Forum: Kultur
"Hart aber fair" über die Grünen: "... oder dieser Hype macht flupp"
WDR/ Klaus Görgen

Frank Plasberg diskutierte mit seinen Gästen über den Höhenflug der Grünen, über die Gemeinsamkeiten der Partei mit der AfD, über Doppelmoral und einen möglichen Kanzler Habeck. Das Wichtigste zur Sendung im Überblick.

Seite 10 von 25
themistokles 25.06.2019, 10:03
90.

Zitat von fatherted98
...Grüne fliegen in die Ferien....andere sollen das aber bleiben lassen...
Sagt wer? Jedenfalls nicht die Grünen. Es geht um die Eindämmung ÜBERFLÜSSIGEN Luftverkehrs, zB durch die Verteuerung von 2- Stunden Billigflügen, die keiner braucht. Genau so wie beim Auto oder den Kreuzfahrten. Es geht immer um mögliche REDUZIERUNG nicht um Verbot.

Beitrag melden
frankcrx 25.06.2019, 10:03
91.

Zitat von Lexington67
Die Zweifel sind berechtigt und ich teile sie sogar zum Teil. Aber man darf auch nicht vergessen das die CxUSPDFDP seit Jahrzehnten an der Macht sind und uns diese Suppe eingebrockt haben. Und da man Probleme üblicherweise nicht mit der Denkweise löst mit der sie entstanden sind ist es vielleicht nicht die schlechteste Idee mal einen anderen Ansatz zu wählen als sein Kreuz wieder bei den "Volksparteien" zu machen...
Die Frage ist immer ob dem auch tatsächlich so ist. Welche Suppe hat uns den die CDUSPDFDP eingebrockt?
Deutschland geht es so gut wie noch nie. Die KKWs werden abgeschalten. Das Klimaziel von 40% weniger wird zwar nicht erreicht, aber bis heute sind zumindest schon 32% abgearbeitet.
Sind ihnen radikale Massnahmen mit radikalen Verwerfungen denn lieber als eine Politik die eben alle Aspekte erst prüft bevor sie die ersten Schritte unternimmt?

Beitrag melden
mwroer 25.06.2019, 10:07
92. Leider hat der Kerl von der JU Recht ...

Die Grünen bleiben erstmal bei Schlagzeilen und die Öffentlichkeitsarbeit (nicht die Partei selbst!) ist in der Tat nahezu identisch mit der AfD.

Ich kann mich auch hinstellen und fordern 'Dieselfrei ab 2040'. Kein Problem. Dann kann ich mich auch hinsetzen und ein 5 Seiten Papier schreiben das von Phrasen wie 'Potential der regenerativen Energie', 'Freigabe von Stellflächen für Windräder unter Beachtung der ökologischen Nachhaltigkeit' und 'verstärkter Ausbau der Ladestruktur für Elektroautos im öffentlichen Raum' wimmelt.

Wirklich - kein Problem.

Nur ... das löst nichts. Das bringt ggf Stimmen und mich in die zweite Kammer aber Lösungen? Keine in Sicht - und da hört es eben auch bei den Grünen auf denn danach kommt, man ist geneigt zu sagen "Wie immer", nichts anderes als:

Die anderen müssen rausfinden wie, die anderen müssen die Finanzierung austüfteln - WIR haben ja schon die Idee geliefert.

Das ist das Problem mit den Grünen, das ist leider die Erfahrung die ich mit jedem einzelnen Grünen 'Funktionär' gemacht habe. Auf die Frage WIE sie denn die Infrastruktur ausbauen wollen kommt: Nichts. Das Natur auch IN der Erde stattfindet ruft meist nur große Augen hervor. Das man durch das massenhafte einbringen von Stromleitungen in die Erde und dem Bau von Ladesäulen Lebensräume, Wasserfluss und anderes zerstört - uhm ach ja, Insekten und so ... Das Windräder eben anderen Teilen der Natur schaden wenn man sie falsch positioniert - keine Reaktion.

Die Grünen werden in dem Moment richtig Probleme bekommen wo sie leitend an der Macht sitzen und Probleme auch wirklich lösen müssen. Immerhin - die Chance haben sie verdient!

Beitrag melden
StefanXX 25.06.2019, 10:10
93. Wer im Glashaus sitzt ...

Zitat von JensS
Das dann aber von den Vertretern der anderen Parteien statt eigener Konzepte nur Diffamierung kommt, ist schon arg peinlich. Passt ja auch zu der derzeitigen Kampagne in den Springer Medien. Das ist ja auch nur noch erbärmlich. Zum Beispiel der Artikel das Grüne-Wähler für den Müll auf Festivals verantwortlich sind: Festivals werden viel von jungen Leuten besucht, junge Leute wählen Grün, auf Festivals bleibt Müll liegen - ergo: Grünenwähler sind Müllsünder... Häääh?
Wissen Sie das Problem ist halt, dass nicht wenige dieser jungen grünen Wähler und Demonstranten riesige Ansprüche bzgl. Klimaschutz anmelden und anderen, insbesondere Älteren und Politikern, deswegen Vorwürfe machen. Das kann man machen, aber dann muss man sich auch an seinem eigenen Verhalten messen lassen. Und wenn das dann nicht besser bzw. manchmal sogar schlechter ist (z.B. Vermüllung Donauinsel von den Fridays-For-Future Demonstranten), kommt das ein bisschen doppelmoralisch und verlogen rüber. Vergleichen Sie mal den ökologischen Fussabdruck von einem heute 60-jährigen als er 20 war mit einem jungen (auch grünen) Wähler, der heute 20 ist. Sie werden sich wundern.

