Forum: Kultur
"Hart aber fair"-Talk: Populismus im Fünfer-Abteil
WDR/Oliver Ziebe

"Wie viel Populismus verträgt die Politik?" - Darüber diskutierte Frank Plasberg mit seinen Gästen. Darunter Grünen-Provokateur Boris Palmer und ein AfD-Mann mit Brachial-Rhetorik.

Seite 10 von 11
a.wirth 14.05.2019, 17:20
90. Betrachter

Der Schmutz liegt immer im Auge des Betrachters, das haben nicht nur meine Eltern mir beigebracht, nein 40 Jahre DDR haben diese These immer wieder bestätigt. Wer bestimmt denn wer Populist, wer bestimmt denn wer Recht hat, wer bestimmt was Falsch ist, immer der ,der gerade an der Macht ist. Das war in jeder Gesellschaftsform der Fall. Jeder behauptet von sich ein Demokrat zu sein. Das behauptet der Linke genauso wie der Rechte, warum stellt man das aber bei Zentrumsparteien nie in Frage? Aus deren Blickwinkel wäre das undenkbar. Aber da haben wir die unterschiedlichsten Figuren im Politiktheater. Palmer verlangt Toleranz für sich, aber umgedreht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrat2 14.05.2019, 17:42
91. AfD-Mann Reil hat eine neue Heimat .....

.... gefunden, in der er auch hineinpasst. Er ist eignetlich die Bestätugung derer, die für die AfD symptomatisch sind. Der "ehrliche, gute Mensch" aus dem Ruhrpott, der nicht ernst genommen wurde und an sich zweifelte. Diesen Zweifel haben ihm Gauland, Meuthen und Storch genommen und ihm zu einem "willfährigen Nachplapperer" von AfD-Positionen gemacht. Er kommt wahrscheinlich so ins Europaparlament und ist ein gemachter Mann. Ein Mensch, der für sein Ansehen kämpft: Sagt er! Tatsächlich wird er missbraucht wie so viele ehemaligen Sozialdemokraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 14.05.2019, 17:54
92. @haarer.15

Zitat von haarer.15
"Dem Volk aufs Maul schauen" halte ich sowieso für eine dumme Pauschalisierung und zeigt schon sehr die Arroganz dieses AfD-Kandidaten. Schlimm auch, dass sich Guido Reil hauptsächlich in der Opferrolle geaalt hat und das auch heraushängen ließ - aber kaum was von Gehalt zur Diskussion beitragen konnte. Sein grandioses Motto, "man kann von innen besser was kaputtmachen als von draußen" lässt für die EU-Wahl tief blicken - es sagt im Grunde schon alles. Solche Kandidaten - nein danke !
Ergänzend, so apropos Innenschau, und quasi als ganz leicht, aber entschieden gutmütig gemeintes "populistisches Funfact" zu Herrn Reil: der dürfte als Ex-Bergmann, wie nur wenige Arbeitnehmer in sterbenden Branchen, von Milliardensummen profitiert haben, welche eine dem Solidarprinzip verpflichtete SPD wider marktwirtschaftliche Logik und zuungunsten einer raschen Umstrukturierung, wie im gemuetsarmen Bayern durch die CSU-Technokraten vorexerziert, in der gesamten Grossregion durchgesetzt hat. Früher gab es dafür den Spott der marktradikalen Overachiever, heute hingegen den eines selbsternannten Prekariats. Das sein eigenes Schäfchen wohl meist im sprichwörtlichen Trockenen hat. Ich wette, Reil hat mehr auf der hohen Kante als der Grossteil all jener tatsächlich ohne Sicherung agierenden "Freeclimber" in der Stadt, die er als "Linkes Elitentum" diskreditiert. Hier in der Gegend sind die bauernschlauen Jungs noch lange auf Zeche, in dem klaren Wissen, dass dort schon abgewickelt wird, aber diese Abwicklung sozial maximal gut abgefedert verläuft. "Generation Reil", das waren eigentlich nur noch die Profiteure eines romantischen Mythos von proletarischer Arbeiterschaft, und jede/r in den Ex-Kohle + Stahlrevieren weiß das auch zu hundert Prozent richtig einzuschätzen. Oder aber luegt sich und anderen was in die Tasche...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strichnid 14.05.2019, 18:27
93.

Boris Palmer hat das Problem überhaupt nicht verstanden.

Er fragt: Welches Gesellschaftsbild soll durch die Bahnwerbung vermittelt werden? Die Frage ist aber: Wieso sieht er in der Werbung überhaupt einen Versuch, ein Gesellschaftsbild zu vermitteln? Ich wäre da gar nicht drauf gekommen. Für mich sitzen da einfach nur verschiedene Prominente, die Werbung für die Bahn machen.

