Forum: Kultur
"Hart aber fair"-Talk: Hoffnung auf eine zweite Staffel "Brexit"
WDR/ Oliver Ziebe

Frank Plasberg fragte: "Sorry, liebe Briten: Wer nimmt euch jetzt noch ernst?" Seine Gäste suchten geschlossen nach einem gedeihlichen Ausweg aus der ernsten Lage - nur einer tanzte aus der Reihe.

Seite 9 von 14
eggshen 09.04.2019, 11:27
80. Nun ja,...

Zitat von Die Elixiere des Teufels
Da Verdienen sich die Politiker eine goldene Nase fuer das nicht-Loesen von den Problemen? Ziele erfüllt Null Prozent endet hoffentlich mit einem Rauswurf... das ist Demokratie!
das bezweifele ich. Ich gehe ganz fest davon aus, daß die diejenigen, die gerade eine ganz besonders kompromißlose Position vertreten, am Ende die besten Chancen auf eine Wiederwahl haben.
Der Bürger als Opfer ist ein Mythos. In Wirklichkeit sind wir das Problem - was in GB aktuell recht eindrucksvoll dokumentiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedet 09.04.2019, 11:29
81. 2. Staffel wäre toll

Das gäbe dem Fernsehen die Möglichkeit, uns jedes Jahr Wiederholungen der Diskussionen und Abstimmungen im Unterhaus zu zeigen. So ähnlich wie das "Dinner for One". Denn mehr als eine traurige Satire ist das, was wir da seit Monaten sehen wohl kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 09.04.2019, 11:30
82.

Zitat von lobro
Dann müssten ja praktisch fast alle Wahlen für ungültig erklärt werden. Nirgends wird so viel gelogen, wie im Wahlkampf. (Keine Mehrwertsteuererhöhung, keine Autobahnmaut, keine Groko usw.)
Nicht zuletzt aus dem Grund werden sie ja periodisch wiederholt. Alles andere wäre ja nicht Demokratie, sondern Ermächtigung. Was einigen in feuchten Träumen spürbar vorschwebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teilzeitalleinerzieherin 09.04.2019, 11:32
83. Was gerne von den Leuten verdrängt wird,

Die UK in der EU halten oder einen möglichst weichen Brexit wollen: UK hat die EU immer nur als Freihandelszone gesehen. Der europäische Gedanke ist den allermeisten Briten völlig fremd. Diese Tatsache wird auch nicht dadurch widerlegt, dass man in den Medien fast ausschließlich die weltoffenen Intellektuellen aus London zu Wort kommen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 09.04.2019, 11:38
84. Warum

kann die EU/Brüssel den Briten eigentlich nicht mehr entgegenkommen?
Schengen?
Es müssen doch die Außengrenzen gersichert werden, heißt es. GB ist ein Inselstaat, hat nur Auißengrenzen, abgesehen von der inneririschen Grenze absieht, für die aber mit dem Karfreitagsabkommen eine sehr gut funktionierende Vereinbarung getroffen wurde.
Niederlassungsfreiheit? Wie viele Berufsabschlüsse aus anderen Ländern werden denn bei uns in D nicht anerkannt? (Sprachkenntnisse!)

Migrationspolitik?
Gibt's denn da eine EU-Einigkeit?

Gleiches gilt für Klimachutz.

Außenpolitik?
Wo ist da EU-Einheit (Rußland Pipelines? Ukraine?)
Rüstungsindustrie - Exporte?

Steuer-/Finanzpolitik?
Jeder macht doch was er will, bzw. was die internationale Finanzindustrie verlangt.

Rosinenpickerei ist doch bei allen EU Staaten gang und gäbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vadomar 09.04.2019, 11:40
85. alternative Fakten

Zitat von 123rumpel123
Leider liegt er da absolut daneben:https://www.icefreshseafood.de/de/ber/nachrichten/eu-l-nder-abh-ngig-vom-fischimport
Zu lustig, dass der Herr Rumpel sich nun auch als Ichthyologe betätigt.
Sie wissen schon, dass auch das Vereinigte Königreich, massiv Fisch importiert ?
Das britische Nationalgericht Fish and Chips braucht nämlich Kabeljau zur Zubereitung. Kabeljau ist aber in den Gewässern um Großbritannien allerdings kaum verbreitet. Die Hauptfanggebiete sind um Island, den Färöern (ja ich, weiß, UK hat schon ein Handelsabkommen mit denen), (Nord)Norwegen und Spitzbergen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein_verbraucher 09.04.2019, 11:42
86. Ich kann dem erstern Kommentator

