Forum: Kultur
Guttenbergs Abgang: Narziss und Volksmund

Der*Rücktritt Karl-Theodor zu Guttenbergs wird in Trauerworte gehüllt, als sei der Verteidigungsminister von seinen Kritikern in den Suizid getrieben worden. Es ist der vorläufig letzte Höhepunkt einer abgeschmackten Soap-Opera. Und*die zweite Staffel ist bereits in Arbeit.

Seite 53 von 68
Frau Wutz 03.03.2011, 12:49
520. Die Gutti-Demo wird bestimmt lustig

Zitat von SO-Leser
Fast 500.000 Menschen organisieren sich z.Z auf der Facebookseite "Wir wollen Guttenberg zurück". Das kann man natürlich ignorieren oder auch diesen Menschen "Bildzeitungsniveau" unterstellen. Oder man setzt sich ehrlich und ohne Polemik damit auseinander.
Womit soll man sich denn auseinandersetzen? Mit diesem infantilen "Wir wollen unseren Liebling wieder"-Gefasel?

So langsam erinnert einen das schon an das Gekreische von Teenies. Inhalte spielen da überhaupt keine Rolle, Politik schon gar nicht. Das Land aber braucht nüchterne Politiker - keine Guttenbergs, die sich selbst berauschen. Politiker, die seriös arbeiten und ohne viel Gewese - und die nicht so ein Desaster wie die bisherige Bundeswehr-Reform hinterlassen. Das Land braucht Politiker, die arbeiten und keine Zeit für permanente Glamour-Auftritte haben.

Sollen sie doch demonstrieren, die Fans des Lügenbarons. Dann sieht man endlich mal, wie Menschen sich öffentlich lächerlich machen. Zumindest in der Hinsicht folgen Sie ihrem Vorbild.

Beitrag melden
rudi 03.03.2011, 12:49
521. ;-)

Zitat von harrystoner
Rücktrittsrede zu Guttenberg: "Ich war immer bereit zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte erreicht." Captain Kirk, Star Trek II – Der Zorn des Khan: "Ich war immer bereit zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte erreicht."
Oh Gott, hoffentlich wird ihm jetzt nicht nachträglich sein Rücktritt aberkannt, weil er auch hier abgeschrieben hat.

Beitrag melden
river runner 03.03.2011, 12:50
522. Ich bitte um ein Gedicht von Ihnen über den Doktor der Herzen

Zitat von archelys
Sie meinen vermutlich "psychisch...", ich bin in der Tendenz mit Ihnen einverstanden, halte mich aber in der Einschätzung zurück und bleibe bei meinen Leisten. Das Novalis-Gedicht hat schon was Prophetisches, oder?
Lieber archelys, vielen Dank für die Korrektur des Schreibfehlers. Es sollte in der Tat psychisch heißen. Im Zusammenhang mit dem Doktor der Herzen ist das Novalis Gedicht Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren wirklich interessant.

Leider fehlt mir die Gabe, über den Welt-Artikel Guttenberg und das Reich der Anständigen selbst ein Gedicht zu schreiben.

Okay, es ist ein Problem, dass "die notwendige Zufuhr intellektueller, lebensweltlicher, aber auch charakterlicher Differenz zum Vorhandenen" ausbleibt. Aber dieses Problem kann doch nicht mit der Zufuhr von Scharlatanen gelöst werden. Ich bin zwar nicht überrascht, aber sehr verärgert, in welcher Weise sich die "Welt" an der Unterminierung von Werten durch Bürgerbeschimpfung beteiligt. Diese Aggressionen der "Welt" gegen Intellektuelle. Hatten wir das nicht schon mal? Und zum Lob des angeblichen Glamours, der ja auch nur Geschmacksache ist: Wurde nicht der erste Weltkrieg aus lauter Langeweile angezettelt?

Lieber archelys, reizt es Sie, zum Thema Herz und Verstand und Guttenberg und Welt ein Gedicht zu schreiben?

Beitrag melden
Kundalimon 03.03.2011, 13:27
523. Nur kopiert?

Zitat von DaSe
Das hat ein erwischter MP3-Downloader auch nicht. [...] Er ist nunmal wie ein gemeiner MP3-Downloader, als »Raubmordkopierer« erwischt worden. [...] Das ist bei einem erwischten MP3-Downloader ebenso. Und trotzdem werden in diesem Umfeld überzogene Strafen bzw. Gelder verlangt.
Sie tun dem Downloader Unrecht, den unabhängig dessen je nach Sicht vergleichbarer Kopiererei, behauptet dieser immerhin nicht, selber Urheber des kopierten Inhalts zu sein. Sich mit fremden Federn zu schmücken, halte ich für den verwerflicheren Teil des Vorgangs.

Im Zusammenhang mit den dreisten Behauptungen bei pi mal Daumen 2/3 abgeschriebener Inhalte nicht bewusst/geplant/vorsätzlich kopiert zu haben, die in 7 Jahren entstandene Arbeit zuert noch einmal in Augenschein nehmen zu müssen um sich zu erinnern sowie letztlich im Verlauf des Vorganges nur das zuzugestehen, was nicht mehr zu verstecken ist (Salamitaktik), kann ich nicht verstehen wie Andere den Mann noch als Glaubwürdig empfinden können.

