Forum: Kultur
Guttenbergs Abgang: Narziss und Volksmund

Der*Rücktritt Karl-Theodor zu Guttenbergs wird in Trauerworte gehüllt, als sei der Verteidigungsminister von seinen Kritikern in den Suizid getrieben worden. Es ist der vorläufig letzte Höhepunkt einer abgeschmackten Soap-Opera. Und*die zweite Staffel ist bereits in Arbeit.

Seite 68 von 68
settembrini. 05.03.2011, 20:45
670. .

Zitat von Rosbaud
Können Sie das auch verständlich formulieren?
Sie wollen ein Quellenverzeichnis? Jetzt bringen Sie mich aber in Bedrängnis.
Zitat von
Nicht die toten Soldaten sind mir gleichgültig, sondern Ihre moralinsauren Plattitüden.
Wer wird schon gerne kritisiert? Fragen Sie mal in Guttenberg nach.

Beitrag melden
Rosbaud 06.03.2011, 09:32
671.

Zitat von settembrini.
Sie wollen ein Quellenverzeichnis? Jetzt bringen Sie mich aber in Bedrängnis.
Was denn für ein Quellenverzeichnis um Herrgottswillen? Nicht jeder kennt sich in der kleinen settembrini-Welt aus. Immer wenn Ihnen nichts Gescheites einfällt, geben Sie hier die Sphinx.

Zitat von
Wer wird schon gerne kritisiert? Fragen Sie mal in Guttenberg nach.
Es geht nicht um Kritik, sondern um Ihre moralische Attitüde, die ich Ihnen mir gegenüber nicht zugestehe. Haben Sie es jetzt verstanden?

Beitrag melden
settembrini. 06.03.2011, 12:31
672. .

Zitat von Rosbaud
Was denn für ein Quellenverzeichnis um Herrgottswillen? Nicht jeder kennt sich in der kleinen settembrini-Welt aus. Immer wenn Ihnen nichts Gescheites einfällt, geben Sie hier die Sphinx.
Lieber Mann, Ihre Quellen natürlich! zB. "Nachdenkseiten", "der Freitag", Ihr Parteiorgan u.s.w.; um ähnlich nachlässig von Fußnoten Gebrauch zu machen, wie unser viel beachteter v.Guttenberg.
Ist Ihnen das Textverständnis abhanden gekommen?
Zitat von
Es geht nicht um Kritik, sondern um Ihre moralische Attitüde, die ich Ihnen mir gegenüber nicht zugestehe. Haben Sie es jetzt verstanden?
Man beachte den kleinen Unterschied!
Während Ihre Kritik häufig, weder dosiert, noch treffend daherkommt, reflektieren Sie, auch wohlbegründete Anmerkungen zu Ihren Einlassungen; ignorieren sie geradezu und kommen, als Ausweis bescheidener Lebensverhältnisse, mit Diskussionsstoppern, wie "moralisch Attitüde", zurück.
Ich hätte in Ihrem Fall auch auf Sensibilität tippen können, so Sie schon Belege eines derartigen Wesens hier hinterlassen hätten.
Nein, da hilft Ihnen auch nicht, ein Zugeständnis zu verweigern.

Beitrag melden
Rosbaud 06.03.2011, 14:10
673. Intellektuelle Bankrotterklärung?

Zitat von settembrini.
Lieber Mann, Ihre Quellen natürlich! zB. "Nachdenkseiten", "der Freitag", Ihr Parteiorgan u.s.w.; um ähnlich nachlässig von Fußnoten Gebrauch zu machen, wie unser viel beachteter v.Guttenberg. Ist Ihnen das Textverständnis abhanden gekommen?
Meine Quellen gehen über die drei Genannten weit hinaus, außerdem lese ich noch Bücher, z. B. aktuell von Gustav A. Horn „Des Reichtums fette Beute – Wie die Ungleichheit unser Land ruiniert“, dass ich Ihnen nur ans Herz legen kann.