Beitrag melden
chunga50 25.06.2019, 10:14
94. Die Grünen betreiben so eine

Art "Life style Politik aus einer Wohlstandsoase" heraus, die an den Bedürfnissen vor allem der Einwohner in Deutschland mit existentiellen Probleme wie z.B. Wohnungsnot etc. komplett vorbeigeht. Diese monothematische Ausrichtung der Partei (Klima,Umwelt) ist einfach zuwenig für eine Regierungspartei im Bund. Zudem: Im Ergebnis hat diese Partei nur Politikvorstellungen, die die Bevölkerung finanziell, gesellschaftlich und sozial belasten. Also abwarten bei den Grünen: Wer hoch fliegt, kann auch tief fallen!

Beitrag melden
bürgerl 25.06.2019, 10:15
95. Grüne

Die Grünen leben von der schwäche der sogenannten großen Volksparteien . Die haben mit ihrem schwenk nach rechts bzw.links die Mitte freigegeben wo sich jetzt die Grünen breit machen können .

Beitrag melden
rainer-rau 25.06.2019, 10:17
96. Aber der CDUler

Zitat von snigger
ich bin nach dem fussballspiel da hängengeblieben. könnte ja intressant werden ... aber als der CDUler sagt, seine partei wäre die enzige die nachhaltig dies, nachhaltig das.... da kam der brechreiz wieder hoch. und als er das wiederholte, musste ich ausschalten und erstmal ins bad. mir kommt der verdacht, dieser mensch wurde nur in die sendung geschickt, um "nachhaltige finanzen" in die köpfe der leute zu hämmern. dabei können die nochnichtma das.
hat einen Vorteil: Man sieht ihm seine Parteizugehörigkeit auf den ersten Blick an, seine Rede beim Parteitag erledigt dann den Rest. Hoffentlich macht die CDU incl. der Lederhosenabteilung mit den Personalien so weiter, dann erfolgt das Verschwinden von der Bühne automatisch. Gottseidank gibt es nicht nur Audibesitzer und Kreuzfahrer...

Beitrag melden
frankcrx 25.06.2019, 10:18
97.

Zitat von misterknowitall2
In so einer Sendung wird ihnen mit Sicherheit niemand sagen, was Sie persönlich an CO2 Steuer zu zahlen haben, bis jetzt existiert ja gerade mal die Idee so einer Steuer. Müßig darauf hinzuweisen, dass alle anderen Parteien ihnen da genau so wenig helfen würden. Das kann man auch die anderen Dinge übertragen. Es brennt an so vielen Stellen, dass man jetzt nicht die salomonische Lösung von den Grünen erwarten darf. Bei den vielen Detailfragen werden ihnen die wenigsten Antworten liefern können (das trifft auch besonders auf die etablierten Parteien zu). Und ja, das Thema Klima wird uns eine Menge Kohle kosten. Soll man deswegen besser lügen? Kleiner Tipp: Sehen Sie zu das Auto loszuwerden, damit sparen sie fast alle Abgaben, die sie erwähnt haben.
Das ist mir schon klar. Aber - es wird noch nicht mal versucht hier antworten zu bekommen. Viel Gerede um Personen.
Konkrekt mal so: Was wird uns den der Ausbau des ÖPNV in den Großstädten kosten und wie lange wird es dauern bis dieser so ausgebaut ist, dass er 20% des Individualverkehrs zusätzlich aufnehmen kann.
Wie lange wird die Süd-Link Trasse dauern bis alle Einsprüche der meist grünen Wähler abgearbeitet sind? Bis 2030 oder doch länger??
Das Thema Klima kostet jetzt schon viel Geld und noch mehr aus dem Bürger herauszupressen wird zu wirklich heftigen Verwerfungen führen.
Und nein ich werde mein Auto nicht aufgeben. Hab mir gerade ein neues Ford Mustang Cabrio gekauft. Purer Fahrspass!! Das kann mir kein ÖPNV bieten.

Beitrag melden
HanzWachner 25.06.2019, 10:18
98. Das Grünen-Bashing scheint...

...den Alt-Parteien bedeutend lieber zu sein, als selbst etwas Programmatisches anzubieten, was die Zukunftsfähigkeit des Landes und des Planeten angeht. Ein Punkt für den Höhenflug der Grünen wurde leider gar nicht erwähnt. Es geht dabei nicht nur um Klima- und Umweltschutz, sondern dass die Bürger/Wähler die Altparteien in der GroKo überwiegend als Kumpane der Wirtschaftsbosse und Lobbyisten erleben, denen die Politik permanent Zugeständnisse macht zum Schaden der Allgemeinheit. Die Grünen sind in dieser Hinsicht noch nicht negativ aufgefallen, daher sind sie ein Hoffnungsträger. Der JU-Vorsitzende Kuban dagegen wirkte wie ein Flaschengeist aus der Adenauer-Ära.

Beitrag melden
ralph.lobenstein 25.06.2019, 10:23
99. @Ossi Ostborn

Aha und die Grünen hatten wohl 100% bei der Wahl ? Deshalb sind sie bei jeder Talkshow mit dabei.
Übrigens Präsenz schreibt man mit z nicht mit s

Beitrag melden
Seite 10 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!