Schon im Kunduz Fall und bei der Gorch Fock hat er sich nicht mit Ruhm bekleckert und statt sinnvoll zu agieren oder persönlich Verantwortung zu übernehmen andere gefeuert. Schon damals hielt ich seine Aussagen andere trugen die Schuld nicht für glaubhaft ... vor dem Hintergrund der Plagiatsaffäre hat sich dies gewiss nicht verbessert.

Dem schönnen Schein und dem Wunsch nach einer starken/ehrlichen/geradlinigen Führungspersönlichkeit aufzusitzen ist aber leider eine seit Jahrzehnten (bald könnte man Jahrhunderte sagen) verbreitete Eigenschaft des obrigkeitgläubigen Deutschen, wie am Fall Guttenberg und seiner weiterhin treuen Gefolgschaft eindrucksvoll dokumentiert. Auch viele können irren - das ist nichts Neues.

Beitrag melden
SO-Leser 03.03.2011, 13:38
524. Das gilt für alle...

Zitat von Kundalimon
... Auch viele können irren - das ist nichts Neues.
auch für seine Kritiker, nicht wahr?

Beitrag melden
archelys 03.03.2011, 13:48
525. Adel

Zitat von river runner
... Lieber archelys, reizt es Sie, zum Thema Herz und Verstand und Guttenberg und Welt ein Gedicht zu schreiben?
Lieber river runner,
ich bin diesbezüglich herzlich 'ausgepowert' und müßte mich vermutlich so quälen, wie sich jemald quält, der eine Doktorarbeit schreiben muß, zu der er sich eigentlich gar nicht berufen fühlt.
Andererseits ist das Thema generell schon interessant, mal sehen, was Frl. Muse will...
Können Sie vorerst mit einem diesbezüglichen Vierzeiler zufrieden sein?

Was hilft uns die Herkunft aus edlem Geschlecht,
was wirkt schon der Schall der Fanfaren,
wenn zeitlose Dinge wie Anstand und Recht
nur Lippenbekenntnisse waren?

Beitrag melden
c++ 03.03.2011, 13:58
526. .

Zitat von Zweck-Los
Die einzige Aufgabe der Bundeswehr ist laut GG die Landesverteidigung, basta. Dazu reicht eine unprofessionelle(re) Wehrpflichtarmee völlig aus
Eine unprofessionelle Wehrpflichtarmee reicht für nichts aus, höchstens um Hochwasser zu bekämpfen und Omas über die Straße zu helfen.
Zitat von Zweck-Los
Eine professionelle(re) Berufsarmee dient anderen Zwecken: der Eitelkeit unseren politischen Granden sowie dem Portemonnaie der angeheuerten Söldner nämlich.
Das kann ich nicht nachvollziehen. Wieso ist ein Politiker, der eine gut ausgebildete Berufsarmee fordert (wie fast überall in Europa) eitler als einer, der eine unprofessionelle und überflüssige Wehrplichtarmee wünscht?
Und besoldet wurden Soldaten bisher auch. Vom Preis-Leistungsverhältnis ist die jetzige Bundeswehr sehr teuer

Zitat von Zweck-Los
Alleine der schon genehmigte (?) Werbeetat von 6 Mio € an die B*ld-zeitung verrät alles im voraus. Warum er wohl nicht an den Spiegel ging?
Vermutlich deshalb, weil es keine Meldung ist. Auch bisher hat die Bundeswehr eine Menge Geld für Werbung ausgegeben.

Beitrag melden
ecolina 03.03.2011, 14:27
527. .

Zitat von phboerker
Erstklassiger Kommentar!
na ja.
Als ob SPON bei dem Schmierentheater nicht an vorderster Front mitgewirkt hätte. Am Tag des Rücktritts vier Headlines Guttenberg, ach ja, und dann war da noch irgendwas in Libyen. Nicht: im Zweifel links, sondern: im Zweifel Boulevard.
Und jetzt das Neuste aus dem Dschungelcamp.

Beitrag melden
cohorte 03.03.2011, 14:37
528. Warum die Meckerei

Zitat von ecolina
na ja. Als ob SPON bei dem Schmierentheater nicht an vorderster Front mitgewirkt hätte. Am Tag des Rücktritts vier Headlines Guttenberg, ach ja, und dann war da noch irgendwas in Libyen. Nicht: im Zweifel links, sondern: im Zweifel Boulevard. Und jetzt das Neuste aus dem Dschungelcamp.
Sie sind ja nicht gezwungen worden die Artikel hier zu lesen, also warum echauffieren sie sich? Ich lese zum Beispiel Bild nur in meinen masochistischen Momenten ;)

Beitrag melden
DaSe 03.03.2011, 14:39
529. Die "Plagiatssache" ...

Zitat von SkwMueller
Er hat nur das zugegeben, was ihm nachzuweisen war.
Selbst das hat er nicht. Die Rhetorik in dieser Sache ist zum Brechreizauslösen. Er schwafelte immer nur was von Fehlern und Blödsinn. Den Plagiatsvorwurf dagegen hat er immer kategorisch von sich gewiesen. Selbst im Bundestag droht er anderen ganz frech mit rechtlichen Konsequenzen, obwohl schon lange klar war (siehe das GuttenPlag-Wiki), daß er offensichtlich abgeschrieben hat und sein Tat auch noch verschleiern wollte (Hallo Vorsatz!).

Beitrag melden
Seite 53 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!