Forum: Kultur
Hartz-IV-Talk bei "Maischberger": Hart aber fair?
WDR/ Peter Rigaud

Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger sind derzeit ein Fall für die Verfassungsrichter. Sandra Maischberger diskutierte deshalb mit ihren Gästen über die Frage: Wie hart darf der Sozialstaat sein?

Seite 4 von 15
anark 17.01.2019, 09:36
30.

Könnte es sein, dass die nicht erschienenen Jobvermittler Angst vor Sanktionen hatten, wenn sie zu viel aus dem Nähkästchen plaudern. Und Lindner sollte so ganz nebenbei auch daran denken, dass durch Menschen, die arbeiten, auch fragwürdige Existenzen wie Parteivorsitzende der FDP finanziert werden.

Beitrag melden
winterlied 17.01.2019, 09:42
31. Gerade der Lindner

Die Attacke kann er sich sparen. Lindners Firma wurde mit Millionen Steuermitteln öffentlich gefördert und nach ihrer Insolvenz konnte als einzige unternehmerische Tätigkeit das Auszahlen von Geschäftsführergehältern nachgewiesen werden.
Soviel kann ein einzelner Hartz 4 Empfänger gar nicht verbrauchen.
Was mir in der ganzen Diskussion fehlt ist die Tatsachen, dass nicht wenige Hartz 4 Empfänger massive psychische Probleme haben. In solchen Fällen ist zusätzlicher Druck das geeignete Mittel und die Leute dauerhaft in eine behandlungsbedürftige Depression zu treiben.
Hartz 4 ist unmenschlich und gehört abgeschafft. Unfassbar, dass man so etwas in einer zivilisierten Gesellschaft überhaupt diskutieren muss.

Beitrag melden
dr._seltsam 17.01.2019, 09:53
32. Umgekehrt wird ein Schuh draus...

Werter Herr Lindner, dass Arbeitnehmer um 23 Uhr arbeiten hat keineswegs etwas damit zu tun, dass die mit ihrem Job ein paar wenige Leute alimentieren, die nicht arbeiten wollen und damit dann Geld vom Staat bekommen (müssen). Eher mit Vertragserfüllung. War Ihnen ischer nicht bekannt. ;) Tatsächlich arbeiten die meisten Menschen, weil Sie es wollen (Sinnhaftigkeit, Familie etc.). Über Gründe für dieses Wollen kann man natürlich trefflich streiten. Ist aber nicht das (populistische) Thema der fraglichen Gesprächsrunde. Der Steuerzahler "alimentiert" seit Dekaden diesen Staat! Dies schließt auch Firmen mit ein. Steuern zahlt übrigens auch H4er, der zwar keine Lohnsteuer zahlt, aber z. B. eine satte Umsatzsteuer! Einen Staat, dessen politische Klasse bei Weitem nicht so in die Pflicht genommen wird, wie einer dieser fraglichen H4er! Einen Staat dessen Wirtschaft bei Weitem keine Pflichten wahrnehmen muss, wie ein Mensch, der nur noch einen einzigen Schritt vom 'Unter-der-Brücke-schlafen' entfernt ist! Ob man hier in der Diskussion Einzelnen den 'Gutmenschen' vorwerfen sollte, nur weil sie eine abweichende Meinung vertreten? Jedem Menschen stehen die gleichen Rechte zu! Völlig unabhängig davon, ob er Millonär oder H4er ist. Das Einzige, was bei der Zumessung dieser Rechte eine Rolle spielt, ist der Status Mensch. Ich staune immer wieder darüber, wie schnell Menschen dazu neigen dies zu vergessen, wenn es Ihnen (vermeintlich) besser geht oder damit leichter auszugrenzen ist. Vielleicht wäre ein verpflichtendes H4-Jahr für alle, die ein politisches Amt oder eine Managementposition anstreben die richtige Medizin für diese Störung... für das entsprechende Zertifikat kann man sich dann vertrauensvoll an das Jobcenter wenden... ;P

Beitrag melden
problembär13 17.01.2019, 09:57
33.