Ich bin mir im Klaren, dass man beim Informieren auch immer Gefahr läuft, beeinflusst und manipuliert zu werden. Dagegen hilft nur, einen fundierten Standpunkt zu haben und sich nicht zu einseitig zu informieren. Auch bin ich mir sehr bewusst, dass bei dem, was ich denke und schreibe, sich natürlich auch Gedanken und Texte anderer Autoren niederschlagen, wenn sie denn kompatibel sind zu meiner Generallinie. Es kann auch passieren und ist schon passiert, dss Argumente anderer so stringent und plausibel sind, dass ich meine bisherigen Ansichten revidiere.

Bei Ihnen habe ich den Eindruck, Sie leben tatsächlich in dem Wahn, alles, was Sie denken und schreiben, ist original settembrini und wurde in dieser Form noch nie publiziert. Das ist gefährlich, weil letzten Endes führt das nur zu Selbstgesprächen.

Zitat von
Man beachte den kleinen Unterschied! Während Ihre Kritik häufig, weder dosiert, noch treffend daherkommt, reflektieren Sie, auch wohlbegründete Anmerkungen zu Ihren Einlassungen; ignorieren sie geradezu und kommen, als Ausweis bescheidener Lebensverhältnisse, mit Diskussionsstoppern, wie "moralisch Attitüde", zurück. Ich hätte in Ihrem Fall auch auf Sensibilität tippen können, so Sie schon Belege eines derartigen Wesens hier hinterlassen hätten. Nein, da hilft Ihnen auch nicht, ein Zugeständnis zu verweigern.
Sie können einfach den erhobenen Zeigefinger nicht sein lassen. Aber gut, das ist wohl Ihrer Mentalität geschuldet und Ihrem Bedürfnis, sich aufs moralisch hohe Ross zu setzen.

Aber was mich brennend interessiert, warum ich mit der „moralischen Attitüde“ einen Ausweis meiner „bescheidenen Lebensverhältnisse“ abliefere? Kommt da die Verärgerung eines gutsituierten älteren Herrns zum Ausdruck, der intellektuell nicht mehr weiter weiß?

Beitrag melden
settembrini. 06.03.2011, 15:35
674. .

Zitat von Rosbaud
Meine Quellen gehen über die drei Genannten weit hinaus, außerdem lese ich noch Bücher, z. B. aktuell von Gustav A. Horn „Des Reichtums fette Beute – Wie die Ungleichheit unser Land ruiniert“, dass ich Ihnen nur ans Herz legen kann.
Danke
Zitat von
Bei Ihnen habe ich den Eindruck, Sie leben tatsächlich in dem Wahn, alles, was Sie denken und schreiben, ist original settembrini und wurde in dieser Form noch nie publiziert. Das ist gefährlich, weil letzten Endes führt das nur zu Selbstgesprächen.
"Das Denken ist das Selbstgespräch der Seele. (Platon)
Zitat von
Sie können einfach den erhobenen Zeigefinger nicht sein lassen. Aber gut, das ist wohl Ihrer Mentalität geschuldet und Ihrem Bedürfnis, sich aufs moralisch hohe Ross zu setzen.
Nichts Neues von Ihrer Seite.
Meiner Mentalität entspricht es, auch das Recht und die Würde Abwesender zu verteidigen. Bezeichnen Sie gerne mein Tun nach Belieben, es beeinflusst nicht meine Haltung.
Zitat von
Aber was mich brennend interessiert, warum ich mit der „moralischen Attitüde“ einen Ausweis meiner „bescheidenen Lebensverhältnisse“ abliefere? Kommt da die Verärgerung eines gutsituierten älteren Herrns zum Ausdruck, der intellektuell nicht mehr weiter weiß?
Ja da bin sogar überzeugt, Ihr besonderes Interesse geweckt zu haben. Da Sie mich nun in "gutsituierten", landläufig als wohlhabend Lebenden bezeichneten, ahne ich, Sie glaubten, ich zielte auf Ihre wirtschaftlichen Lebensumstände ab. Da muß ich Sie enttäuschen. Meine Wahrnehmungen beziehen sich auf eine Art Bescheidenheit, die ich aus Ihren Beiträgen herauszulesen glaube. Sie scheinen schon zufriedengestellt, wenn Sie (ganz allgemein) Ihre Meinung, Thesen und Beweggründe eingebracht haben, ohne den "vollen Lohn" erhalten zu haben; an den Sie jedoch gelangten, wenn Sie die Gedanken Ihres Mitdiskutanten aufrichtig verarbeiteten. Es käm Ihnen dann auch kaum in den Sinn, mich auf hohem Ross zu sehen, gleichwohl Sie das gerne tun dürfen. Aber das sagte ich glaube ich schon.

