Forum: Kultur
"Hart aber fair" zu Hartz IV: Vier Euro pro Tag und Kind? Geht schon!
WDR/Dirk Borm

Jens Spahn sagt: Hartz IV bedeutet nicht Armut. Frank Plasberg wollte von seinen Gästen wissen, ob das stimmt. Aber über Altbekanntes kam die Runde kaum hinaus.

Seite 4 von 13
Claus_Hangzhou 27.03.2018, 08:42
30. Unseriöse und wirre Sendung

Wie so oft werden dem Zuschauer zahlen um die Ohren gehauen. Aber irgend wie nicht verständlich. z.B. 2050 € erhält eine vierköpfige Familie im Monat. Aussage das ist eine Menge Geld. Aber wie kommt man auf diese Summe, sind das Kindergeld enthalten? Das bekommen doch alle Familien, dann sollte man es auch nicht in den Harz IV Satz mit einfliessen lassen. Mit Wohngeld oder mit Schulhilfen? Es steht eben eine Zahl im Raum. Dann die unsägliche Aussage zum Frühaufstehenden der Bedürftigen, ein arrogantes Geschwafel eines jungen wilden CDU-lers. Bei Herrn Sinn ist bekannt welche Meinung er seit Jahren vertritt und diese Meinung hat vielen Menschen nichts gutes gebracht. Und wie immer wird nur ein Baustein aus dem gesamten negativen Komplex aus minderbezahlter Erwerbsarbeit und sozialer Hilfe betrachtet. Was wird alles aus den Mindestgehaltbeziehern und den schlecht in den Arbeitsmarkt kommenden Menschen, wenn sie mal über 65 Jahre alt sind. Dann waren viele zwar nie Arbeitslos können aber nach dem Rentenbeginn gleich Sozialhilfe beantragen. Das Märchen von der Vollbeschäftigung. Aber ein Malochen ohne Zukunft. Und wieder wurden die Geringverdiener gegen die Sozialhilfeempfänger ausgespielt anstelle, dass irgend einer der Dampfplauderer nur Ansätze für Lösungen auf breiter Ebene bringen würde.

Beitrag melden
klaus5000 27.03.2018, 08:43
31. Das Problem

bei der Sache mit dem Mindestlohn ist, dass man vom Mindestlohn keine Familie ernähren kann. Und der Vorschlag Planstellen zu schaffen, für den Job als Hausmeister in Schulen für einen Mindestlohn anstatt ordentlich bezahlt, setzt dem ganzen noch die Krone der Verhöhnung auf! Hartz 4 ist ausschliesslich dazu bestimmt, den nötigen Druck zu erzeugen damit Menschen auch bereit sind für Hungerlöhne zu arbeiten! Die Medien haben sich in der Schmierenkommödie noch mitschuldig gemacht in der bezahlte "Faulenzer" der Öffentlichkeit ein Bild vom arbeitsunwilligen, faulen Alkoholiker zu presentieren. Diese ganze neoliberale Menschenfeindlichkeit, die am liebsten das ganze Sozialsystem abgeschafft sieht, war der Wegbereiter für den heutigen Rechstruck in Europa! Hätte man für genügend bezahlbaren Wohnraum und ordentlich bezahlte Arbeit gesorgt.... Aber hätte, hätte Menschenkette vor den Tafeln...

Beitrag melden
cabeza_cuadrada 27.03.2018, 08:45
32. Dieses Runterbrechen auf den einzelnen Tag

heizt die Diskussion ordentlich an. und das ist ja gewollt. Wir als 4-köpfige Familie kaufen wöchentlich für ca. 100 Euro ein ohne uns etwas zu verkneifen. (Wir kochen allerdings auch gerne selbst was teuren Fertigfraß ausschließt) Bricht man es auf den einzelnen Wochentag herunter kommen da 14 Euro raus, wie gesagt, nicht nur Lebensmittel. Sind dann 3,50 Euro pro Person. Würde man mich spontan fragen ob man mit 3,50 Euro pro Person und Tag gut leben kann würde ich spontan verneinen.

