Forum: Kultur
"Hart aber fair" über die Grünen: "... oder dieser Hype macht flupp"
WDR/ Klaus Görgen

Frank Plasberg diskutierte mit seinen Gästen über den Höhenflug der Grünen, über die Gemeinsamkeiten der Partei mit der AfD, über Doppelmoral und einen möglichen Kanzler Habeck. Das Wichtigste zur Sendung im Überblick.

Seite 14 von 25
Neandiausdemtal 25.06.2019, 11:17
130. Leider, leider!

Zitat von Lagombra
"Weil man weiß, man tut etwas Gutes, und dann fliegt man aber erst recht in den Urlaub." Das sei in der DNA des Grünen-Wählers drin." Nur darum geht es - seinen nicht nachhaltigen Lebensstil durch flauschige Wohlfühlaktionen zu verbrämen. Die snobistisch-elitäre und zumeist akademisch-wohlhabende Anhängerschaft der Grünen kann sich die immer höheren Stromkosten und Mieten nach Energiesparsanierung leisten, oder ein teures Elektrofahrzeug als Zweitwagen. Die Mittel- und Unterschicht, die durch Verdrängung aus den Innenstädten immer weiter zur Arbeit pendeln müssen, sind ihnen vollkommen egal. Die einzigen Menschen, die in Deutschland dem Ideal der zirkulären Ökonomie, und somit der Nachhaltigkeit, am nächsten kommen, sind Hartz IV Empfänger, die in kleinen Wohnungen leben, sich von billigem Gemüse und Tafeln ernähren müssen, keine Instagram-tauglichen Studien- bzw. Fernreisen unternehmen können, und sich nicht jedes Jahr neue Designermöbel und elektronische gadgets leisten.
Da ist leider viel Wahres dran!
Also weiter wie bisher? Oder um mal Klein Udo (Lindenberg) zu Wort kommen zu lassen: Immer lustig und vergnügt, bis der A*** im Sarge liegt.
Ich glaube nicht, dass es einen mehr oder weniger freiwilligen Ausweg aus dem Dilemma gibt. Weder im wohlhabenden Deutschland und schon gar nicht weltweit. Mein Vorteil: Mir ist das auch egal.

Beitrag melden
gedu49 25.06.2019, 11:17
131. Das T- Shirt...

Zitat von rainer-rau
welche die Grünen aus Angst um Übermotorisierung, den Liegestuhl auf Mallorca oder auf der Aida und die Sonntagsspazierfahrten mit fröhlichem Beisammensein im Stau nicht wählen? Das Verkehrssystem und das Freizeitverhalten haben sich total am nachhaltigen Menschenverstand vorbei entwickelt. Wer jetzt 200 PS mit Diesel füttern muss, kommt mit etwas weniger nicht mehr von der Stelle. Wem der Kreuzfahrtsklave seinen Dreck wegräumt, dem ist der Weg zur eigenen Mülltonne zu weit. Wenn es billiger ist, ein T-Shirt wegzuwerfen anstatt zu waschen, wählt man natürlich die, welche diese "Lebensqualität" noch fördern. Hätten die Grünen ihre Ziele immer kompromisslos verdeutlicht, hätten sie noch mehr hirnlose Konsumlemminge gegen sich - sie haben im Gegensatz zu den "Machthabern" keinen Grund, sich zu schämen.
...würde gewiss nicht weggeworfen wenn man es auch bei der Bekleidungsindustrie einen Weg " zurück zur Natur " finden würde. Aber es sind doch letztlich wir Konsumenten , die lieber billige , bügelfreie Kleidung aus Kunstfasern als Baumwolle tragen. Es wäre ein interessanes Unterfangen mal nachzuschauen wie weit das persönliche Umweltbewusstsein unserer Freitagsdemonstranten reicht.

