Forum: Kultur
"Hart aber fair" über die Grünen: "... oder dieser Hype macht flupp"
WDR/ Klaus Görgen

Frank Plasberg diskutierte mit seinen Gästen über den Höhenflug der Grünen, über die Gemeinsamkeiten der Partei mit der AfD, über Doppelmoral und einen möglichen Kanzler Habeck. Das Wichtigste zur Sendung im Überblick.

Seite 18 von 25
Traumfrau 25.06.2019, 12:17
170. ich nehme mal an ...

Zitat von ReinhardHasch
Ich bin 72 Jahre alt und lass mir für den Rest meines Lebens nichts verbieten. Das Klima in Deutschland finde ich durchaus lebenswert. Wenn die "Grünen" was dagegen tun wollen , in China könnten sie mehr erreichen , ebenso Brasilien. Mein altes Auto (Benziner) werde ich auch nicht ersetzen, keiner kann mir sagen was die Ersatzbatterie kostet. Fleisch essen werde ich auch weiterhin tun , es schmeckt. Mein Flugschein ist leider , bedingt durch das Alter verfallen, also fliege mit irgendwelchen Fluggesellschaften wo immer ich auch hin will. So war ich letztens zum Vergnügen in Portugal. Und all das wollen die "Grünen" mir erschweren oder verbieten ? Da wäre es doch sinnlos diese Partei zu wählen, und genau das werde ich auch nicht tun.
ich nehme mal an, dass sie auch die Bestrafung von Mord durch den Rechtsstaat ablehnen, da das ja alles nur Verbote und Reglementierungen sind. Auch wollen Sie sicherlich ("Freie Fahrt für freie Bürger") jede Art von Geschwindigkeitsbegrenzungen in Wohngebieten oder vor Schulen aufheben. Tja, solche Reglementierungen sind ja wirklich widerlich. Nachts um 4 Uhr eine kleine Party in voller Lautstärke? Natürlich ... vermutlich hören Sie ja sowieso nix mehr. Ich finde es bewundernswert, wie offen und ehrlich sie ihre merkwürdigen Thesen vertreten. Trotzdem bleibt da nur noch: Fremdschämen. Einfach weiter AfD oder FDP wählen, dann passt das schon.

Beitrag melden
egoneiermann 25.06.2019, 12:17
171.

Zitat von ReinhardHasch
Ich bin 72 Jahre alt und lass mir für den Rest meines Lebens nichts verbieten. Das Klima in Deutschland finde ich durchaus lebenswert. Wenn die "Grünen" was dagegen tun wollen , in China könnten sie mehr erreichen , ebenso Brasilien. Mein altes Auto (Benziner) werde ich auch nicht ersetzen, keiner kann mir sagen was die Ersatzbatterie kostet. Fleisch essen werde ich auch weiterhin tun , es schmeckt. Mein Flugschein ist leider , bedingt durch das Alter verfallen, also fliege mit irgendwelchen Fluggesellschaften wo immer ich auch hin will. So war ich letztens zum Vergnügen in Portugal. Und all das wollen die "Grünen" mir erschweren oder verbieten ? Da wäre es doch sinnlos diese Partei zu wählen, und genau das werde ich auch nicht tun.
Ich konnte bisher noch nicht vernehmen, dass die Grünen das Fliegern verbieten wollen. Auch Fleisch wird man weiterhin essen dürfen, keine Ahnung woher ihre Ängste kommen. Und auch bei Ihren Auto müssen Sie mehr Angst vor dem TÜV als den Grünen haben.
Aber mal gut so eine Meinung zu lesen, da scheint wirklich für die Grünen noch viel Informationsarbeit zu sein, damit sie wirklich bis zum letzten Wähler durchdringen.

Beitrag melden
gedu49 25.06.2019, 12:18
172. Der Rufer in der Wüste...

Zitat von rainer-rau
die wir selbst verwirklichen können, erledigen wir schon seit Jahren. Wir haben mit "Muss haben", "Da wird der Nachbar neidisch schauen", usw. nichts am Hut. Überzogen Ansprüche tragen nicht zu einem entspannten Leben bei. Besonders stolz bin ich auf den Erfolg unserer Erziehung: Unser Sohn besitzt die Hälfte eines kleinen Unternehmens, dessen Wert durch einen 2stelligen Millionenbetrag ausgedrückt wird. Wenn er mit seinen Besitztümern nach Hause käme, würden die ins Bordgepäck passen. Und nein, er ist die letzten 5 Jahre nicht geflogen, allerdings werden die Beschäftigten anständig bezahlt und auch sonst wie Mitmenschen behandelt. Der Rest der Welt produziert seinen Müll nicht zuletzt für die Erhöhung UNSERER Müllberge.
Zunächst alle Hochachtung für die Einstellung ihres Sohnes . Leider gehört er aber zu einer Minderheit.
Ein beachtlicher Teil unserer betuchteren Bürger, Stars oder Sternchen kann doch ohne Privatjet , PS-Monster und ( ab - ) gehobenem Lebensstandard nicht auskommen. Wen wundert es, wenn Otto Normalverbraucher dann auf weit niedrigerem Niveau nacheifern will ?
Ich gönne jedem sein Häuschen mit Vorgarten, aber schon hier zeigt sich der unsinnige Umweltverbrauch. Auf der Fläche eines dieser Häuschen könnte man in städtischen Gebieten auch einen 10-Geschosser fürt 40 Familien unterbringen. Wo wird weniger Umwelt versiegelt ? Wie viele Grüne leben in der Mietwohnung ?

