Forum: Kultur
Halbzeit bei "Game of Thrones": Das wünschen wir uns für die letzten Folgen
HBO/ Sky

Dinge geschahen in den ersten drei Folgen der Finalstaffel "Game of Thrones" - welche genau, wollen wir in diesem Teaser nicht verraten (Sie wissen: Spoiler-Gefahr!). Klar ist: Bald ist alles vorbei. Wir ziehen Zwischenbilanz.

Seite 1 von 3
irobot 05.05.2019, 15:11
1.

Egal, wie es ausgeht, bitte kein Happy-End! Also wenn Daenerys und Jon den Thron erorbern, heiraten und dann Westeros in ein Paradies verwandeln. Dann lieber Cersei als Gewinnerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doke969 05.05.2019, 15:50
2. Unabsehbar-Sucht

"Dennoch: etwas mehr Unabsehbarkeit wäre toll.? Ich bin mehr Fan von der SyFy Serie 12 MONKEYS als von GoT, und wenn ich dann den Artikel und die Sehnsucht nach mehr Unerwartbarem hier für GoT sehe, trotz des vielen mittelalterlichen Blutes das so sichtbar und oft plötzlich fließt, fällt mir eigentlich nur ein, dass Die-sich-das-Wünschenden doch direkt eingebunden werden könnten, und unabsehbare Schicksale erleiden. Per App. Das würde doch den Wunsch ideal erfüllen im Kontext von GoT. Sorry, aber so stellt es sich leider dar. Die Serie ist einfach zu blutrünstig - medievil eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firefly777 05.05.2019, 16:01
3. An für sich egal

Das Ende wird entweder langweilig und/oder absehbar und/oder nicht befriedigend.
Dany = dann haben wir den Stand vor Roberts Rebellion.
Alle andere = und die nächste Revolution wird kommen, und alle Ereignisse von GOT waren sinnlos.
Zeitschleife = grausig.

Dany hat doch mal gesprochen, daß sie dieses Rad zerschlagen will. Also ich hoffe immer noch, daß die Adelshäuser freiwillig oder unfreiwillig abdanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AxelSchudak 05.05.2019, 16:23
4.

Zitat von firefly777
Das Ende wird entweder langweilig und/oder absehbar und/oder nicht befriedigend.
Wenn es so absehbar ist, dann sehen Sie doch mal ab... ??
Oder ist das Ende nur im nachhinein vorhersehbar?

Wenn GMM ein Wörtchen mitzureden hat, und wenn er sich an den den Stil anderer Geschichten anlehnt, wird er die Frage nicht endgültig beantworten. Das Leben kennt auch keine abschliessenden Antworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DougStamper 05.05.2019, 16:38
5. Die Kritik

An Folge 3 nervt nur noch. Natürlich gab es Logiklücken, ich hatte auch damit gerechnet, dass jemand noch wichtigeres stirbt, und trotzdem, die Atmosphäre die diese Folge erzeugt hat war Wahnsinn. Ich hatte beim sehen das Gefühl einer schier unüberwindbaren Gefahr, und teilweise dachte ich wirklich der Nachtkönig siegt. Und das war denke ich das was die Macher erzeugen wollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humble_opinion 05.05.2019, 17:07
6. Halb-offenes Ende?

Ich tippe mal auf ein halb-offenes Ende. Irgend jemand wird schon auf dem Thron Platz nehmen, das dürften die Serienschaffenden (*) dem Serientitel schuldig sein. Gleichzeitig wird für die Zuschauer deutlich gemacht werden, dass nun mal nichts für immer ist und somit werden sich die Unzufriedenen kaum damit abfinden. Neue Ränkelspiele um Macht und Einfluss werden beginnen.

(*) Leider wurde die Serie spürbar schwächer, als sie sich nicht mehr aus dem Fundus der Bücher speisen konnte. Vieles, was der Autor langfristig angelegt hat, wird nun relativ kurz abgefrühstückt. Falls es beispielsweise dabei bleibt, dass der Nachtkönig tatsächlich ex und hopp ist, was Viele ja monieren und ich auch so empfinde. Die Drehbuchschreiber standen halt vor dem Problem, möglichst alle Handlungsfäden und Optionen innerhalb relativ weniger Episoden zu einem nachvollziehbaren/plausiblen Ende zusammenzuführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wirrrkopf 05.05.2019, 17:16
7. Die Kritik an Fole drei ist absolut gerechtfertigt!