Beitrag melden
spirit69 25.06.2019, 11:19
132. Immer das gleiche Geschwafel

Zitat von frank.huebner
Es könnte zu einem bösen Erwachen kommen für die ganzen Grünen-Fans. Das Programm (ja, ich habe es tatsächlich gelesen) strotzt vor Widersprüchen und populistischen Parolen. E-Mobilität? Tolle Idee, nur, dass für die Akkuproduktion die Umwelt in anderen Ländern ruiniert wird. Dazu keine Vorschläge. Deutschland soll sauber sein, die nachbarländer intressieren nicht. Keine Ideen für Europa, für Sicherheit. Die Grünen stehen für eine Wohlfühlpolitik. CO2 Steuer, ganz tolle Idee. Bringt Geld in die STaatskasse, wird aber wie die alte Ökosteuer keinen positiven EInfluss auf den Schadstoffausstoß haben. Ist aber egal. Hört sich super an. Darauf kommt es an.
Solange der Lithiumabbau nur für die Produktion von Laptop und Handy Akkus durchgeführt wurde, hat es kein Schwein der konservativen Fraktion interessiert, dass dafür die Umwelt geschädigt wurde.
Das beim Braunkohletagebau ganze Dörfer in Deutschland umgegraben werden... was soll's.
Das ganze Landstriche in Nigeria durch Ölförderung verseucht sind ... ach, egal.
Auch die Uranförderung in Afrika und Asien ... die sollen sich nicht so anstellen. Strahlung fördert Evolution!

Aber nun, wo ein größerer Anteil des geförderten Lithiums für die Akku-Produktion genutzt werden soll (aktuell ca 34%) damit E-Autos ausgestattet werden können, bricht die Welt zusammen.
Plötzlich entdeckt der Konservative, der seit Jahrzehnten die Dritte Welt ausbeutet und verschmutzt sein Gewissen und echauffiert sich über die bösen, bösen, grünen Umweltzerstörer.

Ja nee, iss klar.

Beitrag melden
Lisa_can_do 25.06.2019, 11:20
133. keine Bundeskanzlerin

warum ist im traditionellen Deutschland a priori klar, dass der Mann der Doppelspitze der Chef, respektive Bundeskanzler wird und nicht die Frau? Die Grünen, das haben sie bewiesen, sind eben öko-bourgeois, aber eben bourgeois. Und dazu gehören traditionelle Rollenverteilungen, ergo keine Frau als Chefin.

Beitrag melden
rainer-rau 25.06.2019, 11:22
134. Die Punkte in Ihrer Aufzählung,

Zitat von gedu49
Wir müssten auf Teile unseres Wohlstandes verzichten. Z.B. Verzicht auf per Luftfracht gelieferte Früchte oder Blumen. Kein Wegwerfgeschirr am Kiosk würde abzuwaschen erfordern und den Preis erhöhen. Wir müssten uns wieder an den Weg zur Kaufhalle, zum Bekleidungs - oder sonstigen Geschäft bemühen um die Anlieferung frei Haus oder gar per Drohne zu vermeiden. Wir müssten die Eisenbahn leistungsfähiger machen und die Kontainerbahnhöfe wieder aktivieren, auch wenn der Transport dann länger dauert und die Industrie wieder Lagerbestände an Material vorhalten muss. Das verteuert die Produktion und kann Arbeitsplätze kosten. Der Transitverkehr durch Deutschland muss auf die Schiene (notfalls Huckepackverfahren) also muss schnellstens eine Autobahnmaut her die richtig weh tut. Man sollte sich zunächst an den von der EU zugelassenen Modellen orientieren. Zum Thema Abschaffung der AKW nur der Hinweis, dass uns der Klimawandel eventuell mehr zu schaffen macht als endlich sehr teure aber sichere Endlager zu bauen. Ein weiteres Problem scheint unsere Bürokratie zu sein. Warum gehen die Bauern in Brandenburg davon aus , dass eine Genehmigung zur Bewässerung der Felder zwei Jahre dauert ? Letzlich will ich daran erinnern, dass unsere Bemühungen ihre Sinnhaftigkeit verlieren , falls der Rest der Welt nicht mit uns gemeinsam handelt. DESHALB müsste die EU eventuell auch schmerzhafte Massnahmen durchführen und puktuell Handelsbeziehungen zu Ländern oder einzelnen Herstellern unterbinden, die durch ihre Art der Produktion besondere Umweltverschmutzer sind. Sind wir bereit das zu tun ?
die wir selbst verwirklichen können, erledigen wir schon seit Jahren. Wir haben mit "Muss haben", "Da wird der Nachbar neidisch schauen", usw. nichts am Hut. Überzogen Ansprüche tragen nicht zu einem entspannten Leben bei. Besonders stolz bin ich auf den Erfolg unserer Erziehung: Unser Sohn besitzt die Hälfte eines kleinen Unternehmens, dessen Wert durch einen 2stelligen Millionenbetrag ausgedrückt wird. Wenn er mit seinen Besitztümern nach Hause käme, würden die ins Bordgepäck passen. Und nein, er ist die letzten 5 Jahre nicht geflogen, allerdings werden die Beschäftigten anständig bezahlt und auch sonst wie Mitmenschen behandelt.
Der Rest der Welt produziert seinen Müll nicht zuletzt für die Erhöhung UNSERER Müllberge.