Beitrag melden
Jablo 25.06.2019, 12:19
173. Kleine Klarstellung

Zitat von Ossi Ostborn2.0
Die AFD hatte bei der Europawahl wieviel Prozent? 10? Also ist eine Präsens in 10% der Talkshows mehr als ausgewogen ;-)
Erstens hat die AfD 11% bekommen und zweitens ging es im ursprünglichen Kommentar nicht um die Beteiligung in Talkshows seit der Europawahl, sondern seit längerer Zeit.

Beitrag melden
frankcrx 25.06.2019, 12:19
174.

Zitat von themistokles
Vielen Dank für Ihre Beitrag. Das meine ich ernst! Denn er steht gerade zu exemplarisch für das, gegen was die jungen Menschen auf die Straße gehen. Eine ältere (oder alte), egoistische Generation, die auf Kosten der Umwelt und der nach ihnen folgenden Generation auf die Zukunft pfeift und es sich in ihrer Komfortzone bequem gemacht hat. Getreu dem Motto: nach mir die Sinflut.
Unsere Väter und Großväter waren auch egoistisch, standen auch gegen alles was den Jungen gefiel. Denke das ist bei Generationen immer so. Allerdings sollte man hier nicht aus den Augen verlieren das es die Alten waren die den Jungen den Wohlstand besorgt haben so wie unsere Väter eben wollten das es uns besser ging.
Also einfach mal die Kirche im Dorf lassen, die Jungen werden dann andere Fehler machen die ihnen von ihren Kindern angekreidet werden.
Vielleicht weil sie es dann waren die zur Verelendung in diesem Land beigetragen haben. Man weiß es nicht!

Beitrag melden
rainer-rau 25.06.2019, 12:20
175. Ihr erster Ich-mich-mein-Beitrag

Zitat von frankcrx
Sie dürfen gern entscheiden was sie dafür tun aber sie werden sicher nicht entscheiden was ich dafür mache oder nicht mache.
war eigentlich deutlich genug, aber jetzt sollte es JEDER verstanden haben.

Beitrag melden
simonweber1 25.06.2019, 12:23
176. Diese

Zitat von egoneiermann
Entschuldigung, aber Sie argumentieren wie ein Rechter, dann muss man eben auch so reagieren. Elektromonilität zu verbannen, nur weil es zur Zeit Probleme mit einem Rohstoff gibt ist nicht wirklich zielführend. Elektro hat einfach zu viele Vorteile und da wo es Probleme gibt muss man eben gezielter Forschen, Sagt übrigens auch Audi, die sich ein Diesel-Aus sehr wohl vorstellen können. Bei den Vielfahrern muss eben - solange es die Akkus nicht machen . eine Zwischentechnologie her z.B. H2.
Art der Kommunikation verwundert doch schon sehr. Ist also jemand der Zweifel daran hat, dass Elektroautos umweltfreundlicher sind als Verbrenner schon ein Rechter? Wie vernagelt müssen manche Menschen hier im Lande schon sein, dass bei jeglicher Kritik am Klimawandel , oder an der Sinnhaftigkeit der Abschaffung von Dieselautos oder Stilllegung von Kohlekraftwerken, gefährliche Rechte ihr Unwesen treiben. Was für eine beängstigende Entwicklung.

Beitrag melden
frankcrx 25.06.2019, 12:25
177.