Zitat von tschortpoberi
dass jeder hergelaufene Ausländer, auch solche, die wissentlich diesen Staat belügen , betrügen, ihn hintergehen und alles tun, dass sie sich hier einnisten können, dieselben Leistungen bekommen und gerade von Linken und Grünen behandelt werden, als wäre es die Pflicht der arbeitenden Bevölkerung, diese zu alimentieren. DAS sorgt für die größte Wut!! Nur wird das mal wieder von den linksgewendeten Moderatoren nicht thematisiert.
Mal ganz abgesehen von Ihrer unerträglichen Wortwahl ("hergelaufene Ausländer", "linksgewendete Moderatoren" usw.), die sehr hübsch erkennen lässt, aus welcher Richtung Sie tröten: Sehen Sie, dass ist eben das Ding mit dem Sozialstaat. Ich muss - zähneknirschend - ja auch damit leben, dass ich mit meinen Beiträgen unter Umständen ewiggestrige Menschenfeinde und bocklose Girlies alimentiere (um auch mal ein paar Vorurteile rauszuhauen).
Man nennt das Kompromisse machen....

Beitrag melden
Little_Nemo 17.01.2019, 09:58
34. Regeln sind für alle da

Zitat von experiencedsailor
Vielleicht diskutieren wir erst einmal darüber, welchen Regeln und entsprechenden Sanktionen solch ein Mensch täglich unterworfen ist, der die ganze Hartz IV-Chose mit seinen Steuern bezahlt. Viele von denen arbeiten als Leiharbeiter oder Leichtlohngruppe unter dem imminenten Risiko der Kündigung, andere mit Risiko für Leib und Leben, manche täglich bis zur Erschöpfung, damit dann andere eben vollversorgt werden können. Zwar nicht auf hohem, aber auf ausreichendem Niveau. Hartz IV ist ja grundsätzlich nicht als lebenslange Hängematte gedacht, sondern als Überbrückung von Lücken im Erwerbsleben. Wer das doof findet, kein Problem, dann gibt´s eben nichts. Deine Entscheidung, Deine Verantwortung. Wer aber ALG II beziehen will, muß sich eben Regel unterwerfen, die jeder halbwegs gebildete und willige Mitteleuropäer zu erfüllen im Stande sein sollte.
Hartz IV bzw. Arbeitslosigkeit sollte nur eine Zwischenlösung sein, das ist absolut richtig. Ist es aber faktisch leider sehr oft nicht. Und darüber, warum das so ist, sollte man mal nachdenken und dann diskutieren. Von all den Leuten, die ich kenne, die einmal in einer sogenannten Maßnahme waren, hat nur ein verschwindend geringer Prozentsatz durch die Maßnahmen oder überhaupt eine Arbeit gefunden. Schon gar keine von der man ohne zusätzliches Hartz IV leben könnte. Und das wundert mich kein bisschen, denn in den Maßnahmen an denen teilzunehmen ich das zweifelhafte Vergnügen hatte, passierte faktisch nichts, was dazu dienlich gewesen wäre eine solche Arbeit zu finden. Teilweise schien man sogar bemüht das zu verhindern. Und auch die Jobcenter mit ihrem chaotischen und schwerfälligen bürokratischen Apparat haben sich als eher kontraproduktiv erwiesen. Das einzige, was unterm Strich dabei herauskommt, ist Zermürbung bis hin zur Arbeitsunfähigkeit.

Dass sich Leistungsbezieher Regeln unterwerfen müssen halte ich auch für richtig. Das müssen dann aber auch die Mitarbeiter der Jobcenter und der sogenannten Bildungsträger. Und ebenso natürlich die Arbeitgeber und die Politik. Ich könnte Bücher über unfassbare Zustände in unserem örtlichen Jobcenter und bei Bildungsträgern schreiben. Angefangen von Anträgen, die beim Jobcenter monatelang ungelesen in irgendeiner Abteilung herumliegen, über vollkommen kenntnisfreie Ratschläge und Anweisungen mit potenziell verheerenden Folgen seitens Jobcentermitarbeitern, nahezu chronisch abwesenden Fallmanagern, die stets durch Mitarbeiter vertreten werden, die vom konkreten Fall und auch sonst keine Ahnung haben, bis hin zu gulagartigen Zuständen und Umgangsformen in Maßnahmen, unlauteren Druckmaßnahmen, Drohungen und Angeboten, Räumlichkeiten in die es reinregnet, wo die Deckenverkleidung herunterkommt und sich das verantwortliche Personal geriert wie die Führung einer Drückerkolonne. Diese Bücher würde freilich kaum jemand lesen. Die Betroffenen kennen diese Zustände ohnehin und könnten sich die Bücher nicht leisten, die meisten anderen wollen es gar nicht wissen, denn ihnen geht es ja gut, und Demokratie und Rechsstaatlichkeit werden für sie erst interessant, wenn es sie mal selbst trifft.