Beitrag melden
Nordstadtbewohner 27.03.2018, 08:48
33. 4 Euro pro Tag reichen völlig aus

Zitat von klausbrause
Eine Gesellschaft, die keine Probleme damit hat, daß in diesem Jahr an zwei Erben alleine aus einer Beteiligung 1 Mrd Euro an Dividenden ausgezahlt wird und gleichzeitig Hunderttausende aufs Flaschensammeln verweist, eine solche .....
Hartz IV ist keine Daueralimentierung, sondern dient als leistungsloses Einkommen dazu, beschäftigungsfreie Zeiten wie Arbeitslosigkeit zu überbrücken.
Die zwei Erben, auf die Sie anspielen, sind wohl die Angehörigen der BMW-Eigentümer. Sie übersehen dabei bewusst, dass diese "Erben" auch das Unternehmen führen und folgerichtig eine Dividende dafür erhalten.

Weniger Sozialneid und dafür mehr Eigeninitiative. Dazu kann auch das Sammeln von Pfandflaschen gehören. Oder einfach die Suche nach bezahlter Arbeit.

Beitrag melden
Liton 27.03.2018, 08:51
34. Solche Äußerungen...

Sinnvolle Jobs wie die eines Hausmeister an einer Schule... Hausmeister sind an Schulen im TV-L in E5 eingruppiert und somit weit über dem Mindestlohn... Da sieht man mal wie viel Ahnung die Runde von normalen Bürgern hatte...

Beitrag melden
kuac 27.03.2018, 08:53
35.

Zitat von klausbrause
Wenn Herr Plasberg, verständnisvoll, die alleinerziehende Mutter mit festem Arbeitsvertrag und 5 jähriger Jobauszeit, befragt und diese als repräsentativ für den gemeinen Hartz4-Empfäner nimmt, wenn wohlbestallte Politiker und pensionierte Professoren über eine Lebenswirklichkeit reden, die sie in etwa so gut kennen wie die Erdmännchen-Population in .......
Man kann das auch anders sehen. Es geht um die finanziellen Leistungen von H4. Die Frau hatte doch mit ihrem Kind 5 jahrelang davon gelebt und sie beschwert sich auch nicht darüber, dass sie nicht ins Kino gehen konnte. Auch ich gehe selten ins Kino. Auf Arte TV oder 3 Sat laufen viel bessere Filme als die teure und oberflächliche Hollywood Produktionen. Ein paar Freunde einladen, gemeinsam kochen, essen und Film anschauen. Viel billiger als Kino und Restaurant.

Der Staat zahlt keine Dividenden an irgendwelchen Erben.
Plastik ist Rohstoff und die Flaschen bedeuten Geld. Warum soll man sie nicht sammeln und zu Geld machen. So werden Sie wiederverwertet und nicht verbrannt.
Was haben Sie gegen die deutsche Margarine?

Beitrag melden
cabeza_cuadrada 27.03.2018, 08:53
36. wie viele Kinder haben sie?

Zitat von fraenki999
Das reicht nicht mal um ein Kind vernünftig zu ernähren. Außer man mutet seinem Kind den industriell gefertigten Müll aus Massenproduktion zu.
Ich habe 2. Mit mir sind es dann 16 Euro pro Tag. Das ist deutlich mehr als ich benötige um gesundes Essen für einen Tag zu kochen.

Beitrag melden
alohas 27.03.2018, 08:54
37.

Zu Herrn Müller: Ich mag vielleicht ein wenig altmodisch sein, aber wirtschaftlicher Erfolg eines Landes und Verarmung der Bevölkerung desselben Landes sind nach wie vor zwei Dinge, die ich nicht so recht in eine Linie bekomme.
Sinns "solidarisches Grundeinkommen" mag ja ganz gut klingen, die Frage der Hartz IV-Empfängerin, warum das nicht als normaler Job ausgeschrieben wird, ist aber durchaus berechtigt. Antwort: Das bezahlt eben keiner; von daher dürfte dieses Konzept auch nicht zielführend sein, geht wohl kaum über ein wenig ABM-Kosmetik hinaus.
Es ist nämlich in der Tat so, dass Arbeitskraft nun mal auch den Gesetzen des Marktes unterworfen ist und sich zunehmend entwertet, da es insgesamt zu wenig (bezahlte) Arbeitsplätze für zu viele Bewerber gibt, auch wenn oft etwas anderes behauptet wird. Der einzige Weg, den ich sehe, um aus der Armutsspirale herauszukommen, ist etwas, das in Richtung Bedingungsloses Grundeinkommen geht; das scheint aber noch bei einem großen Teil der Leute auf erheblichen Widerstand zu stoßen. Wir sind einfach zu sehr auf die irrige Vorstellung konditioniert, dass Einkommen nur die Folge von Arbeit sein kann.

