Forum: Kultur
"Hart aber fair"-Talk: Populismus im Fünfer-Abteil
WDR/Oliver Ziebe

"Wie viel Populismus verträgt die Politik?" - Darüber diskutierte Frank Plasberg mit seinen Gästen. Darunter Grünen-Provokateur Boris Palmer und ein AfD-Mann mit Brachial-Rhetorik.

Seite 3 von 11
qoderrat 14.05.2019, 09:03
20.

Zitat von Europa-Realist
Populismus kann man nicht mit Populismus bekämpfen, sondern nur durch präzise Aufklärung. Leider flüchten sich viele Politiker immer wieder in Worthülsen, weil diese selbst nur oberflächlich Bescheid wissen.
Da möchte ich jetzt reingrätschen. Diese Ausrede, dass Ausflüchte in Worthülsen der sachlichen Unkenntnis, oder um es deutlicher auszudrücken, der Inkompetenz entspringt, ist billig und unehrlich.

Die Wahrheit sieht oftmals sehr viel unschöner aus, es werden Entscheidungen wider besseren Wissens getroffen, mal um einen faulen Kompromiss zu schliessen, mal um Lobby-Interessen zu bedienen. Stichwort "mit Bauchschmerzen", oder aufs falsche Knöpfchen gedrückt.

Und genau an der Stelle wird es mit der von Ihnen geforderten Aufklärung dann schwierig, diese funktioniert nämlich nur wenn man auch eine schlüssige Begründung finden kann, die auch im Interesse der eigenen Wählerschaft ist. Das Problem der aktuell agierenden Politiker ist einfach, dass sie noch nicht verstanden haben, dass Hinterzimmerpolitik auf Dauer einfach nicht mehr möglich ist, und die einzige Option Transparenz bei der Entscheidungsfindung ist. Im europäischen Kontext ist das so ziemlich das exakte Gegenteil des Politikstils eines Hr. Junckers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruth aus der Kurpfalz 14.05.2019, 09:06
21. Menschen sind beleidigt, diffamiert, bespuckt und angegriffen worden.

Man hat sie als "Populisten", "Rechtspopulisten", "Nazis", "Faschisten", "Rassisten", "weiße Männer" usw. ausgegrenzt, hat sie gedemütigt und in den Dreck gezogen.

Menschen sind VERLETZT(!) worden. Das hat Wirkung in der Seele dieser Menschen. Es handelt sich um sehr, sehr viele Menschen. Alleine die AfD wurde bei den letzten BT-Wahlen von ca. 6 Millionen gewählt.

Wie will man die verletzten, beleidigten, diffamierten, ausgegrenzten Menschen jemals wieder "zurückgewinnen"? Sozusagen "reintegrieren"? Nachdem man ihnen unmissverständlich klar gemacht hat, dass sie nicht "dazu gehören" würden? Dass sie "außerhalb" stehen?

Es ist doch klar, dass diese gedemütigten, diffamierten, ausgegrenzten Menschen für die traditionellen Parteien ein für allemal verloren sind.

Das kommt davon. Es fällt alles auf einen selbst zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pandora14 14.05.2019, 09:07
22. Komisch,

Zitat von Ündnü?
Ich dachte, dass sich Herr Reil schon neulich in der Sendung von Herrn Lanz nicht mehr steigerbar seiner Defizite entblödet hätte. Nun musste ich bei Herrn Plasberg feststellen, dass da noch etwas geht. Der AfD-Schmierkohle-Spendenempfängling Reil sagt von sich selbst, dass er komplexe Zusammenhänge nicht versteht, zumindest in diesem Punkt glaube ich ihm. Zum Thema "Mobbing am Arbeitsplatz" im vom Steuerzahler hochsubventionierten Steinkohlebergbau: Einfach Reil, RAG, Arbeitsgericht googlen, da relativiert sich dass dann schon ganz schnell. Ein anstrengungloses, steuersuventioniertes Dasein in einem verachteten EU-Parlament anzustreben, zeugt von Größe als Riesenstaatsmann. Ja, so ist er, der "Berchmann" Reil..
auf Frau Schayani würde das bestens passen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonath2010 14.05.2019, 09:07
23. 751 Bankdrücker?

Zitat: "Redeausschnitt des Afd-Europa-Kandidaten Reil ein, in dem dieser über das Europaparlament ausrief, es sei überflüssig wie ein Pickel am Arsch." Diese Worte würde ich nicht gebrauchen, aber im Kern hat er recht. Unbestritten ist, dass ein Vereinigtes Europa notwendig ist, weil in einer globalen Welt nur ein starker europäischer Staatenverbund den Großmächten wie Russland. China und USA in Augenhöhe gegenübertreten kann. Was aber ist die Funktion des Europäischen Parlaments? Es besteht aus 751 Abgeordneten, denen über 6.000 hochbezahlte Beamte und Angestellte zuarbeiten. Es kostet den europäischen Steuerzahler jedes Jahr nahezu zwei Milliarden (!) Euros. Was beschließt das Parlament eigentlich? Im Grund genommen – nichts. Es hat in der gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik kaum Mitspracherechte. Der Hohe Vertreter für Außen- und Sicherheitspolitik muss das Parlament lediglich "regelmäßig informieren und dafür sorgen, dass die Auffassungen des Parlaments gebührend berücksichtigt werden." Also jedes Jahr Milliarden-Ausgaben für 751 Bankdrücker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
man 14.05.2019, 09:10
24. Politiker sind per se Populisten

und das war schon immer so. Aber das Verhalten der politischen Elite, Kritik zu negieren oder auszusitzen hat in einer bisher nicht gekannten Arroganz und unverschämter Diffamierung der Kritiker zugenommen. Das Ergebnis der EU Wahl wird ein Beleg dafür werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan1904 14.05.2019, 09:12
25. Eine Sendung von Populisten für Populisten

