Forum: Kultur
"Guardians of the Galaxy Vol. 2": Ooga-chaka, Ooga-chaka, Uaaaärgh!
Disney

Zu viel des Guten: Das Anti-Superhelden-Spektakel "Guardians of the Galaxy Vol. 2" überreizt das Erfolgsrezept des ersten Teils der Marvel-Reihe bis zur Übelkeit. Da hilft auch kein niedlicher Baby-Groot.

Seite 6 von 6
FreshW 30.04.2017, 00:49
50. Charakterentwicklung und Emotionalität

Ich finde das Erfolgsrezept des ersten Teils wurde keineswegs überreizt. Zwar ist der charakteristische alberne Humor auch im zweiten Teil noch vorhanden. Aber ich komme gerade aus dem Kino, und was mir am meisten im Gedächtnis geblieben ist, ist die überraschende Betonung der Charakterentwicklungen und der Emotionalität. Beides war in Teil 1 eigentlich nur in der "Wir sind Groot"-Szene wirklich spürbar. Im zweiten Teil ist das für mich das Hauptmerkmal. Meiner Meinung nach ein sehr anderer Film als der Vorgänger, im absolut positiven Sinne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rockaxe 30.04.2017, 21:26
51. Lassen

wir uns überraschen, der erste Teil war tolles Popcorn-Kino und nimmt den Faden der Infiity-Steine ebenso auf wie die anderen Marvel-Filme.
Wir (meine Frau, eine Freundin von ihr und ich) werden heute (gleich 30.04.17) in eine Spätvorstellung in der 3D-Variante gehen. Wenn er so gut ist wie von dem Herrn Kritiker zerrissen wird er noch besser als der erste.
Ick freu' mir druff!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rockaxe 01.05.2017, 13:42
52. Klasse

Zitat von Rockaxe
wir uns überraschen, der erste Teil war tolles Popcorn-Kino und nimmt den Faden der Infiity-Steine ebenso auf wie die anderen Marvel-Filme. Wir (meine Frau, eine Freundin von ihr und ich) werden heute (gleich 30.04.17) in eine Spätvorstellung in der 3D-Variante gehen. Wenn er so gut ist wie von dem Herrn Kritiker zerrissen wird er noch besser als der erste. Ick freu' mir druff!
wir haben uns im Kino göttlich amüsiert und auch die (meisten) anderen Besucher die in dieser (voll besetzen) Spätvorstellung dabei waren. Einige Anspielungen im Film (bzw. in den Post-Credit-Szenen) kann man aber fast nur verstehen wenn man sich gut im Marvel-Comics Universum auskennt oder googelt.
(Was sucht z. B. eine Ente in einem Vergnügunslokal oder die Erwähnung des Namens "Adam" bei den Souverign). Dafür muss man sich mit den Comic auskennen.
Aber eine gelungene Fortsetzung des ersten Teils.
Nur ich habe "Fox On The Run" nicht einmal gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avada~kedavra 01.05.2017, 19:50
53. Superheldenkräfte?

Zitat von mendikant
hat der Autor jemals einen Comic von den G.o.G. gelesen? Die waren schon immer extrem überzeichnet. Übrigens, keines der Teammitglieder hat auch nur eine Superheldenkraft. Und natürlich kann Groot nur sagen : I` am Groot, der hat Stimmbänder aus Holz, aus Holz, da gibt es keine vorgetragenen Sonette. *** Die Guardians sind anders, und genau das macht sie so großartig. Allen gemeinsam ist nicht nur, dass sie jeweils die letzten bzw. einzigen “Exemplare” ihrer Art sind, sondern dass sie im Grunde Loser sind, Outlaws, gescheiterte Existenzen. Sie sind Antihelden. Und der Film ist nicht ARThouse, sondern Popcornkino.
Bestimmt nicht im herkömmlichen Sinne. Aber Rocket ist ein gen- und kybernetisch modifiziter Waschbär (Raccon), Gamora eine ebenfalls (durch Thanos) verbesserte Lebensform wie auch ihre Schwester Nebula. Drax ein "Muskelberg" mit wenig? Hirn und wie sich herausstellt verfügt auch Quill aka Star-Lord über gewisse Fähigkeiten.
Aber es stimmt, dass die Guardians die Reihe bei den Marvelverfilmungen sind welche die meiste Situationskomik und Lacher haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrH. 06.05.2017, 16:50
54. Wie immer total daneben

die Spiegel Kritik. Habe den Film gestern mit meiner Freundin im Savoy in Hamburg OV geguckt. Es mag sein dass die deutsche Fassung schlechter ist. Dann muss man eben Englisch lernen aber alle Anwesenden fanden den Film grandios. Viel Gelächter und lauter positive Gespräche am Ende. Bis auf das etwas lange Ende war dies definitiv einer der unterhaltsamsten Filme der letzten Jahre. Und genau dazu sind Filme schließlich da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 13.06.2017, 13:52
55. Zahlen

Die Bikini- und Badehosenkomödie mit Dwayne "The Rock" Johnson und Zac Efron schiebt "Fluch der Karibik 5: Salazars Rache" vom Gipfel der deutschen Kinocharts - und die "Mumie" auf Platz drei.
Johnny Depp aka Captain Sparrow wird ein paar kajalschwarze Tränen verdrücken müssen: Er und sein Kollege Javier Bardem stehen nicht länger oben in den deutschen Kinocharts. Nur 225.000 Besucher wollten sich ihr Piratenabenteuer "Pirates of the Carribean 5: Salazars Rache" anschauen. Die neue Nummer Eins bilden nun die körperfettlosen Muskelmänner und -frauen von "Baywatch": Sie kamen in der zweiten Einspielwoche auf 238.000 Besucher, wie Media Control am Montag mitteilte.
[...]
In den deutschen Kinocharts weit abgeschlagen folgen "Guardians of the Galaxy 2" mit 35.000 Besuchern und "Alien: Covenant" von Regisseur Ridley Scott mit 29.000 Zuschauern auf den Plätzen vier und fünf.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/deutsche-kinocharts-baywatch-verdraengt-die-mumie-a-1151768.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6