nur zustimmen. Als ich das hörte gestern dachte ich mir nur....da ist es doch, die Rosinenpickerei. Den Markt nutzen aber nichts dafür im Gegenzug leisten wollen. Super! Als dann das Beispiel von Frau Braun mit dem Bauvorhaben kam, hätte Herr Doll dies sofort aufgreifen müssen und IHR Argument gegen Sie verwenden müssen. Das Bauvorhaben ist nämlich der Brexit. Das was gebaut werden soll sind dann die modalitäten, also NoDeal oder Deal. Auch das ein weiteres Refendum gefordert wird...was soll das bringen? Und, wenn diesmal Remain gewinnt, dann ein 3tes Refendum? Wird der Bürgerwille nicht akzeptiert? Ja, 48% waren für Remain, aber die Mehrheit eben nicht. Und genau das ist Demokratie. Wird das nicht umgesetzt, wäre ich als Brite sehr sauer auf meine Regierung. Denn die Aussage aus diesem Handeln ist, dass ich nicht wählen gehen brauche. Die machen eh was Sie wollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elementar 09.04.2019, 11:44
87.

Zitat von Cugel
Stelle mir gerade vor, wie sich am 11. April abends ein britischer Bote vor dem Ratsgebäude in Brüssel herumdrückt, in seiner Tasche ein unterschriebenes und gesiegeltes Schreiben von PM May, in welchem sie den Austritt zurücknimmt. Mit einem Knopf im Ohr wartet er auf den Befehl zum Einwurf in den "Wird um 0:00 Uhr geleert"-Briefkasten, während sie in London sich noch die Köpfe einschlagen und immer noch um eine Entscheidung ringen. Um ihn herum ein paar finstere MI6-Agenten, die dafür sorgen, dass der Bote mit seiner Tasche nicht in letzter Sekunde noch unter ein ganz zufällig ausser Konrolle geratenes Auto mit Diplomatenkennzeichen gerät. Im Ratsgebäude eine Spezialeinheit, die den Briefkasten um Punkt Null Uhr mit C4 bombensicher verschließen wird. Anfragen wegen der Filmrechte kann SPON sicher an mich weiterleiten, oder?
Der Plot nimmt allerdings sehr früh eine unerwartete Wendung, nachdem der Bote kürzlich erst einen neuen Reisepass ausgestellt bekommen hatte und dieser nun bei der Einreise von EU-Grenzbeamten misstrauisch beäugt wird: "Hier fehlt der Aufdruck >European Union

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 09.04.2019, 11:53
88.

Zitat von ichliebeeuchdochalle
Ergänzung: Das stimmt ja nicht. Der EuGH läßt sich nicht mit der Kurz-vor-Ablauf-Nummer austricksen. Ziffer 75 bedeutet "Versucht es gar nicht erst" ohne die verfassungsmäßige Herleitung einer Rechtsgrundlage im U.K. in der EU aufzukreuzen. Das ist doch nicht schwer zu verstehen.
Sorry, aber offenkundig haben Sie nicht richtig verstanden, was der EuGH dazu gesagt hat. Der EuGH hat eine taktische Rücknahme mit unmittelbar danach neuer Austrittserklärung ausgeschlossen, nicht aber eine Rücknahme der Austrittserklärung in letzter Minute. Die Rücknahme der Austrittserklärung in letzter Minute stünde in keiner Weise der ungeschriebenen britischen Verfassung entgegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 09.04.2019, 11:59
89.

Zitat von 123rumpel123
Pardon, da muss ich lachen. Sie behaupten die EU hätte ein ausgewogenes Abkommen mit London abgeschlossen. Wenn dem so wäre, stellt sich die Frage, warum das das britische Unterhaus nicht so sieht, und dieses Abkommen dreimal mit überwältigender Mehrheit abgewiesen hat. Nicht knapp sondern mit überwältigender Mehrheit. Sie stricken da offensichtlich immer noch an einer Legende. Und das dies absehbar als Legende enttarnt wird, können Sie im Stimmungswechsel gegenüber London ablesen, wenn es um die Frage der Brexit-Verschiebungen geht. Dieser Stimmungswechsel kommt nicht unbegründet.
Hoho, ich muss auch lachen, Sie benutzen typischen AfD Sprech im feinsten, insbesondere die Legende und Enttarnung passen da perfekt. Sie können ja Ihre eigene Prophezeihung der Enttarnung nicht mal selbst darlegen. Sorry, kann ich nicht ernst nehmen. Sie wissen wahrscheinlich nicht mal, dass es sich lediglich um einen Übergangsvertrag handelt. Aber halb so schlimm, hat das Unterhaus auch nicht geschnallt. Die haben lediglich erkannt, dass ihre Taktik nicht aufging und mit dem Abkommen anschließend tatsächlich weiter diskutieren nüssen, um die Nordirlandfrage nicht einfach beiseite wischen zu können und sich an den Rosinen laben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 14