Beitrag melden
hansfri 27.03.2018, 08:55
38. Warum wird immer um den heißen Brei herumgesprochen,

weshalb Hartz 4 und sonstige soziale Absicherungssysteme immer wieder diskutiert werden.
Die große Mehrheit der Bevölkerung ist der Meinung, die es betrifft sind selber schuld - irgendwie!
Sprüche wie " jeder ist seines Glückes Schmied " oder früher militärisch " jeder hat den Marschalstab im Tornister" sind doch die Meinung der Herrschenden und großer Teile der Beherrschten.
Dabei sollte heute den denkenden Mitbürgern langsam klar sein, dass das nicht so ist. Wer heute auf der Sonnenseite oder im Halbschatten des Lebens steht hat vorwiegend Glück gehabt. Die im Dunklen sind die gesellschaftlichen Pechvögel.
Glück hat wer aus einem gut situierten Elternhaus kommt. Erstens hat er genug Geld um sich keine exististiellen Sorgen machen zu müssen. Zweiten hat er meistens auch eine passable genetische Ausstattung bekommen - Intelligenz und Willenkraft. Drittens oft noch beste soziale Netzwerke, besser als jede soziale "Hängematte". Je höher man in den gesllsschaftlichen Schichten kommt, desto höher sind diese Faktoren in der Regel ausgebildet.
Eine Ausnahme bilden vielleicht viele unserer Politiker, die wohl vorwiegend Glück mit ihrer genetischen Ausstattung hatten. Trotzdem sind die meisten dann nicht mit dem Ziel in die Politik gegangen Ungerechtigkeit und Ungleichheit zu bekämpfen oder zu mindern, sondern ihr Ziel ist es, selber nach oben zu gelangen. Legitim kann man sagen.
Der Teil der Mitbürger auf der dunklen Seite der Gesellschaft hat zumeist schon bei der Geburt die "A-karte" gezogen. Schlechte genetische Ausstattung, ständig finanzielle Sorgen, kaum jemanden der einen fördern kann oder will.
Diese Menschen können genau so wenig dafür wie sie sind wie die Menschen auf der Sonnenseite.
Ich habe festgestellt, im Leben geht es darum Glück zu haben, viel Glück zu haben, Pech zu haben, viel Pach zu haben oder Glück im Pech zu haben.
Das Allermeiste was einem im Leben passiert hat man nicht verdient sondern einfach bekommen - positiv oder negativ.
Leistungfähigkeit hat man oder man hat es nicht - vielleicht hört es sich pauschal an - aber wer etwas über die moderne Hirnforschung liest kommt zu der Erkenntnis, mindestens 80% unseres Lebensglückes - oder Unglücks haben wir gar nicht selbst zu verantworten.
Fazit: Legt endlich die Arroganz ab zu meinen, dass Ihr selbst verantwortlich seid für Eure Lebensleistung. Mozart konnte auch nichts dafür, dass er so tolle Musik geschrieben hat.
Es geht doch nur darum, dass auch die weniger vom Glück bedachten Mitmenschen ein auskömmliches Leben haben, ohne sich tagtäglich erniedrigen zu müssen.
Das kann unsere Gesellschaft leisten, wenn anerkannt wird, das wir nicht "unseres Glückes Schmied" sind sondern vor allem das Ergebnis der jeweiligen Umstände.

Beitrag melden
anark 27.03.2018, 08:56
39.

Gottlob, Hans-Werner mit dem steinernen Antlitz ist endlich wieder auf dem Bildschirm aufgetaucht. Erst bei Phoenix, jetzt bei Plasberg. Irgend jemand muß es für dringend nötig befunden haben, den beinharten neoliberalen Vorkämpfer wieder aus der Mottenkiste hervorzukramen. Hat für mich als Zuschauer den Vorteil, mir den die Sendung nicht antun zu müssen und die Zeit mit vernünftigeren Beschäftigungen ausfüllen zu können.

Beitrag melden
Seite 4 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!