Forum: Kultur
Heinos Hit-Album: Der Unversöhnliche
DPA

Ein Rockerkrieg, der keiner ist, ein Imagewechsel, den es nicht gibt - ein PR-Coup, der seinesgleichen sucht: Heino feiert mit Coverversionen von Pophits Charterfolge. Cooler wird er dadurch nicht: Die Chance, zum deutschen Johnny Cash zu werden, verspielt er mit Trotz und Niedrtracht.

Seite 3 von 22
weshalbwarumwohin 05.02.2013, 17:55
20. Naja,

Zitat von sysop
Ein Rockerkrieg, der keiner ist, ein Imagewechsel, den es nicht gibt - ein PR-Coup, der seinesgleichen sucht: Heino feiert mit Coverversionen von Pophits Charterfolge. Cooler wird er dadurch nicht: Die Chance, zum deutschen Johnny Cash zu werden, verspielt er mit Trotz und Niedrtracht.
nur ein weiterer Zeitarbeitnehmer in unserer Gesellschaft...

Nur kann man hier 1:1 hören wie es um unsere Gesellschaft steht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
froeto 05.02.2013, 17:55
21.

Zitat von Peter-Lublewski
Ob Ernst oder nicht - ich habe angesichts des Vergleichs jedenfalls laut lachen müssen :-)
Heino hat es einfach verpasst, den Liedern seinen eigenen Stempel aufzudrücken, so wie Cash es bei seinen Interpretationen gemacht hat. Es reicht einfach nicht das r zu roll und zu glauben dadurch wäre ein Haus am See auch gut. Ich war anfangs total begeistert von der Idee und dem Album und hab mir dann die Lieder angehört...totaler Reinfall....echt braucht man gar nicht...traurig. Ich hatte mich auf Interpretationen gefreut und nicht auf Plagiate :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Albalux 05.02.2013, 17:56
22. Hierrrr kommt die Sonnääää

und Heino hat schon die entsprechende Brille aufgesetzt! Der ist eben seiner Zeit voraus, hat Eier und das frisst jetzt die vermeintlich Tonangebenden der deutschen Musikszene an. Überraschung sehr gelungen, Hut ab, Heino!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indeaschnai 05.02.2013, 17:56
23. Warum immer diese Recherche Fehler!

Ehrlich, ich verstehe es langsam nicht mehr. Wenn der Spiegel sich immer mehr in Richtung Boulevard Magazin bewegt, okay. Heino niederschreiben, auch gut. Aber warum immer wieder diese stümperhaften Recherchen zur Musikgeschichte?
Cash hatte nie beef mit irgendwelchen Rockbands. Im Gegenteil. Er genoss bei Ihnen ein höheres Ansehen als unter den Fans dieser Bands. Warum? Weil Cash a.) mit Elvis seine Karriere begann. b.) Sich niemals Konventionen beugte. c.) Einen legendären Live-Gig im Folsom Prison spielte. Metallica unter anderem outeten sich schon als Cash Fans noch vor den American Recordings und verstörten damit ihre Fans.
Es war Rick Rubins Idee, dass Cash die Songs der American Recordings aufnahm. Rubin stellte ihm die Originalsongs vor und Cash entschied. Es ging nie um einen Schulterschluss oder ein Versöhnungsangebot an Rockkünstler. Es ging um die Erschaffung eines puristisch, genialen Werkes! No politics!
Wenn man Heino schon in einen Sack mit Cash steckt, dann doch wenigstens mit fundierten Vergleichen. Ansonsten unterlasst doch bitte diese dilettantischen "wir haben Ahnung von Musik"-Versuche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexbln 05.02.2013, 17:57
24.

da tropft der ärger des artikelschreibers ja aus jedem satz.

ändert aber nichts daran, die cd verkauft sich wie geschnitten brot - zurecht , die cd ist großartig!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dröhnbüdel 05.02.2013, 17:58
25. Volksmusik?

Wenn Heino Vvolksmusik macht, dann bin ich Beethoven. Mindestens. Er macht doch allenfalls Musik für einen Teil des Volkes, nicht gerade für den besonders musikalischen Teil. Trotzdem: So sehr ich Heino zum Gruseln finde, sein neues Album dürfte zumindest ein Achtungserfolg sein. Man muss ihm ja nicht zuhören.Das allen Leuten ins Poesiealbum.die sich als Kultur-Fundamentalisten so maßlos über Heino, die Egerländer Musikanten und die Wildecker Herzbuben empören können. Von Hansi Hintersser nicht zu reden, den haben sie ja so eiskalt abserviert, erfuhr ich aus der Bild-Zeitung, Aufmacher Seite 1. .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edga02 05.02.2013, 17:59
26. Warum sollte er denn auch?

Heino ist sich und seinem Stil treu geblieben. Kein erzwungenes Finden von Parallelen, kein Verbiegen ob höhrerer musikalischer Weihen, um einem Cash nach zu eifern. Sind wir mal ernst, wenn wir statieren, dass das ohnehin nicht funktioniert hätte. Dieser PR-Coup hingegen hat perfekt funktioniert - und wenn Heino will, kann er die von Ihnen so gewünschten Brücken auch jetzt noch bauen. Zur schönen Versöhnung der so zerstrittenen Parteien. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald0078 05.02.2013, 17:59
27. Wer hat denn den Mist angefangen?

Sie schreiben, dass Heino von den anderen Bands gehasst wird und dem entsprechend verarsch. wird. Wer hat denn also bitte angefangen? Ist des jetzt seine Aufgabe die Gräben die er nicht selbst aufgemacht hat zuzuschütten? Komische Logik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexbln 05.02.2013, 18:00
28.

Zitat von bitdinger
Wenn etwas vor "Trotz und Niedertracht" trieft, dann dieser Artikel. Das gewohnte, reflexhafte Heino-Bashing halt. Ich finde seine CD genial und sehr gut gemacht.
finde es auch wuenderbar, dass es viele menschen genauso sehen und die cd kaufen.

ich war bis letzte woche der festen überzeugung, eine heino cd kommt mir nie ins haus (schlage ist halt nichts meins) und dann diese scheibe.
der mann hat eine großartige stimme und ist ein wunderbarer sänger und hat mehr humor im kleinen finger als der artikelschreiber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstf 05.02.2013, 18:01
29. reingefallen!

Wer derart humorlos und ätzend reagiert, macht genau das, was er dem Interpreten vorwirft: die beste Werbung für die CD! Einfach mal lockermachen und auch mal gönnen können. Man muss Heino und seine Musik nun wirklich nicht mögen - aber vielleicht sollte man ihm einfach mit einem Augenzwinkern auch mal eine Retourkutsche genehmigen...
Mit so wenig Humor und aufgebrezelter Kurzatmigkeit beweist der "Rezensent" lediglich, dass er besser vorm Schreiben kalt duschen sollte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 22