Forum: Kultur
"Harry Potter"-Autorin: Enttarnte Rowling erhält "bedeutende" Entschädigung
REUTERS

Unter Pseudonym schrieb die "Harry Potter"-Schöpferin J.K. Rowling einen Krimi. Dann wurde sie enttarnt und der Roman ein Erfolg - zu ihrem Missfallen. Nun sprach ihr ein Gericht eine hohe Entschädigung zu. Die spendete sie an arme Soldaten.

Seite 1 von 2
Emmi 31.07.2013, 16:50
1. Inszenierte PR um den Verkauf anzukurbeln...

Inszenierte PR um den Verkauf anzukurbeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Matzescd 31.07.2013, 17:00
2. und das war nicht geplant?

Jetzt mal ernsthaft... Glaubt diese Story irgendwer? Nach dem ganzen Harry P. Hype (alles immer streng geheim) war das doch die willkommene Finanzspritze für Frau R.
Endlich wieder Einkünfte.
Okay... jetzt geht es Medienwirksam an irgendeine Soldatenvereinigung. Aber es gibt ja Band 2, in dem der kleine Privatdetektiv mehr über seine Vergangenheit erfährt und in einem alten schottischen Schloß... ach nee...

Wenn die Story echt ist, dann ist Freundin doch jetzt wohl die "ex".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bilch_76 31.07.2013, 17:30
3.

Zitat von Matzescd
Jetzt mal ernsthaft... Glaubt diese Story irgendwer? (...)
Naklar, det "Anwalstbüro" - was/wer immer das sein mag...
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 31.07.2013, 17:30
4. Vorurteil bestätigt

Einer Frau ein Geheimnis anvertrauen? Schön blöd. Ich weiß, dass das ein Vorurteil ist. Komischerweise finde ich es immer wieder bestätigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masagen 31.07.2013, 17:34
5. optional

Die gute Frau ist über eine Milliarde Euro schwer. Aus Geldnot hat sie diesen Coup jedenfalls nicht begangen, sofern es denn einer war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Doena 31.07.2013, 17:40
6.

Zitat von Matzescd
Jetzt mal ernsthaft... Glaubt diese Story irgendwer? Nach dem ganzen Harry P. Hype (alles immer streng geheim) war das doch die willkommene Finanzspritze für Frau R. Endlich wieder Einkünfte.
Die Frau ist Pfund-Milliardärin und bisher nicht als wahnsinnig verschwenderisch aufgetreten. ich glaub nicht, dass sie das Geld brauchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scream queen 31.07.2013, 18:18
7.

... KANN durchaus auch "bedeutend", MUSS in diesem Zusammenhang jedoch "erheblich" oder "beträchtlich" heißen. Kleiner Tipp: Hin und wieder mal ins Wörterbuch gucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rahvin 31.07.2013, 18:42
8. optional

Frau Rowling ist eine mäßig begabte Autorin. Sie hat mit Harry Potter zur richtigen Zeit das richtige Buch herausgebracht. Für Erwachsene sind ihre anderen literarischen Ergüsse hingegen nur schwer verdaulich gewesen. Der Spiegel berichtete gar einmal mit einem Live-Stream von der Veröffentlichung ihres Buches "Ein plötzlicher Todesfall". Wenn von ihrem neuen Buch nur 1500 Exemplare verkauft wurden und mit der "Indiskretion" der Verkauf angekurbelt werden sollte, was ja auch gelang, kann man von einem PR-Coup sprechen. Dass sie dafür eine Entschädigung erhält, halte ich für degoutant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.w.pepper 31.07.2013, 18:45
9. Ist doch Unfug.

Zitat von Emmi
Inszenierte PR um den Verkauf anzukurbeln...
Wenn sie das Buch gleich unter ihrem Namen veröffentlicht hätte, wäre es von Anfang an ein Millionenseller geworden undnicht erst nach ein paar Monaten. Was immer man von einem solchen Hype halten mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2