Forum: Kultur
"Hart aber fair" über die Grünen: "... oder dieser Hype macht flupp"
WDR/ Klaus Görgen

Frank Plasberg diskutierte mit seinen Gästen über den Höhenflug der Grünen, über die Gemeinsamkeiten der Partei mit der AfD, über Doppelmoral und einen möglichen Kanzler Habeck. Das Wichtigste zur Sendung im Überblick.

Seite 2 von 25
r.muck 25.06.2019, 07:52
10. Katharina Schulze

Sie ist ein fröhliche Frau und lacht gerne. Ist doch auch schon mal was.

Beitrag melden
ruhepuls 25.06.2019, 07:54
11. Grüne "Wohlfühlpartei"...

Ich treffe des Öfteren auf Fortbildungen mit "grünen" (Wählern) zusammen. Da fällt mir dann die starke Diskrepanz zwischen "intellektuellem" Anspruch und persönlicher Lebensweise zusammen. Da wird die Umweltverschmutzung und der Klimawandel beklagt und gefordert, dass "die Politik" hier handeln müsse. Und drei Minuten später erzählen die gleichen "bewussten" Menschen, dass sie im nächsten Urlaub nach Australien fliegen. Und merken nicht mal, wie sehr sich das widerspricht.

Die Grünen leben im Grunde davon, dass viele ihr Kreuz dort machen - und denken, jetzt habe ich was für die Umwelt getan. Sobald aber die Grünen die "Daumenschrauben" (Kerosinsteuer, C0²-Steuer, Fahrbeschränkungen usw.) anziehen, ist schnell Schluss mit lustig. Denn eines ist klar: Die Umwelt ist wichtig, aber sie darf uns nichts kosten oder unsere lieb gewonnenen Gewohnheiten einschränken (und das müsste man eigentlich massiv tun...).

Beitrag melden
dendro 25.06.2019, 07:58
12. Klimakatastrophe

Wir machen immer und immer noch so, als könnten wir uns aussuchen, ob wir der Klimakatastrophe was entgegensetzen wollen oder nicht. Dieser Populismus-Knabe von der JU ist da völlig inhaltsleer und dabei müsste wenigstens er für die nächste Generation stehen. Naja und dass die Welt-Tante auf alles losgeht, was links von der CSU steht, verwundert auch nicht. Mal wieder eine von den Talkshows, wo vorher klar ist, dass es nicht um Inhalte geht.

Beitrag melden
fatherted98 25.06.2019, 07:59
13. Lustig....

...Grüne fliegen in die Ferien....andere sollen das aber bleiben lassen....dann ist ja auch genug Kapazität da das die Grünen noch fliegen können....so oder ähnlich habe ich es mal von einer Grünen Aktivistin in den 80ern gehört....damals ging es um eine Sonntagsfahrverbot für Kfz....die Dame war Motorradfahrerin und hatte Verbindungen. Sie meinte....."dann kann ich endlich Gas geben, weil mir meine Mutter eine Sondergenehmigung besorgt".....tja....scheinbar hat sich nicht viel geändert....die Aktivisten der Grünen und FFF sind derzeit in Sommerferien auf Malle und Co. (und da fährt soweit ich weiß noch kein Zug hin). Andere sollen aber bitte auf jeden Pubs achten den sie lassen....damit ja nicht noch mehr Klimagas entsteht.
Abgesehen davon....wenn auf den Tisch kommt was den Bürger die CO2 Steuer/Abgabe/was auch immer kostet.....werden die Prozentzahlen von 26% auf ein Normalmaß um die 10% zurückgehen....denn wenn jeder mal durchrechnet was ihm nach einem solchen Machtwechsel in der Brieftasche bleibt, sinkt die Bereitschaft die Welt zu retten beträchtlich.

Beitrag melden
hans.lotz 25.06.2019, 08:01
14. Hart aber fair im Sommerloch

Gleichwohl der Titel der Sendung viel mehr versprach, nämlich die Erörterung der grünen Politikziele die sich hinter den gesetzten Überschriften noch verbergen, kam die Runde unter einer äußerst schwachen Moderation über das diffuse Rätselraten über Gründe für die momentane grüne Erfolgswelle nicht hinaus. Die Hilflosigkeit des Moderators trat vollends zutage indem er wiederholt bemüht war hilfsweise eine Personaldebatte zu inszenieren. Selbst dieses Vorhaben misslang gründlichst.
Insbesondere den jüngeren Zuschauern dürfte nicht entgangen sein, dass der neue Vorsitzende der Jungen Union nichts Neues zu bieten hat und statt Aufbruchsstimmung zu vermitteln nur die alten Muster der Altvorderen in der CDU bedient.

Beitrag melden
blackcathh 25.06.2019, 08:02
15.