Zitat von bullermännchen
Ich wähle seit eigentlich immer Grün. Leider konnte die Partei noch nie zeigen das sie das Potential haben die wirklichen Themen die unser Land, die EU und den Planeten bewegen anzugehen. Aber es wird wahrscheinlich erwartet, dass die Grünen diese Themen dann in 2 Jahren final und für alle optimal erledigen. CDU/SPD haben seit Beginn der Republik Zeit gehabt verschiedene Themen anzugehen die meist von den Grünen sehr früh, teils vor mehreren Jahrzehnten bereits angeprangert haben. Was ist passiert? Wenig! Ich bin fest der Meinung, eine Grüne Regierung kann hier mehr bewegen aber ist eben auch kein Allheilmittel. Wünschen würde ich mir die Aufhebung der Fraktionszwänge. Eine Partei bildet Meinungen, Standpunkte. Am Ende soll der Politiker die Meinung der Wähler seines Wahlkreises vertreten, nicht mehr und nicht weniger. Ihr seid Volksvertreter, ihr dürft eine eigene Meinung haben, die darf aber nicht über der eurer Wähler stehen. Punkt. Grün funktioniert natürlich auch nur dann, wie bei anderen Parteien eben auch, wenn die Politik durchsetzbar ist. Das scheitert leider oft an Gesetzgebungen die dann von der Opposition erstellt wurden. Opposition soll zum Wohle der Bevölkerung als lenkender Gegenpol eingreifen, nicht aus der reinen oppositionellen Natur heraus blockieren. Schaut euch Baden-Württemberg an. Nein, nicht den Ministerpräsi. Er ist zwar der Kopf aber der Rest der Grünen im Ländle macht einen guten Job. Auch wenn in vielen Themen (S21 z.B.) grün nichts mehr steuern kann weil es eben festgeschrieben wurde und Politik muss sich auch an gesetzliche Regeln halten. Vielen Grünen (mir auch) ist die grüne Landespolitik nicht grün genug. Gerade das zeigt doch, die Grünen gehen mit gesundem Augenmaß vor. Politik nicht nur für die Klientel.
Jetzt machen sie sich aber mal nicht lächerlich. Die Grünen können bei S21 nichts steuern weil es einen Volksentscheid gab. Da sind sie schon mal an der Realität gescheitert. Und der einzige Grüne in Ba-Wü der eine gute Politik macht ist der Ministerpräsident. Die restlichen Minister, allen voran der Verkehrsverhinderungsminister Herrmann kann man doch komplett in der Pfeife rauchen. Wenn ihnen also die grüne Politik in Ba-Wü nicht grün genug ist dann ziehen doch einfach nach Berlin. Nur mal so als Tipp.

Beitrag melden
tpro 25.06.2019, 12:29
178.

Zitat von JackGerald
Ich möchte Ihnen überhaupt nicht großartig widersprechen. Aber kann es sein, dass die jungen Menschen zuweilen vergessen, dass es die "ältere (oder alte), egoistische Generation" ist, welche ihnen eine meist komfortable Lebensweise ermöglicht? Ich schlage vor, dass sich junge Menschen zuerst mal im Berufsleben behaupten sollten - und vor allem, dass sie sich engagieren, wenn sie etwas verändern wollen.
Eben. Es reicht nicht, wie im Kindergarten, laut zu schreien "ich möchte das nicht". Es fehlen die machbaren Alternativen.

Beitrag melden
Tante_Frieda 25.06.2019, 12:29
179. Alarmglocken schrillen

Zitat von Europa!
In die SPD einzutreten ist eher doof. Die haben sowieso viel zu viele Mitglieder (450000!), die alle Karriere machen wollen und durcheinanderreden. Klüger wäre es schon, bei den Grünen dafür zu sorgen, dass die sich wirklich um ökologische Fragen kümmern und nicht um den sonstigen Blödsinn.
Sind soziale Fragen,genauer:Ist Verteilungsgerechtigkeit bei der Klimapolitik für Sie „sonstiger Blödsinn“?Sie haben ganz offensichtlich nicht begriffen,was ich meinte.Was mir an den Grünen missfällt,ist,dass sie Klimapolitik nur ökologisch denken,aber nicht sozial.Die sozialen Fragen,die dabei aufkommen - wer bezahlt das Ganze - werden einfach mal kurz erwähnt,falls überhaupt.Pikante Notiz am Rande:Vor Tagen konnte man lesen,dass sich die Arbeitgeberverbände bemühen,möglichst bald mit den Grünen zum „Kennenlernen“ zusammenzukommen.Wollen die Industrielobbyisten sich da eine willfährige FDP 2.0 heranzüchten?Bei Herrn Lindner mit seiner FDP sollten jetzt die Alarmglocken schrillen - vielleicht hat sie ja als bewährte parlamentarische Hilfskraft bald ausgedient.Wie dem auch sei:Die Gefahr ist nicht von der Hand zu weisen,dass es am Ende - allen Dementis zum Trotz - die kleinen Leute sind,die die Zeche zahlen.Und damit wären wir wieder bei der SPD:Ihr traue ich,bei aller Kritik an den Sozis,noch am ehesten zu,dass sie sich dafür einsetzt,dass die Lasten halbwegs gerecht verteilt werden.Dafür muss sie allerdings gewählt werden...

Beitrag melden
Seite 18 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!