Forum: Kultur
Günther Jauchs neue Talkshow: "Sie werden vielleicht über mich herfallen"

Günther Jauch bricht das Schweigen: Der Moderator spricht im SPIEGEL-Interview erstmals seit einem Jahr über seine künftige Talkshow - und seine Sorgen. "An manchen Sonntagabenden werden wir scheitern."

Seite 2 von 8
Roque Spiegel 26.06.2011, 10:23
10. Na so was!

Zitat von klausneumer
Also ich für meine Person werde mir G. Jauch nach dem Tatort am Sonntagabend nicht antun! Ich empfinde es als eine Frechheit wie ein seriöser Sender, die die ARD ja nun mal sein will, eine allseits beliebte und erstklassige Moderatorin (Anne Will) ins Mittwochnachtprogramm abschiebt und gegen eine Symbolfigur des Gossenfernsehens austauscht. Sicherlich spielt da auch eine Rolle, daß manchen Verantwortlichen bei der ARD (und nicht nur da) die politische Ausrichtung von Frau Will nicht passte, man hat ja in der Vergangenheit auch mehrfach versucht sie zu diskreditieren. Ich wünsche Herrn Jauch von ganzem Herzen, daß er mit seiner neuen Sendung grandios scheitert und wieder dahin geht wo er herkommt, nämlich ins private Gossen-TV! Gruß von Klaus
Ich freue mich auf die neue Sonntagabend-Sendung. Nicht, weil ich Günther Jauch so toll finde. Sondern weil die von Ihnen geschätzte Anne Will sich als so ziemlich unfähigste Moderatorin im Deutschen Fernsehen offenbart hat.
Sie moderiert nicht, sondern beteiligt sich inhaltlich mit festgefahrenen Meinungen an der Diskussion. Ihre linksaffinität ist (vielleicht ja nur für mich) in so ziemlich jeder Sendung überdeutlich, wenn sie bestimmten Fraktionen ihrer Runde ihre Ergüsse minutenlang elaborieren lässt, während andere - unpopuläre, weil rationale - Äußerungen sofort abgewürgt werden, wenn sie nicht in die heile Sozialpädagogenwelt passen. Die Einspieler derart emotional und populistisch (Marcel, ein Kind der unteren Schichten fragt in die Kamera Ursula von der Leyen, wann er denn nun mit dem Geld rechnen kann) dass ich entnervt wegschalten muss, ebenso wie ihre "normalen" Gäste abseits der Talkrunde, mit denen sie sich unterhält, damit sie ihr ach so trauriges Schicksal schildern.

Nein, diese Frau kann es nicht und ich schlage 3 Kreuze, wenn die letzte Sendung vorbei ist und ich Sonntagabend endlich wieder ein besseres politisches Format ansehen kann. Denn es kann wirklich nur besser werden als jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teekaysevenfive 26.06.2011, 10:27
11. Lieber Klaus

Zitat von klausneumer
Also ich für meine Person werde mir G. Jauch nach dem Tatort am Sonntagabend nicht antun! Ich empfinde es als eine Frechheit wie ein seriöser Sender, die die ARD ja nun mal sein will, eine allseits beliebte und erstklassige Moderatorin (Anne Will) ins Mittwochnachtprogramm abschiebt und gegen eine Symbolfigur des Gossenfernsehens austauscht. Sicherlich spielt da auch eine Rolle, daß manchen Verantwortlichen bei der ARD (und nicht nur da) die politische Ausrichtung von Frau Will nicht passte, man hat ja in der Vergangenheit auch mehrfach versucht sie zu diskreditieren. Ich wünsche Herrn Jauch von ganzem Herzen, daß er mit seiner neuen Sendung grandios scheitert und wieder dahin geht wo er herkommt, nämlich ins private Gossen-TV! Gruß von Klaus
Kleiner Irrtum. Anne Will mag bei Ihnen beliebt sein, aber nicht allseits. Anne Will hat eine fürchterliche Diskussionsführung, unterbricht dauernd, lässt Meinungen, die nicht in Ihr Konzept passen nicht zu und ist überdies in der eigenen Redaktion so unbeliebt wie Stinkefüße. Wo sehen Sie bei ständig sinkenden Einschaltquoten und Unbeliebtheit bei den eigenen Mitarbeitern denn eine "allseits Beliebtheit"???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald0078 26.06.2011, 10:32
12. typisch

es ist noch keine einzige Sendung gelaufen und schon fallen die ersten Geier, passend zum Titel, darüber her. Es passt ja nicht, dass intellektuelle Leute wie sie hier im Forum rumspringen, den Jauch mögen. Schliesslich arbeitet er ja als eine Symbolfigur für die Gelddruckmaschinen der Privaten. Und das ist immer schlecht.

Vielleicht macht er aber auch einfach eine gute Sendung, die man sich gerne anschaut. Nötig wäre es, die Talkshows mit Politprominenz sind durch die Bank nichtssagend. Fragen, die wirklich weh tun stellt keiner und parteipolitische Antworten, die absolut nicht zur Frage passen, werden stehen gelassen.