Die Befragung für die aktuelle Sonntagsfrage fand zwischen dem 29. April und 3. Mai statt. Die öffentliche Debatte um das Interview von Kühnert, das am 1. Mai veröffentlicht wurde, setzte allerdings erst am 2. Mai ein. Außerdem könnte es genauso gut sein, dass die abfälligen Äußerungen über Kühnert von Parteikollegen wie Johannes Kahrs für die fallenden Umfragewerte der SPD verantwortlich sind. Es ist schade wenn BILD-"Journalisten" ihre Lügen zur besten Sendezeit im Ersten verbreiten können, ohne dass sie vom Moderator korrigiert werden. Die Gästeauswahl spricht Bände über die politische Haltung der Redaktion, deren Beiträge auch oft vor Populismus triefen. Einfach mal bei YouTube nach dem hart aber fair Beitrag über sogenannte "Killerspiele" suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die linke Kobra 14.05.2019, 09:18
26. Schwachsinnige Diskussion

Zitat von fraenki999
Die Frage z.B. ob sich Grund und Boden in der Hand von internationalen Firmengeflechten befinden darf, wird uns in Zukunft mit Sicherheit noch öfter beschäftigen...
Natürlich bestimmen wir Deutschen über internationale Firmengeflechte. Es war ja der Schwachsinn von Herrn Kühnert, dass er sich BMW herausgesucht hat, und vor ihren internationalen Firmengeflechten den Schwanz eingezogen hat. Mit der Globalisierung und Internationalisierung hat der Kapitalismus endgültig die Herrschaft übernommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flachlandprophet 14.05.2019, 09:24
27.

Zitat von ein_verbraucher
die Alternativen Faschisten Deutschlands nicht wirklich mit einer fürsorglichen Mutter? Dieser wäre nämlich Ihr Kind, egal wie es ist (Behindert, Blond, Dunkelhaarig, Blauäugig, Braunäugig, dunkle oder helle Hautfarbe etc.), das wichtigste auf der Welt. Die AfD würde wohl "sortieren", welche Mutter würde das tun?
Sie können auch gerne eine andere Metapher wählen, das Problem bleibt das gleiche. Wenn Sie sich ein neues Auto kaufen und jeder in Ihrem Umfeld Ihnen sagt was für eine schlechte Entscheidung es war gerade zu dieser Karre zu greifen, dann werden Sie ihre Entscheidung zunächst mal verteidigen, auch wenn Sie durchaus dazu bereit gewesen wären sich kritisch mit ihrer Entscheidung auseinanderzusetzen. Hinter der AfD stehen immerhin 10 Millionen Bundesbürger, da sind so viele wie Schweden Einwohner hat. Dass darunter auch Idioten...oder Leute, die grundsätzlich auf Krawall gebürstet sind, das ist klar. Diese Leute gibt es auch am linken Rand - und es gibt sie immer, unabhängig von einer AfD. Aber das gibt weder den Etablierten noch den Medien das Recht alle anderen, die sich ebenfalls hinter dieser Partei versammeln, zu diskreditieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 14.05.2019, 09:28
28. Die Bild

Zitat von jws-hamburg
"Bild"-Journalist Ralf Schuler sollte sich mal an die eigene Nase fassen, was Polulismus im schlechtesten Sinne bedeutet. Der Schaden, den die "Bild-Zeitung" durch Falschberichte, Meinungsmanipulationsversuche, etc. im Laufe der Jahre angerichtet hat , ist gar nicht zu ermessen.
zu lesen gehört nicht zu meinem täglichen Ritualen. Aber was Falschberichte, Meinungsmanipulationsversuche angeht brauchen sollten andere Medien eher leisere Töne anschlagen. Im übrigen, sollte man der Studie glauben schenken können, liegen sie nicht ganz so richtig. Auch wenn ihnen manche Meldungen nicht passen, heißt das nicht dass sie falsch oder gelogen sind. Wo wir wieder bei dem Thema sind Menschen für blöd zu halten denen man nicht alles sagen darf.
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/studie-der-universitaet-mainz-zur-fluechtlingsberichterstattung-15984089.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 14.05.2019, 09:52
29. luschtig, (sagt ein/e Schweizer/in wenn's interessant wird.

Tummeln sich doch hier im Strang schon so früh die Erklär- und Definitionshoheitsbären aus dem Anfängerlager, genüsslich den Untergang der Republik und gleich des Abendlandes mit dem immergleichen dummgeschwätzten Gelaber zu beschwören.

Nicht sechs, nein gleich zehn Millionen oder eigentlich noch viel, viel mehr . . . eben die wahre Mitte, das wirkliche Leben . . . und alles nur nicht richtig an den Schalthebeln wegen der böhsen, unehrlich nur immer lügenden regierungstreuen Medien usw. usf.

Und sich dann darüber beschweren, als spinnerte Ausgrenzer und Untergangspropheten selbst angegangen und ausgegrenzt zu werden, wie gesagt, überaus luschtig im Sinne der Überschrift.

Und auch bisschen lustig? Leider nein, eher zersetzend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11