Beitrag melden
zeisig 17.01.2019, 09:59
35. Es geht nicht ohne Druck.

Nachdem ich diesen Kevin Falke und seine erhellenden Statements ertragen mußte bin ich mir sicher, auf welcher Seite ich stehe. Ein 23-jähriger junger Mann, der keine Lust auf Arbeit hat, gehört sanktioniert. Meine Meinung.

Beitrag melden
JensJacob 17.01.2019, 10:02
36. Noch

vor einigen Tagen lass man das Habeck der mit den meisten Talkshow Stunden 2018 auf den Buckel ist...und jetzt sitzt der da schon wieder? So ein selbstverliebter Typ. Will er lieber ins Fernsehen und irgendwas bei KIKA moderieren? Menschen ohne Selbstreflexion sind mir gelinde gesagt mehr als suspekt.....

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 17.01.2019, 10:03
37. Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

Eine der Hauptforderungen der Sozialleistungs-Empfänger. Aber welcher Teilzeit-Jobber, der mit zwei oder drei Teilzeit-Jobs gerade mal über die Runden kommt, kann sich diese Teilhabe leisten? Das sind Forderungen von Leuten die die Zeit dazu haben. Und die Frechheit, auf Kosten anderer gut Leben zu wollen!

Beitrag melden
dr._seltsam 17.01.2019, 10:17
38. Das mit dem Hören / Verstehen

Zitat von GyrosPita
Ich kann es langsam echt nicht mehr hören. In jeder, aber wirklich jeder Diskussion taucht irgendwann ein Schlauberger auf der Artikel 1 GG aus dem Hut zieht. Diese sechs Worte sind das Einzige was diese "Experten" jemals vom Grundgesetz gehört haben, aber die werden gebetsmühlenartig wiederholt, weil es so schön bequem ist. Der Chef faltet einen zusammen weil man Mist gebaut hat? Gegen die Menschenwürde! Ich muß 60 Euro bezahlen weil ich schwarz gefahren bin? Artikel 1, Artikel 1!! Das Arbeitsamt will mir die Kohle nicht bedingungslos hinten rein schieben sondern verlangt ein Minimum an Gegenleistung? Wääääääh, gegen das Grundgesetz. Wie erbärmlich wenn man sich hinter sechs Worten verschanzen muß weil einem nichts besseres einfällt...
Können Sie nicht mehr hören oder verstehen Sie nur den Sinn nicht? :) Muss man ein Rechtsexperte sein, um garantierte Grundrechte in der Öffentlichkeit einzufordern? Ist es nicht eher so, dass diese Grundrechte vor allem auch vom verwaltenden Staat zwingend einzuhalten sind?! Und zwar bei jedem Gesetz und jedem Verwaltungsakt, den er vorlegt? Ihr Chef faltet Sie bei Fehlern zusammen, weil er aus seinem Vertrag einen Anspruch auf (bestenfalls fehlerfreie) gute Arbeit herleitet. Das GG verbietet ja niemandem den Abschluss eines Vertrages. Es legt aber verpflichtende Mindest-Rahmenbedingungen fest. Dies sind u. a. Menschenwürde, freie Berufswahl oder Verbot von Zwangsarbeit. Entgegen Ihrer Ansicht fiinde ich es nur erbärmlich, wenn eine so hoch entwickelte Gesellschaft wie die Unsere ein SGB "erfindet", um die am wenigsten Leistungsfähigen noch weiter zu drangsalieren. Und dann gibt es so peinliche Einlassungen, wie die Ihre... Armes Deutschland!

Beitrag melden
hevopi 17.01.2019, 10:23
39. Die Effektivität von HartzIV erkennt man doch leicht

an den kriminellen Clans, die mit der Edelkarosse zu dem Termin fahren und nur eins im Sinn haben: Bitte keine Arbeit (habe keine Zeit, bin ja im Clan tätig). Die Vorgehensweise (Termin nicht eingehalten) müßte doch viel härter sein: Wenn jemand nicht arbeiten will, keine Zahlungen, endlich wirklich fordern und damit auch Arbeitsunwillige im Arbeitsleben integrieren. Auch eine automatische Meldung an die Kriminalpolizei, wenn der Verdacht besteht, dass jemand nicht nur lügt, sondern sein Engagement im Bereich der Kriminalität verbringt.

Beitrag melden
Seite 4 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!