Dass IHM an dem Bild etwas negativ auffällt, DAS ist das eigentliche Problem. Analog zu der Southpark-Folge, in der die Kinder nicht verstehen, was an dem Stadtwappen, auf dem 4 Weiße einen Schwarzen hängen, rassistisch sein soll. Weil sie darauf einfach nur 5 Menschen sehen, und nicht 4 Weiße und einen Schwarzen.

Da müssen wir doch hinkommen. Bei der nächsten Werbung der Bahn sind es vielleicht 5 andere Promis, und manche davon vielleicht eher Boris Palmer ähnelnd. So what?

Er hat aus etwas ein Problem gemacht, wo keines war. Und eine Botschaft unterstellt, die nie ausgesandt wurde. Er wendet sich gegen "betreutes Denken", und hat die Betreuung offenbar so nötig wie kein anderer.

Sein anderer Satz, dass er sich sein Gesellschaftsbild immer noch selbst aussuchen wolle, ist hingegen dermaßen dämlich, dass es keines Kommentars bedarf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 14.05.2019, 18:50
94. Das ist leicht!

Zitat von deglaboy
als ein erfundener Propagandabegriff um den Gegner zu diskreditieren und der Sachargumentation elegant auszuweichen. Mit Populisten redet man eben nicht. Die Steigerungsformen von Populist sind Rassist und Nazi. Alles mit Absicht fabrizierte Propaganda-Worte, wie auch Verschwörungstheoretiker, um abzuwerten, lächerlich zu machen, Diskussionen abzubrechen. Wer solche Begriffe benutzt entlarvt sich als als ein Verfechter einer totalitären Weltsicht im Gewande eines weltoffenen Liberalen. Als Wolf im Schafspelz. Populus heißt “Das Volk“. Was also ist dann ein Populist? Und was ist das Gegenteil eines Populisten?
Das Gegenteil von einem Populisten ist ein Demokrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 14.05.2019, 18:54
95. Irrtum

Zitat von kritischer-spiegelleser
Populismus ist nur Kritik an der aktuellen Politik. Und die "Brachialrhetorik" muss man einem Neuling in der Medienpolitik zugestehen. Und wenn "Freunde" "Feinde" werden ist das meistens eine Folge einer Überfremdung, die das gewohnte Lebensumfeld negativ beeinflusst. Das führt zu einer Abwehrreaktion der Bürger, die dafür Ansprechpartner suchen. Problem sind dabei die Multikulti-Träumer, bei denen jeder Andersdenkende sofort Rassist oder Populist ist.
Reil ist kein Polit-Neuling.
Der redet so, weil es bei Dummköpfen gut ankommt. Wer die Sendung vor Hart aber fair gesehen hat,mokante auch sehen (und bor allem hören), dass er ein dreister Lügner und Hetzer ist.
Ich wundere mich immer wieder, dass sowas noch frei herumlaufen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 14.05.2019, 19:00
96. Seit wann?

Zitat von Ruth aus der Kurpfalz
Man hat sie als "Populisten", "Rechtspopulisten", "Nazis", "Faschisten", "Rassisten", "weiße Männer" usw. ausgegrenzt, hat sie gedemütigt und in den Dreck gezogen. Menschen sind VERLETZT(!) worden. Das hat Wirkung in der Seele dieser Menschen. Es handelt sich um sehr, sehr viele Menschen. Alleine die AfD wurde bei den letzten BT-Wahlen von ca. 6 Millionen gewählt. Wie will man die verletzten, beleidigten, diffamierten, ausgegrenzten Menschen jemals wieder "zurückgewinnen"? Sozusagen "reintegrieren"? Nachdem man ihnen unmissverständlich klar gemacht hat, dass sie nicht "dazu gehören" würden? Dass sie "außerhalb" stehen? Es ist doch klar, dass diese gedemütigten, diffamierten, ausgegrenzten Menschen für die traditionellen Parteien ein für allemal verloren sind. Das kommt davon. Es fällt alles auf einen selbst zurück.
Faschisten, Rassisten und Nazis haben eine Seele? Man muß sowas auch nicht in den Dreck ziehen, da sind sie schon.
Und das Sie den Begriff "weiße Männer" hinzufügen, beweist nur, dass Sie auch hetzen und spalten wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 14.05.2019, 19:03
97. @Strichnid