Zigtausende (ist von den Fußtruppen überhaupt einer übergeblieben?) starben aber so gut wie alle Hauptfiguren nicht. Das ist wirklich Märchenniveau. Gerade das hat GOT bisher auch vom üblichen "Mitteralterkitsch" unterschieden siehe Rote Hochzeit etc. Und dazu konnte man kaum was erkennnen. Mein Zimmer war völlig abgedunkelt und ich weis wie man den Kontrast/Helligkeitsregler aufdreht aber lieber zu dunkel als alles in zu hellem Grau! Ne diese Folge war wirklich eine Enttäuschung vom Inhalt und von der Form. Naja wenn die Macher diesen Mißgriff noch toppen wollen verlegen sie die Schlacht gegen Cersei auch in die Nacht. Aber so blöd sind nicht mal die.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marinus_Ladegast 05.05.2019, 17:18
8.

Seit Monaten - oder eher schon seit Jahren - darf man sich jetzt schon das Wehklagen von Fans anhören, die vermeintlich geldgierigen TV-Produzenten vorwerfen, Game of Thrones kaputt schreiben zu wollen. Dabei waren schon Staffel 6 und 7 den Buchvorlagen voraus und haben trotzdem prima Unterhaltung auf hohem Niveau geliefert.

Dieser Vorwurf, dass geldgierige Pfuscher die Serie auf den letzten Metern ruinieren werden, ist geradezu zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung geworden. Wenn es wie in Folge 2 ruhig zu geht, wird gejammert, dass es zu wenig kracht. Wenn es in Folge 3 kracht, wird gejammert, dass die Charaktere nicht entwickelt werden. Und natürlich wollen die selbsternannten Gralshüter im Nachhinein immer alles schon vorher gewusst haben.

Vor allem scheinen einige geradezu panische Angst vor einem Happy End zu haben, nur weil jetzt in der Schlacht von Winterfell die Hauptpersonen überlebt haben (auch in früheren Seasons starben die wichtigen Personen übrigens am Ende einer Staffel, nicht mittendrin). Aber ehrlich gesagt hat doch keiner Lust, acht Jahre lang auf die Auflösung zu warten, nur um dann zu sehen, wie alle Guten wie beim Red Wedding massakriert werden und alles im dunklen Chaos versinkt. Gerade weil noch so viele Charaktere übrig sind, ist ja trotzdem noch genug Raum für Spannung.

Leute, jetzt relaxt doch einfach mal. Und keine Sorge, George Martin wird die wichtigsten Punkte schon abgesprochen haben. Hat er nicht selber gesagt, dass das Ende "bitter sweet" werden wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snickerman 05.05.2019, 17:41
9. Unsinn

Zitat von Marinus_Ladegast
Seit Monaten - oder eher schon seit Jahren - darf man sich jetzt schon das Wehklagen von Fans anhören, die vermeintlich geldgierigen TV-Produzenten vorwerfen, Game of Thrones kaputt schreiben zu wollen. Dabei waren schon Staffel 6 und 7 den Buchvorlagen voraus und haben trotzdem prima Unterhaltung auf hohem Niveau geliefert.
Seit D&D nicht mehr aus den Buchvorlagen von GRRM schöpfen können (das hatten sie allerdings überaus gut gemacht!), geht die Serie den Weg in belanglosen Hollywood-Kitsch. Und das konnte jeder sehen, schon seit Staffel vier, dann wurde es immer deutlicher.
Es ist traurig, was sie aus den großartigen Ideen von GRRM gemacht haben. Oft genau das Gegenteil von dessen Intentionen.
Die großartigen Reviews/Podcasts von Preston Jacobs kann ich dazu nur sehr empfehlen.
Ich bin froh, dass es nur noch drei Folgen sind. Ich erwarte nichts mehr.
Und alle eventuellen Prequels oder sonstwas-quels können mir mal gepflegt den Buckel herunterrutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3