Beitrag melden
hans.lotz 25.06.2019, 11:23
135.

Zitat von ReinhardHasch
Ich bin 72 Jahre alt und lass mir für den Rest meines Lebens nichts verbieten. Das Klima in Deutschland finde ich durchaus lebenswert. Wenn die "Grünen" was dagegen tun wollen , in China könnten sie mehr erreichen , ebenso Brasilien. Mein altes Auto (Benziner) werde ich auch nicht ersetzen, keiner kann mir sagen was die Ersatzbatterie kostet. Fleisch essen werde ich auch weiterhin tun , es schmeckt. Mein Flugschein ist leider , bedingt durch das Alter verfallen, also fliege mit irgendwelchen Fluggesellschaften wo immer ich auch hin will. So war ich letztens zum Vergnügen in Portugal. Und all das wollen die "Grünen" mir erschweren oder verbieten ? Da wäre es doch sinnlos diese Partei zu wählen, und genau das werde ich auch nicht tun.
Auch wenn es Ihnen so völlig egal zu sein scheint; nach Ihnen wird nicht die Sintflut. Mit der Angabe Ihres Alters diskreditieren Sie leider sehr viele Zeitgenossen mit fortschrittlicher Denkweise.

Beitrag melden
Europa! 25.06.2019, 11:25
136. Ach ja, die Mitglieder ...

Zitat von Tante_Frieda
Auch ich fand Juli Zeh am besten,die in ihrer ruhigen,sachlichen Art von den Beobachtungen berichtete,die sie im Alltag im Brandenburgischen so macht.Dort verdienen viele Menschen so wenig,dass ihnen eine Partei,die viel Zeit darauf verwendet,über die Gefährlichkeit von Kaffeebechern zu diskutieren,einfach gaga vorkommt.Sympathisch auch,dass sie gerade jetzt,wo es der SPD alles andere als gut geht,in diese Partei eingetreten ist - ein Zeichen dafür,dass sie nicht von wohlfeilem Opportunismus getrieben wird - dann nämlich hätte sie sich,passend zum gegenwärtigen Trend,ein Parteibuch der Grünen besorgt.Anders als die Grünen sollten die Sozis deutlich machen,dass Klimarettung nur dann funktioniert,wenn die stets aktuelle soziale Frage gelöst wird.
In die SPD einzutreten ist eher doof. Die haben sowieso viel zu viele Mitglieder (450000!), die alle Karriere machen wollen und durcheinanderreden. Klüger wäre es schon, bei den Grünen dafür zu sorgen, dass die sich wirklich um ökologische Fragen kümmern und nicht um den sonstigen Blödsinn.

