Forum: Kultur
Halbzeit bei "Game of Thrones": Das wünschen wir uns für die letzten Folgen
HBO/ Sky

Dinge geschahen in den ersten drei Folgen der Finalstaffel "Game of Thrones" - welche genau, wollen wir in diesem Teaser nicht verraten (Sie wissen: Spoiler-Gefahr!). Klar ist: Bald ist alles vorbei. Wir ziehen Zwischenbilanz.

Seite 2 von 3
mwroer 05.05.2019, 17:47
10.

Zitat von irobot
Egal, wie es ausgeht, bitte kein Happy-End! Also wenn Daenerys und Jon den Thron erorbern, heiraten und dann Westeros in ein Paradies verwandeln. Dann lieber Cersei als Gewinnerin.
Mir egal wie es ausgeht - Hauptsache Jon Snow stirbt :)

Außerdem erwarte ich für das Buch, wenn diese faule Wurst sie jemals fertig kriegt, sowieso ein anderes Ende als für die Serie. Bevorzugt eins in dem Jon Snow stirbt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 05.05.2019, 17:59
11. ....hier sieht's man halt...keine Relevanz....

...doch Sheldon Cooper und seine Nerds, die gibt's hier im wahren Leben...ohne Relevanz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Draupadi 05.05.2019, 18:00
12. Varys

Wie kann man Fragen, wer auf dem Thron sitzen soll ohne Varys zu nennen?!

Varys und Littlefinger haben alles in Rollen gebracht.
Varys hat von Anfang an die Fände auf der 'guten' Seite gezogen.

Er ist der einzige, dem es stehts und zu allererst um das Wohl der Bewohner von Westeros ging.
Oder er führt die Demokratie ein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noerglerfritz 05.05.2019, 18:34
13. Für mich ist klar,

wer am Ende den Thron besteigt: Sansa und Thyrion gemeinsam. Und sowas wie eine Demokratie, liebe Autoren, wäre totaler Quatsch — und zudem ein Hohn, spielt doch das gemeine Volk in der Serie praktisch gar keine Rolle und ist nur Mittel zum Zweck. Jaime wird im Kampf um seinen Bruder sterben und Cercei stirbt auch. Nur das Wie ist noch die Frage. Arya stirbt auch. Oh, und Samwell wird sicher noch eine entscheidende Rolle spielen. Mal sehen... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strag 05.05.2019, 18:36
14.

die Folge 3 war eine einzige Katastrophe.
Über alle Folgen hinweg baut man eine Gefahr aus dem Norden auf. Eine Spannung..wer ist der Nachtkönig..was hat es mit Bran auf sich...was will der Nachtkönig..woher kommt seine Macht usw.
Und aus dieser Mystik wird in Episode 3 eine 0815 Schlacht generiert und der Nachtkönig ..natürlich von Arya...ganz billig umgebracht und die ganze Geschichte ist vorbei.

Ich hatte schon sowas befürchtet. Man will hier auf Kosten der Story starke Frauen präsentieren..
Arya die Nachtkönigkillerin
Arya diejenige die den weinenden Sandor Clegane aufrüttelt
Melisandre die die Truppe aufrüstet
Lyanne die mit einem Dolch einen Riesen tötet

Nichts gegen starke Frauen, aber wenn es auf Kosten der Story geht, geht die Serie kaputt.

Game of Thrones war bisher immer unberechenbar, diesen Pfad hat die Serie aber in Staffel 8 ..eigentlich schon eher..verlassen.

Der Hype ist bei mir jedenfalls vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalWarmer 05.05.2019, 19:21
15. winter is coming

das war wohl nichts mit dem 30 jährigen Winter, climate change is real, trotz nachhaltigem individualverkehr mit Pferden und Segelbooten. Die Untoten haben vermutlich doch geatmet und CO2 freigesetzt. Climate change lässt sich nicht durch Drehbücher aufhalten. Wir müssen umgehend handeln sonst sind unsere Schulkinder die naechsten Zombies, zumindest Freitags!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 06.05.2019, 11:08
16.

Also ich war schon wie bei der Köpfung von Ned und der Bluthochzeit vom dritten Teil überrascht worden.
Nämlich durch die Tatsache, dass von den Hauptdarstellern keiner das Zeitliche gesegnet hat.
Ist doch auch was.

Und ja, das Ende wird sein:
Sansa und Tyrion auf dem Thron, Arya wird Cercei umbringen (am Liebsten mit dem Gesicht von Jamie, der in der Schlacht in Folge 5 stirbt).
Bleibt nur die Frage, wie es Jon und Dany dahinrafft. Schön wäre ein Kampf mit den Drachen, wo alle sterben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 06.05.2019, 11:19
17. Oje, eine Frau

Zitat von strag
*** Jede Menge Spoiler gelöscht *** Ich hatte schon sowas befürchtet. Man will hier auf Kosten der Story starke Frauen präsentieren. [...] Nichts gegen starke Frauen, aber wenn es auf Kosten der Story geht, geht die Serie kaputt.
Danke erstmal für die vielen Infos. Wenn der Artikel schon auf Spoiler verzichtet, muss man das als Leser natürlich sofort sabotieren.

Und das mit den starken Frauen kann eigentlich nur jemandem unangenehm auffallen, für den der Mann immer der Held und die Frau maximal das hübsche Beiwerk sein darf. Zum Glück sind die meisten Zuschauer geistig nicht mehr so verkrampft wie in den 50er Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 06.05.2019, 11:35
18.

Zitat von strag
die Folge 3 war eine einzige Katastrophe. Über alle Folgen hinweg baut man eine Gefahr aus dem Norden auf. Eine Spannung..wer ist der Nachtkönig..was hat es mit Bran auf sich...was will der Nachtkönig..woher kommt seine Macht usw. Und aus dieser Mystik wird in Episode 3 eine 0815 Schlacht generiert und der Nachtkönig ..natürlich von Arya...ganz billig umgebracht und die ganze Geschichte ist vorbei. [...] Game of Thrones war bisher immer unberechenbar, diesen Pfad hat die Serie aber in Staffel 8 ..eigentlich schon eher..verlassen. Der Hype ist bei mir jedenfalls vorbei.
Ich kann die Kritik daran, wie der Nachtkönig umkommt nicht nachvollziehen. Alle feiern ab, wie unberechenbar GOT mit seinen Charakteren umgeht. Eddard Stark: Rübe ab, Robb Stark: aufgeschlitzt, Catelyn Stark: in den Trident geschmissen, Joffrey Lannister: vergiftet, Tywinn Lannister: auf dem Pott erschossen...

...aber wenn es den Nachtkönig genauso banal zerlegt ist es plötzlich nicht mehr GOT. Versteh' ich nicht!

Der plot armor der Folge war mir zu hoch und auch die taktischen Fehlleistungen der Schlacht etwas zu viele, aber das Ende des Nachtkönigs fand ich durchaus passend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k-20 06.05.2019, 15:06
19. Das Vorhersehbare

Gibt es doch nicht, deshalb wäre das klassischste Happy End letztlich doch die Überraschung.

Und noch was für die Freizeitgrübler den es nicht überraschend genug sein kann... der Weg ist das Ziel.. oder Hier die Geschichte.. das Ende spielt dabei keine große Rolle mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3