Forum: Kultur
Harmonische Feiertage: Frauen als Stahlträger und Zuckerguss
DPA

Fröhliche Weihnachten, das heißt immer auch, fröhliche Tage in einer Welt, die von Frauen zusammengehalten wird. Frauen, die sich kümmern, weil es sonst niemand tut, weil sonst alles zusammenbricht.

Seite 19 von 19
tororosoba 27.12.2018, 02:04
180. Überhäuft

Zitat von gastundredner
Außerdem haben sie den Frauentag und den Muttertag und dazu noch die Frauenquote, Frauenparkplätze und Frauenlob !
Männer- und Vatertag gibt’s auch. Männerquote braucht man (noch) nicht, Männerparkplätze auch nicht (falls Sie ein Mann sind: Wurden Sie schon mal im Parkhaus sexuell belästigt?), und mir ist nicht ganz klar, welche Vorteile Frauenlob den Frauen bringt.

Abgesehen davon kann ich mir vorstellen, dass die durchschnittliche Frau mehr von fairem Verhalten als vom Herumtragen auf Händen oder von Geschenken hat.

Beitrag melden
tororosoba 27.12.2018, 02:12
181. “Frauen, die sich kümmern, weil es sonst niemand tut”

Ich bin mir ganz sicher, dass es Frauen gibt, die sich kümmern, weil es sonst niemand tut. Nur stellt Frau Stokowski es so hin, als ob das die Norm wäre. Dass die Frau das Weihnachtsmenü hinzaubert, während sie die Bescherung vorbereitet und die Kinder schick macht, und während der Gatte mit der Bierflasche in der Hand Sportschau guckt und hin und wieder fragt “wann bist du fertig” - mag’s auch noch geben, aber irgendwie kann ich diesem alten müden Klischee nicht glauben. Mag an meiner eigenen Erfahrung liegen.

Beitrag melden
GinaBe 27.12.2018, 06:46
182. es ist anders...

Zitat von hunk1984
Überlassen Sie es Frauen sich wie der Leim zu fühlen der unsere Welt zusammenhält, während die 50 schwersten, gefährlichsten und zivilisationszusammenhaltenden Arbeiten zu im Schnitt 98% von Männern ausgeführt werden, Sie wissen schon, Sachen wie zum Beispiel der Strom der aus der Steckdose kommt während draußen ein Blizzard tobt, damit Sie Ihre Weihnachstdeko zu Hause schön leuchten lassen können damit's gemütlicher ist. Langsam glaube ich diese Privilegiertheit und das gleichzeitige "ich bin das Opfer " - Schreien muss genetisch bei Frauen hinterlegt sein, anders kann ich mir die zur Schau gestellte kognitive Dissonanz nicht mehr erklären. Sozusagen eine Art blinder Fleck im Gehirn. Oder doch nur ein "Heulbully"? Sie wissen schon, die Art Bully die aufschreit während er SIE schlägt. Die Stokowskis der Welt.
Tut mir leid, meine definitive Aussage wurde wegekürzt.
Tatsache ist, daß sehr viele Männer, Väter,...Weihnachten den laden schmeißen, wie aus den vielen Beiträgen auch hervorgeht.
Das erinnert an Muttertag.
Fakt ist aber auch, daß die Väter und Partner meist hauptberuflich mehr und intensiver beruflich unterwegs sind und der ewige Haushalt, die Kinder, und oft die Pflege und Betreuung der Älteren ganzjährig, eben tatsächlich an den Frauen kleben bleibt, weil sich sonst niemand um sie kümmert.
Diesbezüglich ist schon etwas Wahres dran an Frau Stokowskis Wochenkolumne, nur eben nicht speziell zu Weihnachten, denn da trumpfen die Männer auf, spielen mit den Kindern, stehen am Herd und entlasten so die Frauen, die das alles ganzjährig machen als selbstverständlichkeit.
UND Frauen müssen das ausbaden, was Männer an autorität getroffenen Entscheidungen getroffen haben. Aber das ist natürlich nur die Folge eines alten Gesellschaftssystems, wo die Männer sich immer noch die Familienoberhäupter darstellen, auch wenn das rechtlich nicht mehr so sein soll.

Beitrag melden
GinaBe 27.12.2018, 06:53
183.

Zitat von gastundredner
Für diesen großartigen Einsatz der Frauen werden sie auf Händen getragen und mit Geschenken überhäuft ! Außerdem haben sie den Frauentag und den Muttertag und dazu noch die Frauenquote, Frauenparkplätze und Frauenlob !
Nicht ganz!
Der Lebensertrag ist lebenslange Fürsorge für die Familie und dafür Altersarmut bis zum Tod.

Beitrag melden
jhea 27.12.2018, 06:59
184. Nummer 3 hat es schön zusammengefasst

Lasst einfach jeden so machen wie er oder sie will.

In meiner Familie wird auch nur angerufen oder eingeladen wen man mag, und nicht weil es Pflicht ist.
Da muss auch Mama nicht ran und irgendwas kitten. Das ist hochgradig albern.

btw, warum sollten Frauen unbedingt am 08.03 streiken gehen?
Wollen sie für ein langes Wochenende streiten?

Der Equal Pay Day jedenfalls wäre ja eher am 18 Januar ;)
Und selbst dieses Gap ist nicht sexistisch sondern von Frauen so gewollt.
Ihr könnt ja mal gern die Uber Studie verlinken, aus der hervorgeht, wann und wo Frauen lieber fahren als Männer (da wo es sicher ist, tagsüber, da wo schon 40 andere sind... etc. natürlich sind die Erträge dort geringer... aber es ist so schön bequem!)

Beitrag melden
im_ernst_56 27.12.2018, 10:03
185.

Zitat von Margaretefan
Wie Sie darauf kommen, dass ich Frau Stokowski uneingeschränkt bewundere, ist zumindest leicht zu erraten, trifft aber nicht zu. Ich schätze die Dame für ihr Engagement. Das ist richtig. Gegen Skepsis habe ich nichts. Wieso auch? Lese Sie den Kommentar, auf den ich mich bezog besser .....
Sorry, aber ich kann nicht feststellen, dass Frau Stokowskis Kolumne von "Hatern" kommentiert wird. Dafür sorgt schon die Moderation des Forums. Vielleicht verwechseln Sie das mit Twitter oder Facebook. Die Beiträge von Frau Stokowski sind nun einmal provozierend. Eine differenzierte Wahrnehmung/Darstellung der Wirklichkeit gehört nicht zum Selbstverständnis von Frau Stokowski. Dass dies bisweilen heftigen Widerspruch erzeugt, liegt in der Natur der Sache. Es wäre daher eher ungewöhnlich, wenn alle so laut Beifall klatschen würden, wie Sie es fast immer tun.

Beitrag melden
kreuzzug 27.12.2018, 10:25
186. Witzig,

1 Artikel und 37 Seiten Kommentare. Und die einzige, die Frauen Vorschriften macht, ist Frau Stokowski. Ich verstehe Feminismus nicht.

Beitrag melden
Seite 19 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!