Forum: Kultur
Hausbesetzung in Berlin: Schöner wohnen aktuell
Bjoern Kietzmann

Nicht die Hausbesetzungen in Berlin sind skandalös - ein Skandal ist es vielmehr, Wohnungen als Spekulationsobjekte leer stehen zu lassen. Panik vor steigenden Mieten ist für viele seit Jahren das prägende Hauptstadt-Gefühl.

Seite 18 von 18
charlybird 23.05.2018, 15:47
170. Einverstanden,

Zitat von Bondurant
Das ist nicht zwingend. Ein Problem könnte auch sein, dass Wohnungen nicht zu teuer, sondern zu groß sind. Vielleicht brauchen 3 Personen nicht 80, sondern nur 60 m² und das durchschnittliche Pärchen nicht 60, sondern 40m². Richten Sie Ihr Augenmerk vielleicht einmal auf andere europäische Großstädte und deren Mietwohnungen. Bei einer Reduzierung der Größe fällt der Quadratmeterpreis nicht mehr so ins Gewicht.
und wer eine große Wohnungen und viel Platz will, sollte sich eigentlich aufs Land trollen.
Kein Mensch braucht bspw. alleine eine 150 oder gar 200 qm2 Wohnung in einem dringend gebrauchten Wohnareal, bloß, das ist der Luxustrend in vielen Großstädten und eben auch einer der Preistreiber und, was genauso schlimm ist, Zerstörer von Vielfältigkeit und damit Lebensqualität.
Aber Freiheit für wenige hat eben den Preis, den andere bezahlen müssen.
Und solange die Menschen Allgemeinwohl als Sozialismus empfinden wird sich da wohl auch nichts dran ändern. :-)

Beitrag melden
Seite 18 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!