Zitat aufs dem Artikel: " da die AfD im Gegensatz zu den Grünen nicht auf dem Boden des Grundgesetzes stehe." (Katharina Schulze)
Eine Partei, welche nicht auf dem Grundgesetz steht ist recht schnell verboten. Diese Aussage von Frau Schulze ist Populismus pur, ohne jegliche Grundlage. Bei den Grünen gibt es ebenfalls Parteimitglieder, welche es mit unserer Verfassung nicht ganz so genau nehmen. Vor kurzem gab es hierüber einen kurzen Artikel bzgl. der Hamburger Kommunalwahl, bei welcher 2 Grünenmitgliedern die Fraktionszugehörigkeit verweigert wurde aufgrund Bedenken zur Verfassungstreue.

Beitrag melden
herbert 25.06.2019, 08:04
16. Die Schulze von den Grünen ist eine hektische Träumerin

Sie wirkt pubertär und unreif.
Die Bahn will sie fit machen! Die Grünen waren schon mal in der Regierung seinerzeit und die Bahn sollte da auch fit gemacht werde.
Nichts ist passiert !
Eines steht jetzt schon fest und da hat der Habeck von den Grünen schon jetzt Angst vor. Wenn sie an die Macht kommen müssen sie liefern.
Und dann bricht das grüne Traumhaus zusammen.

Die Schulze reduziert den Klimnawandel immer auf Deutschland.
Wie daneben ist diese Betrachtung wenn Deutschland 2 Prozent am Klima beteiligt ist und China 28 Prozent.
Deutschland hat eine Handvoll Kohlekraftwerke und China um die 4000.
Fazit
Wir haben ein Weltklima !

Beitrag melden
richey_edwards 25.06.2019, 08:04
17. grün kostet nur aber bringt nichts

Nichts wird besser mit grün nur teurer. Es ist richtig, dass die Gängelung durch die Grünen die Gesellschaft spaltet und die Leute in die Arme der AfD treibt. Sollen doch die Grünen das Klima retten, bitte können die anderen Parteien dann wieder Realpolitik machen? Dann haben sie auch mein Stimme.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 25.06.2019, 08:14
18. Dieses Duo

verkauft das Them Klimarettung der Jugend ganz gut. Aber regieren heisst eben ein breiteres Themenfeld im Bürgerinteresse abzudecken. Und dazu braucht man eine Manschaft. Und dann kommt eben wieder die alte Partei mit alten Einstellungen und altem Personal zum Vorschein!

Beitrag melden
im_ernst_56 25.06.2019, 08:18
19.

Zitat von frankcrx
Nicht besonders erhellend diese Sendung. Eigentlich erwarte ich von Plasberg, dass er eben auch mal den Finger in die Wunde legt so dass es richtig weh tut. Ein Eisbecher in Kalifornien hilft da nicht, die katastrophale Umweltzerstörung in Südamerika beim Abbau von Lithium zur Batterieherstellung wäre da schon besser gewesen. Antworten bekommt man von grüner Seite eh nicht, von daher hab ich bis heute noch keinen Grund gefunden, warum man grün wählen sollte. Fordern ist ja schön und gut, allerdings möchte ich schon wissen welche Konsequenzen diese Forderungen, wenn sie denn umgesetzt werden, für mich persönlich haben. Wieviel mehr an Abgaben und Steuern ich dann leisten muß für die schöne neue Welt, ob mein Arbeitsplatz noch sicher ist. Auch über die Problematik eines ÖPNV, der die Aufnahme von nur 10% des heutigen Individualverkehrs in den Großstädten gar nicht wuppen kann - keine Antworten. Das einzige was man hört ist das es viel Geld kostet, zahlen soll man Maut, City Maut, CO2 Steuer, das ganze gepaart mit einer Totalüberwachung und der üblichen Gängelung des Bürgers. Das ist mir ehrlich gesagt zu wenig. Und von daher war die Sendung ein Rohrkrepierer.
Abgesehen von der katastrophalen Umweltzerstörung in Südamerika beim Abbau von Lithium bei der Batterieherstellung: Mir ist immer noch nicht klar, wo der ganze zusätzliche Strom herkommen soll, den wir künftig zusätzlich verbrauchen werden, wenn Strom die einzige, alles ersetzende Energiequelle wird. Bei diesen und anderen Fragen der schönen grünen neuen Welt bleiben die Grünen im Ungefähren. Dabei wird immer noch so getan, als wäre eine grüne Bundesregierung in Deutschland der erste entscheidende Schritt zu Rettung der Welt, weil dann alle dem deutschen Beispiel folgen. Wer das ernsthaft glaubt, sollte mal zum Arzt gehen.

Beitrag melden
Seite 2 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!