Forum: Kultur
"Hart aber fair" über die Grünen: "... oder dieser Hype macht flupp"
WDR/ Klaus Görgen

Frank Plasberg diskutierte mit seinen Gästen über den Höhenflug der Grünen, über die Gemeinsamkeiten der Partei mit der AfD, über Doppelmoral und einen möglichen Kanzler Habeck. Das Wichtigste zur Sendung im Überblick.

Seite 1 von 25
siryanow 25.06.2019, 07:06
1. Grüne

Stellen wir uns also Folgendes vor: neue Regierung mit grüner/m Kanzler/in . Wat sind die Aussichten: wird Deutschland nach jahrzehntelanger gruenem Parlamentarismus und Regierungsbeteiligung beim Klima vom Mittelplatz nach oben ruecken ? Wird die gesellschaftliche Schere geschlossen? Wird eine europäische Solidarität in Frieden und Wirtschaft erreicht ? Ich bin Optimist, habe jedoch einige Zweifel .

Beitrag melden
women_1900 25.06.2019, 07:13
2. „Das Verweilen im Ungefähren ist derzeit das Erfolgsmodell der Grünen“

Für die WELT-Politikchefin Claudia Kade machen es sich die Grünen derzeit hinter Schlagworten bequem. „Der SPD und der CDU fehlt gerade die Kraft, die Grünen inhaltlich festzunageln“, sagt Kade. " https://www.welt.de/vermischtes/article195830681/Hart-aber-fair-Das-Verweilen-im-Ungefaehren-ist-derzeit-das-Erfolgsmodell-der-Gruenen.html
und damit hat sie nicht Unrecht. Die Schwäche der Altparteien CDU/CSU und SPD ist die Stärke der Grünen und leider auch der AfD.

Beitrag melden
frankcrx 25.06.2019, 07:23
3. Wieder nur bla bla

Nicht besonders erhellend diese Sendung. Eigentlich erwarte ich von Plasberg, dass er eben auch mal den Finger in die Wunde legt so dass es richtig weh tut. Ein Eisbecher in Kalifornien hilft da nicht, die katastrophale Umweltzerstörung in Südamerika beim Abbau von Lithium zur Batterieherstellung wäre da schon besser gewesen.
Antworten bekommt man von grüner Seite eh nicht, von daher hab ich bis heute noch keinen Grund gefunden, warum man grün wählen sollte.
Fordern ist ja schön und gut, allerdings möchte ich schon wissen welche Konsequenzen diese Forderungen, wenn sie denn umgesetzt werden, für mich persönlich haben. Wieviel mehr an Abgaben und Steuern ich dann leisten muß für die schöne neue Welt, ob mein Arbeitsplatz noch sicher ist.
Auch über die Problematik eines ÖPNV, der die Aufnahme von nur 10% des heutigen Individualverkehrs in den Großstädten gar nicht wuppen kann - keine Antworten.
Das einzige was man hört ist das es viel Geld kostet, zahlen soll man Maut, City Maut, CO2 Steuer, das ganze gepaart mit einer Totalüberwachung und der üblichen Gängelung des Bürgers.
Das ist mir ehrlich gesagt zu wenig. Und von daher war die Sendung ein Rohrkrepierer.

Beitrag melden
chjuma 25.06.2019, 07:31
4. Ich habs mir genau angesehen

Am besten fand ich den Beitrag über die Grünenschönfinder die in den Urlaub fliegen. Ich sag Euch mal was. Ich fliege aus Prinzip nicht. Nicht weil ich Angst hab. Schon mal eine Karte der täglichen Flugbewegungen gesehen?? Wieviel Dreck die in die Stratosphäre ballern? Hauptsache ich hab nen Kat im Mofa und die Kuh hat einen Stöpsel im Arsch. Ich muss (und werde) nicht Grün wählen und hab das trotzdem begriffen. Begreifen wahrscheinlich alle, außer die Grünenwähler der Großstadt, wie man sieht.

Beitrag melden
egoneiermann 25.06.2019, 07:43
5.

Die JU sollte etwas vorsichtig sein, anderen Parteien vorzuwerfen, sie spielten mit Ängsten. Die CDU hat Jahrzehnte lang mit der Angst gewonnen, jemand könnte den Wählern das Häuschen wegnehmen, und auch im letzten Wahlkampf wurde hier wieder eifrig "Freiheit statt Sozialismus" plakatiert. Es ist eben immer so, das Negative sieht man immer nur beim Anderen. Auch "Keine Experimente" der Erfolgsslogan Nr. 2, spielt klar mit Ängsten vor dem Unbekannten, man könnte das durchaus mal mit allen Wahlslogans durchspielen.

Beitrag melden
winki 25.06.2019, 07:46
6. Eine reine Wahlkampfveranstaltung für die Grünen ...

war diese Sendung und Plasberg hat es zugelassen. Wenn Katharina Schulze am Reden ist kann man richtig Angst bekommen sie vergisst zu atmen. Überhaupt wird für mich die Person Plasberg in so einer Sendung immer fragwürdiger

Beitrag melden
pandora14 25.06.2019, 07:48
7. Die Grünen

erinnern mich an den Rattenfänger von Hameln, denen eine naive, unreife Kinderschar in den Untergang folgte.
Wir brauchen Lösungen und kein Geschrei.
Es bestehst die Gefahr, dass wir vor lauter Geschrei die Lösungen verschlafen.
Abschalten, Ausschalten, Verbieten usw. sind Scheinlösungen.

Beitrag melden
egoneiermann 25.06.2019, 07:50
8.

Zitat von frankcrx
Das einzige was man hört ist das es viel Geld kostet, zahlen soll man Maut, City Maut, CO2 Steuer, das ganze gepaart mit einer Totalüberwachung und der üblichen Gängelung des Bürgers. Das ist mir ehrlich gesagt zu wenig. Und von daher war die Sendung ein Rohrkrepierer.
Wo sehen Sie eine Totalüberwachung der Bürger durch die Grünen? Es ist doch eher das Gegenteil, die Grünen sind die Einzigen, die sich klar gegen Überwachung beispielsweise im öffentlichen Raum aussprechen. Und auch in Internet haben die Grünen einen klaren Kurs gegen Datensammler, während CDU/SPD ein Gesetz nach dem anderen machen, um an mehr Daten der Bürger zu kommen, selbst an die geheimsten.

Beitrag melden
ralph.lobenstein 25.06.2019, 07:52
9. Meinungs Manipulation

keine Talkshow ohne grüne Politiker, diesmal gings ja auch um die Grünen.
Aber was ist mit den andere Talkshows der letzten 2 Wochen? Zu jedem Thema Grüne dabei aber kein Vetreter der grössten Oppositions Partei der AFD.
Meinungs Manipulation der Öffentlich Rechtlichen.
Ich will für meine Zwangsabgabe ausgewogene Medien.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!