Forum: Kultur
Heimat-Talk bei "Hart aber fair": "Bemerkenswert, wie schnell das hier eskaliert"
WDR/Dirk Borm

Frank Plasberg wollte wissen, ob Deutschland eine Heimat "nur für Deutsche oder offen für alle" sei. Eine extrem ärgerliche Frage.

Seite 3 von 27
valensine 26.02.2019, 06:16
20. Wozu immer dieses Schema?

Ganz ehrlich: mir kommt es so vor, als ob diese Sendungen seit Jahren immer nach dem selben Schema produziert werden und eigentlich nur dafür da sind, um auf die türkischstämmigen Menschen unseres Landes "einzuprügeln". Und die müssen sich immer mit mal mehr oder mit mal weniger fähigen Einzelpersonen dagegen wehren bzw. sich für alles immer und immer wieder rechtfertigen. Wie in einer Gladiatoren - Arena. Dient so etwas dazu bei, dass wir uns als Gesellschaft weiterentwickeln? Oder dass wir eher gespalten werden? Welche inkompetenten Menschen bei den Öffentlich- Rechtlichen geben unsere Rundfunkgebühren für diese Propaganda aus??

Beitrag melden
Cannonier 26.02.2019, 06:20
21. Jeden Morgen stehe ich auf

...und frage mich zuerst worüber ich mich heute empören möchte. Vielen Dank an alle dass man mir ständig Nachschub liefert.

Beitrag melden
static_noise 26.02.2019, 06:23
22.

"Heimat" ist Eskapismus ein individuelles Konstrukt zur Bewältigung einer 'Überforderung' . Das klammern an eine regionale, gesellschaftliche oder sonstiges Herkunft an einen Anker der einem Zugehörigkeit verspricht und eine Definition wer man mejnt zu sein oder sein will.

Wieso bezeichnet fast jeder Vergangenes oder Verlorenes als Heimat, Heimatstadt der Kindheit, Land vor der Flucht, dir 'traditionelle' (meint frühere) Partei X, Garten der Oma? Aber kaum jemand definiert seine gegenwärtige Realität als Heimat.

Beitrag melden
SeanFold 26.02.2019, 06:26
23.

Zitat aus dem Artikel: "Wer eingeschaltet hat, weil er sich durch den Titel bei seinen rassistischen Ressentiments abgeholt fühlte, dürfte jedenfalls enttäuscht worden sein."

Was wäre denn "besser" gewesen? Durch den Shitstorm vorab hat sich in der Sendung keiner mehr getraut, mehr von sich zu geben, als blumige Worte. Der Talk war somit sinnlos weil das virtuelle Sprechverbot den Gästen im Nacken saß.

Beitrag melden
Hank Hill 26.02.2019, 06:29
24. Warum so komplizíert ?

Das Gefühl von Heimat ist eine private Sache. Die muß man nicht erklären. Wer sich irgendwo "heimisch" fühlt akzeptiert und liebt in der Regel die Art und das Verhalten der Einheimischen, die natürlich da schon länger leben. Wenn das nicht so ist, auch in Ordnung. Dann hat dieser Mensch seine "richtige" Heimat im Kopf. Die hat dann aber mit der Realität seiner neuen Umwelt wenig bis nichts damit zu tun.

Beitrag melden
urbuerger 26.02.2019, 06:30
25. Wer schon Mal über Jahre in einem anderen Land gelebt hat, ...

... der kann den Begriff Heimat sicher gut definieren. Ich lebte acht Jahre in der Schweiz, der war der Unterschied zu Deutschland hat nur sehr groß, aber es war eben doch anders!
NH meiner Heirat mit einer Schweizerin und der Geburt unsere Kinder empfand ich den Ort, wo wir uns niedergelassen haben, ebenso als Heimat, wie meinen Geburtsort, in dem ich Aufgewachsen war.
Wenn man sich Wohl fühlt und sich in seinem Umfeld etabliert hat, sollte es jedem , der neu in einem Kreise angekommen ist, ermöglicht werden, ein dort heimisch zu fühlen!
Aber man sollte es kaum Glauben, selbst in einem so ähnlichen Kulturkreis wie Schweiz zu Deutschland, gibt es die ewig gestrigen, die einem, auf Grund der Herkunft, das Leben schwer mähen und ein gegen den Ausländer stellen!
Man konnte mich nach gewisser Zeit nicht Mal mehr am Dialekt AS Deutschen aus machen, aber so bald manche Leute erfuhren, dass ich Deutscher war, ging das Mobbing los, bis hin zum Bremsleitung zerschneiden!
Diese Geschichte mit dem Fremdenhass zieht sich durch alle Länder dieser Erde, weil es immer wieder diese ewig gestrigen Nazis gibt, nicht nur auf die Deutschen bezogen!!!

Beitrag melden
migratist 26.02.2019, 06:44
26. Nur in diese Richtung?

Zitat aus dem Artikel "Bekanntlich kann, wer allzu offen ist nach rechts, nicht mehr ganz dicht sein."
Ist nicht auch der, der allzu offen nach links ist, nicht mehr ganz dicht? Vor allem wenn es um die Presse geht, die neutral sein sollte?
Sei´s drum - ja der Titel war sehr unglücklich gewählt! Aber darf man denn nicht mehr Themen diskutieren, die - nach neuen Meinungsumfragen - wenigstens 15% der Wähler interessieren, die momentan beabsichtigen - aus welchen Gründen auch immer - für mich ist es nicht nachvollziehbar - die AfD zu wählen? Und solange der Verfassungsschutz nicht zu einem anderen Ergebnis kommt, handelt es sich bei der AfD um eine demokratische Partei! Sorry! Als "Die Linke" zwischen 2007 und 2014 vom Verfassungsschutz beobachtet wurde, war übrigens die Reaktion der Presse eine andere!
Ach egal - wozu mache ich mir eigentlich die Mühe - dieser Beitrag fällt doch eh - wie so viele andere, die nicht mit der Meinung von Spon vereinbar sind - der Zensur zum Opfer!

Beitrag melden
peeka(neu) 26.02.2019, 06:57
27. Warum eigentlich

wird diese nationalkollektivistische Gartenzaunrhetorik immer mit "Heimat" verwechselt?
Und warum lädt man zu einer solchen Diskussion nicht Edgar Reitz ein?
Man merkt ja, welche Rückschritte in der öffentlichen Debatte erfolgt sind, wie wenig analytisch einerseits ein "Heimatgefühl" betrachtet wird, das eher an einen Ort gebunden ist, an dem ein Mensch unmittelbar lebt oder gelebt hat und wie sehr andererseits dieses Gefühl politisch-ideologisch unbedingt instrumentalisiert werden muss.

Beitrag melden
estelle 26.02.2019, 06:59
28. geil !

einfach irgendwie über die grenze und schon ist man zu hause .
und sollte mal - gott respektive allah verhüte - krieg sein , dann kann sich der mezut ja noch in ruhe entscheiden , ob er für deutschland , die türkei oder gar britanien zur wumme greift . oder als besserver-dienender woanders abwartet. wellington ? dumm nur dass ihn die humorlosen briten sofort internieren würden . wie unsportlich !

Beitrag melden
rekcufrehtom 26.02.2019, 07:04
29. Hä?

Es klang ja so als ob die Hysterie mal wieder vom ebenso notorisch hysterischen wie mitteilungsbedürftigen twittervolk ausging - und warum jetzt eigentlich?

Beitrag melden
Seite 3 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!