Beitrag melden
Rosbaud 06.03.2011, 18:14
675.

Zitat von settembrini.
Danke "Das Denken ist das . (Platon)
Da hat er Recht. Aber zum Denken braucht es Erfahrungen, Wissen, Informationen, und da scheint bei Ihnen der Hase im Pfeffer zu liegen. Sie kreisen zu einem Großteil um sich selber.

Zitat von
Nichts Neues von Ihrer Seite. Meiner Mentalität entspricht es, auch das Recht und die Würde Abwesender zu verteidigen. Bezeichnen Sie gerne mein Tun nach Belieben, es beeinflusst nicht meine Haltung.
Wo habe ich denn das Recht und die WürdeAbwesender verletzt?

Zitat von
Ja da bin sogar überzeugt, Ihr besonderes Interesse geweckt zu haben. Da Sie mich nun in "gutsituierten", landläufig als wohlhabend Lebenden bezeichneten, ahne ich, Sie glaubten, ich zielte auf Ihre wirtschaftlichen Lebensumstände ab. Da muß ich Sie enttäuschen. Meine Wahrnehmungen beziehen sich auf eine Art Bescheidenheit, die ich aus Ihren Beiträgen herauszulesen glaube. Sie scheinen schon zufriedengestellt, wenn Sie (ganz allgemein) Ihre Meinung, Thesen und Beweggründe eingebracht haben, ohne den "vollen Lohn" erhalten zu haben; an den Sie jedoch gelangten, wenn Sie die Gedanken Ihres Mitdiskutanten aufrichtig verarbeiteten. Es käm Ihnen dann auch kaum in den Sinn, mich auf hohem Ross zu sehen, gleichwohl Sie das gerne tun dürfen. Aber das sagte ich glaube ich schon.
Eine Bekannte von uns geriet nach Scheidung und Verlust ihres Geschäftes in die Fänge einer Sekte, um sie da wieder herauszuholen, gingen meine Frau und ich ein paarmal zu den Treffen dieser Sekte mit. Ich habe mit dem Anführer dieser „Religionsgemeinschaft“ heftig diskutiert und einen längeren Briefwechsel geführt.

Sie erinnern mich in Ihrer Denkweise und in der Diktion Ihrer Beiträge stark an diesen „Religionsführer“, daher meine Frage: Sind Sie Laienprediger oder so was?

Unsere Bekannte hat übrigens die Sekte bald wieder verlassen.

Beitrag melden
settembrini. 06.03.2011, 18:57
676. .

Zitat von Rosbaud
Da hat er Recht. Aber zum Denken braucht es Erfahrungen, Wissen, Informationen, und da scheint bei Ihnen der Hase im Pfeffer zu liegen. Sie kreisen zu einem Großteil um sich selber.
..Und ich dachte schon es sei der Drehschwindel
Zitat von
Wo habe ich denn das Recht und die WürdeAbwesender verletzt?
Das wiederzugeben, - so fürchte ich - führte nicht zu einem Erkenntnisgewinn bei Ihnen.
Ihre Sensibilität schätze ich auf dem Level, "mit Boxhandschuhen Hartgeld zählen".
Zitat von
Eine Bekannte von uns geriet nach Scheidung und Verlust ihres Geschäftes in die Fänge einer Sekte, um sie da wieder herauszuholen, gingen meine Frau und ich ein paarmal zu den Treffen dieser Sekte mit. Ich habe mit dem Anführer dieser „Religionsgemeinschaft“ heftig diskutiert und einen längeren Briefwechsel geführt. Sie erinnern mich in Ihrer Denkweise und in der Diktion Ihrer Beiträge stark an diesen „Religionsführer“, daher meine Frage: Sind Sie Laienprediger oder so was? Unsere Bekannte hat übrigens die Sekte bald wieder verlassen.
Jetzt haben Sie mich überführt, ich bin es. Erinnere mich auch an Ihren Ductus und das Nachporto, das ich zu zahlen hatte.

Beitrag melden
Seite 68 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!