Beitrag melden
Andraax 25.06.2019, 11:26
137.

Zitat von ReinhardHasch
Ich bin 72 Jahre alt und lass mir für den Rest meines Lebens nichts verbieten. Das Klima in Deutschland finde ich durchaus lebenswert. Wenn die "Grünen" was dagegen tun wollen , in China könnten sie mehr erreichen , ebenso Brasilien. Mein altes Auto (Benziner) werde ich auch nicht ersetzen, keiner kann mir sagen was die Ersatzbatterie kostet. Fleisch essen werde ich auch weiterhin tun , es schmeckt. Mein Flugschein ist leider , bedingt durch das Alter verfallen, also fliege mit irgendwelchen Fluggesellschaften wo immer ich auch hin will. So war ich letztens zum Vergnügen in Portugal. Und all das wollen die "Grünen" mir erschweren oder verbieten ? Da wäre es doch sinnlos diese Partei zu wählen, und genau das werde ich auch nicht tun.
Aus IHRER Sicht sicher sinnvoll. Wenn man nur auf das eigene Wohl bedacht ist, nennt man das Egoismus.

Beitrag melden
charlybird 25.06.2019, 11:31
138. Vorab, ich bin und werde kein Grünenwähler,

habe die Sendung (noch) nicht gesehen, aber lese hier bei vielen Kommentatoren mittlerweile zwischen den Zeilen eine gewisse Erleichterung heraus, dass das Grünenbashing, trotz ihrer gewonnen Stärke, aber in der Tat noch nicht ganz durchdachten Lösungsvorschläge hinsichtlich der Finanzierung all ihrer Vorhaben, noch OK ist.
Sehe ich aber dagegen die Groko und ganz speziell die CDU/CSU bei ihren kläglichen Kompromissversuchen, etwas ökologischen Touch in ihr Tun überhaupt hineinzubringen, fällt mir das Gestopfte aus den Socken.
Das ist Wähleranbiederung allerbester Idiotie, merkt aber irgendwann auch der/die D .......ste.
Und solche adipösen JU Karrieristen, wie dieser Tilman Kuba mit ''n'', von dem ich schon so einigen Blödsinn lesen und hören durfte, verstärken meinen Eindruck, dass ein notwendiger ökologischer Umschwung mit den Christen garantiert nicht möglich sein wird.
Das Fliegen ist eine Sache, ich bin schon lange nicht mehr, und Bigotterie eine andere, aber lasst den LehrerInnen doch ihre Alternativtrips, denn Bevölkerungszuwachs, Fleischproduktion, Regenwaldvernichtung, verdreckte Ozeane, fossile Brennstoffemissionen sind Dinge, genau wie mangelnde und schlechte Entwicklungshilfe, ungesteuertes Wachstum und der dazugehörige Konsum, die einem ungezügelten Kapitalismus geschuldet sind und er ist es, den man ökologisch kanalisieren, generell mehr kontrollieren und zur Verantwortung ziehen müsste.
Aber einen Elefanten wird man nicht mit einem Luftgewehr erledigen, wenn man muss.

Beitrag melden
rainer-rau 25.06.2019, 11:32
139. Im wahren Leben würde ich Ihnen

Zitat von merenlähellä
überflüssigen Luftverkehr - Wäre er das, würde er (ja, auch jetzt schon) durch den Markt geregelt und eliminiert. Schreiben Sie etwa hier tendenziös in Richtung "Langstreckenflüge sind gut, denn ich bin Mensch von Welt, Kurz- und Mittelstreckenflüge sind für die Prolls, die nach Malle wollen"? Ich will Ihnen mal was sagen: Was keiner braucht, haben Sie und andere nicht zu entscheiden.
wahrscheinlich nie begegnen oder aus dem Weg gehen, aber HIER sage ich Ihnen, dass ich schon mitentscheiden möchte, was mir und meinen Nachkommen schadet.

Beitrag melden
Seite 14 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!