die wohlgenährten griechischen Lügenbarone, ganz gleich, ob (Staats-) rentner oder rechter Parteiführer, sie haben in einer Gemeinschaft mit anderen nichts zu suchen.

Beitrag melden
bonner85 16.03.2015, 07:49
14. Na ja...

Also ich bin sicherlich kein Varoufakis-Fan... Aber man hat ihn nicht ausreden lassen statt umgekehrt. Durch die Zeitversetzung hat Jauch einfach unterbrochen, geredet und Varoufakis war noch am quatschen... Man hat ihn dann einfach leise gestellt... Nicht gerade sehr Gastfreundlich... Zudem hat man ihn "Bruce Willis ITALIENS" genannt und nicht "....Griechenlands". Da habe ich mich schon gefragt ob die überhaupt wissen wen die eingeladen haben...

Beitrag melden
wunni2010 16.03.2015, 07:54
15. Was ist mit dem 800 Mrd. in der Schweiz ?

Warum werden die griechischen Milliarden Vermögen trotz Schweizer Amtshilfe nicht angegangen ? Wie können solche ungeheuren Summen überhaupt entstehen ?
Kann es sein dass alle Kredit in diesem korrupten Land in die Schweiz auf Privatkonten verschoben wurden ? Unter diesen Umständen kann es keinerlei Hilfen mehr geben . Die Griechen verarschen die Welt , SPON sollte sich des Themas annehmen ich habe das Gefühl es wird innerhalb der deutschen Presse unterdrückt !

Beitrag melden
2623 16.03.2015, 07:55
16. peinlich

erschienen mir die Teilnehmer im Studio zu Berlin. Der BILD-Schreiber Elitz offenbarte, was man den Artikeln seines Blättchen gerne attestiert: Kurze Überschriften, die vergiften, jedoch wenig informieren. Herr Söder wirkte gegenüber Herrn Varoufakis wie ein - "Entschuldigung" - hässlicher, unsympathischer Mann, der wenig inhaltlich und nur stereotyp redete, seine Aussagen zielten mehr auf ein bestimmetes Klientel der Zuschauer als auf inhaltliche Auseinandersetzung. Es scheint für unsere politische elite und den Boulevard schwierig zu sein sich direkt, inhaltlich auseinaderzusetzen, es wurde offenbar, dass sie darin elitenhaft sind über einander zu reden. Schade Chance vertan. Irgendwie kommt es mir mehr so vor, als seinen CDU und spd aus Eigennutz doch mehr mit dem alten korrupten System Griechenlands verbunden als es sein sollte. In jeden Fall scheint es, steht die griechische Regierung für einen Neuanfang und wer all die Fragen und Forderungen nicht bei den griechischen Schwesterparteien von CDU und spd laut und kompromisslos stellte sollte nun doch eher ruhig sein und den neuen Kurs politisch wie substanziell unterstützen.

Beitrag melden
nada33 16.03.2015, 07:55
17. Haben wir dieselbe Sendung gesehen?

Herr Jauch hat Herrn Varoufakis mehrmals unterbrochen, indem er einfach, während der noch sprach, jemanden aus der Runde ansprach. Bis das durch die zeitversetzte Übertragung in Griechenland ankam, hat Herr V. womöglich weitergeredet. Dann hat er jedesmal brav gewartet, bis Herr Jauch ihn wieder ansprach. Die Unterbrechungen waren in "meiner" Sendung also einseitig. Und - wie schon einmal - wünsche ich mir, es mögen mehr Politiker so klar und wenig um den heißen Brei reden wie Herr V., auch wenn einem die Inhalte nicht immer gefallen mögen. Es war das erste Mal seit langem, dass ich es wert fand, dieser Sendung zu folgen.

Beitrag melden
Raseramses 16.03.2015, 07:55
18. Das Stammtischgepöbel

der Herren Söder und Elitz war unterstes Niveau. Sie konnten den Argumenten von Herrn Varoufakis anscheinend nicht einmal folgen. Peinlich, dass auch der Spiegel-Redakteur "Monologe" und Verschwörungstheorien konstruiert und auf einen Stinkefinger von 2013 anführen muß, weil er anscheinend Varoufakis´Ausführungen nichts entgegensetzen kann und seine vorgefassten negativen Meinungen unbedingt bestätigt haben will.

Beitrag melden
it--fachmann 16.03.2015, 07:56
19. Varoufakis war brilliant!

Seine Argumentation war ein intellektueller Genuß. Das war die beste Talkshow seit langem. Und im Grunde hat er ja recht. Die Kredite der letzten 5 Jahre dienten nicht Griechland, sondern vor allem den deutschen Banken. Und für diese deutschen Banken soll Griechenland nun einen Kredit zurückzahlen, der seine wirtschaftlichen Kapazitäten um ein Vielfaches überfordert. Da stimmt doch was nicht! Oder was meinen Sie?

Beitrag melden
Seite 2 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!