Zitat von Strichnid
Boris Palmer hat das Problem überhaupt nicht verstanden. Er fragt: Welches Gesellschaftsbild soll durch die Bahnwerbung vermittelt werden? Die Frage ist aber: Wieso sieht er in der Werbung überhaupt einen Versuch, ein Gesellschaftsbild zu vermitteln? Ich wäre da gar nicht drauf gekommen. Für mich sitzen da einfach nur verschiedene Prominente, die Werbung für die Bahn machen. Dass IHM an dem Bild etwas negativ auffällt, DAS ist das eigentliche Problem. Analog zu der Southpark-Folge, in der die Kinder nicht verstehen, was an dem Stadtwappen, auf dem 4 Weiße einen Schwarzen hängen, rassistisch sein soll. Weil sie darauf einfach nur 5 Menschen sehen, und nicht 4 Weiße und einen Schwarzen. Da müssen wir doch hinkommen. Bei der nächsten Werbung der Bahn sind es vielleicht 5 andere Promis, und manche davon vielleicht eher Boris Palmer ähnelnd. So what? Er hat aus etwas ein Problem gemacht, wo keines war. Und eine Botschaft unterstellt, die nie ausgesandt wurde. Er wendet sich gegen "betreutes Denken", und hat die Betreuung offenbar so nötig wie kein anderer. Sein anderer Satz, dass er sich sein Gesellschaftsbild immer noch selbst aussuchen wolle, ist hingegen dermaßen dämlich, dass es keines Kommentars bedarf.
Palmer sehe ich exakt wie Sie. Reil ist einem im Kontrast dazu fast etwas lieber, weil der nicht diese sorgfältig eingepflegte Nonchalance spazieren trägt. Erinnern wir uns kurz an die bewusste Pro-Helmpflicht Kampagne von Minister Scheuer: wo war da Palmers wütende Frage nach dem vermittelten Weltbild und einem grundsympathischen weißen alten Mann auf dem E-Bike? Den man hier draußen bei uns im Naturschutzgebiet beim Joggen etwa tausendmal häufiger antrifft als lüsterne halbnackte Youngsters. Ich könnte Palmer hunderte höchst beeindruckende Exemplare rein als gelegentliche Fotoimpressionen schicken, deren Werbewert in Karohemd und Brix-Sporthose jedes nymphische Teenie-Girl echt blass aussehen lässt...Ich bin wie Sie fast sicher, dass dem "unbetreuten Denker" vorwiegend einer der prominenten Bahnbewerber ins Auge stach, und er alsdann sofort zum unbetreuten Ins-Netz-Stellen voranschritt. Ich glaube aber, im Endeffekt ist Boris Palmer da genauso reingeraten wie Guido Reil - aus dem Wunsch nach Exposition und Selbstdarstellung. Umso schlimmer halt die schon erwähnte Nonchalance...Wobei man beide wohl retten könnte, indem man sie einfach mal eine Woche Bundeskanzler sein ließe! Zur Not reicht wohl sogar Bahnchef...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliver61 14.05.2019, 21:01
98. Wer hetzt hier?

Zitat von Neandiausdemtal
Faschisten, Rassisten und Nazis haben eine Seele? Man muß sowas auch nicht in den Dreck ziehen, da sind sie schon. Und das Sie den Begriff "weiße Männer" hinzufügen, beweist nur, dass Sie auch hetzen und spalten wollen.
Lieber Neandiausdemtal, könnte es sein, daß Sie derjenige sind, der hetzt? Sie pappen einfach sechs Millionen Menschen, die AfD gewählt haben - Sie werden wahrscheinlich kaum einen persönlich kennen- das Etikett "Faschisten", "Rassisten" und "Nazis" auf. Und schon ist der Weg frei, diese zu entmenschlichen. Jeder Mensch hat eine Seele. Und AfD-Wähler sind auch nicht im Dreck. Das ist die Sprache eine Josef Goebbels und leider auch eines Martin Schulz, der jüngst verkündete, daß Alexander Gauland auf den Misthaufen der Geschichte gehöre, d. h. soetwas wie eine Fäkalie sei. Und daß Sie Menschen als "sowas" bezeichnen, ist auch recht traurig. Vielleicht versuchen Sie einfach zu verstehen, daß Deutschland souverän ist. Daher bestimmt der deutsche Staat, ob jemand und ggf. wer zuwandern darf. Und da wir eine Demokratie sind, geht alle Staatsgewalt vom Volke aus, sprich, das deutsche Staatsvolk entscheidet. Und vor einer Entscheidung wird diskutiert. Das sollte möglich sein, ohne auf Ihr Niveau zu rutschen. Am Ende muß ich aber schon schmunzeln, daß Leute wie Sie die anderen für Hetzer halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tenebrae 14.05.2019, 21:10
99.

Zitat von Flachlandprophet
Kleine Nachhilfe: BRD Einwohnerzahl, knapp 83 Millionen, geteilt durch 100 (1 Prozent), dann mal 12 (Stimmenanteil AFD), dann kommen Sie auf ca. 10 Millionen Menschen, die von der AfD repräsentiert werden. Norwegen und Finnland haben zusammen gerade mal etwas mehr als 11 Millionen Einwohner - und die von Ihnen zitierte Schweiz 9 Millionen. Ihre despektierliche Aussage ist aber geradezu typisch...bzw exemplarisch für das, das ich ankreide.
Nicht alle Einwohner aber dürfen auch wählen.

Wahlberechtigt sind etwa 62 Mio. - durch 100 mal 12 ....

Ach rechnen SiE das doch selbst aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11