Es ist ein Horror. Da sind Themen, die wirklich mal interessieren und man darf sich eine Stunde lang ansehen, wie sich Politiker mit Phrasen versuchen rauszuwinden. Bei Frau Will schaffen sie es leider auch jedes Mal, weil sie nicht in der Lage ist gezielt zu fragen, wenn etwas weh tun könnte.
Ich hoffe, Herr Jauch macht das besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
master_cologne 26.06.2011, 10:34
13. Lieber Jauch als Will

Es kann nur besser werden als unter der peinlichen Frau Will, die zuletzt mit Alice Schwarzer alle Männer zu potentiellen Vergewaltigern machte.
Dann lieber wieder einen Mann mit spitzbübischem Humor, der auch über sich selbst lachen kann. Der Gespräche lenken kann und Gäste im Zaum hält bzw. nicht total ignoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolf_68 26.06.2011, 10:34
14. Titel:

Zitat von sysop
Günther Jauch bricht das Schweigen: Der Moderator spricht im SPIEGEL-Interview erstmals seit einem Jahr über seine künftige Talkshow - und seine Sorgen. "An manchen Sonntagabenden werden wir scheitern."
Seit Sabine Christiansen nichts neues an der Medienfront: der gleiche, völlig überflüssige Müll am Sonntagabend, mit beliebig austauschbaren Gästen aus Politik und Wirtschaft mit den sich immer wiederholenden Sprechblasen.
Die ARD sollte den Sendeplatz mit Wiederholungen von Schmidteinander oder alten Aufzeichnungen vom Rockpalast belegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermann1955 26.06.2011, 10:45
15. und das wird über die GEZ finanziert

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen hat den Weg frei gemacht für die teuerste Politik-Talkshow aller Zeiten in Deutschland. Ab Herbst 2011 produziert G.Jauch jeden Sonntag nach dem Tatort eine politische Talkshow. Der Jauch-Vertag läuft über drei Staffeln bis 2014. Vorgesehen sind 38 Sendungen à 60 Minuten und ein sogenanntes „Best of“ pro Staffel. Pro Staffel überweist die ARD 10,5 Millionen Euro an Herrn Jauch und seiner Produktionsfima, zusammen also 31.5 Millionen. Umgerechnet bedeutet es, das die Sendeminute mit sagenhaften 4487,18 Euro bezahlt wird. Herr Jauch nimmt den Platz von Anne Will ein. Anne Will ist da gegenüber Günther Jauch nur ein Schnäppchen. Anne Will macht die Sendung für einen Dumpingpreis von nur 3164,18 Euro. Umgerechnet in Prozent ist das eine Erhöhung von sagenhaften 41,8 Prozent.

Die Vorsitzende des NDR-Rundfunkrates, Dagmar Gräfin Kerssenbrock (50)ohne die Zahlen bestätigen zu wollen: Der Marktwert von Herrn Jauch ist höher als der von Frau Will. Und auch die Produktion wird aufwendiger sein als die bisherige.“ Der NDR hätte genauso gut sagen können das Frauen weniger wert sind.

Vor dreieinhalb Jahren hatte der WDR-Rundfunkrat den Jauch-Wechsel noch platzen lassen, weil dieser weiter bei RTL moderiert.

Diesmal stimmte man zu, obwohl der Verwaltungsrat in seinem aktuellen Brief die Bergpredigt Jesu zitiert: „Niemand kann zwei Herren dienen.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 26.06.2011, 10:47
16. hmm,.wird schon...

Einmal den albernen Foristen mit ihrer Dauerablehnung gegen alles was auf dieser Welt passiert zu entgegnen freue ich mich auf Günther Jauch und sein ganz bestimmt unterhaltsames Programm.
Hoffe nur dass hier die Gästeliste etwas abweicht von der Monopolkiste mit Frau Schwarzer und Frau Schöneberger die ja nun wirklich alles uninteressante zu auch jedem Käse breitgeteten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unuomo 26.06.2011, 10:51
17. Man weis schon jetzt...

wohin die Reise geht, wenn der christlich tugendhafte ,gebildete, aber doch sehr biedere, liebe Herr Jauch als Talkmaster, dem Kanditaten in seiner Millionärsshow die nicht mindestens Abitur hatten zuwider waren, und für den alle Hartz-IV Empfänger selbst Schuld an ihrem Schicksal sind, seine christlichen Moral- u. Wertevorstellungen in eine Talk-Show einbringen darf. Eigentlich wollte ich im TV nicht noch mehr konservatives Gedankengut erleben. Dafür hats die Privaten schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arne11 26.06.2011, 10:55
18. gegen titelzwang

Zitat von CampoViejo
Ich kann diesen verlogenen Günter Jauch nicht mehr sehen! Mit ist noch in guter Erinnerung, wie er einer Talk-Show - es ging um den vom Euro ausgelösten Teuerungsschub - eine "einfache" Bürgerin sozusagen als Dummerchen blossstellte. Eine Episode zwar nur, aber sie zeigte sehr entlarvend Jauchs Verachtung dem "normalen" Volk gegenüber und seine Hörigkeit gegenüber höheren Instanzen. Diesr Typ ist ein ganz mieser Opportunist!
Schlimmer als Anne Will kann es doch aber nicht werden... zumindest hat Jauch es geschafft eine neutrale Talkshow mit Sarrazin abzuhalten - das hat vor ihm keine(r) hinbekommen wollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 26.06.2011, 10:57
19. Nicht die Allerschlechteste

Zitat von Roque Spiegel
Ich freue mich auf die neue Sonntagabend-Sendung. Nicht, weil ich Günther Jauch so toll finde. Sondern weil die von geschätzte Anne Will sich als so ziemlich unfähigste Moderatorin im Deutschen Fernsehen offenbart hat.
Anne Will gehört immerhin in die Landesliga der Talkmoderatoren. In der Kreisklasse tummeln sich Weichspüler wie Beckmann, Kerner, vielleicht auch Lanz oder Jauch (die Konzepte der letzten beiden habe ich nie verstanden, halte sie für abstoßend). Zum Glück gibt es mit "Hart aber Fair" und mit "Unter den Linden" noch zwei, die mitunter zeigen, dass auch Männer talken können und nicht nur Fussball spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8