Forum: Kultur
Heinz Erhardt zum 100.: Der sympathische Untertan

Humor und Deutschland, das passt nicht zusammen. Dabei gab es lange vor Blödelbarden und Berufszynikern einen Konsenskomiker und Kleinbürger-Poeten, der dem Volk mit leichtem Witz und onkelhaftem Charme die schwere Nachkriegszeit erleichterte: Heinz Erhardt.Eine Ode zum 100. Geburtstag.

Seite 1 von 4
The_Laser 19.02.2009, 17:14
1. .

Dass Reinhard Mohr mal einen Artikel verfasst, dem ich zustimmen kann, hätte ich nie gedacht. Dann soll er sich mal heute Abend die Heinz-Erhardt-Gala ansehen statt Maybrit Illner.

Und was hat er nur gegen den Spruch "Frauen sind wie Juwelen. Man muss sie mit Fassung tragen"? Mit dem "nicht gendermäßig gemainstreamt" hat er allerdings recht: Solche schrecklichen Anglizismen gab es damals noch nicht.

Beitrag melden
SINAN_75 19.02.2009, 17:23
2. Konsens

Erhardt ist dermaßen sympathischer Konsens, dass wohl kaum jemand was zum Artikel hinzufügen wird. Ich eigentlich auch nicht, ausser:
Die Bühnenauftritte von Heinz Erhardt waren viel besser als die Filme. In den Filmen geht viel an Spontanität verloren und die Gag-Frequenz geht gegen Null. Würde mich über ein Best Of seiner Bühnenshows freuen. Wahrscheinlich werden sie wieder nur die Filme zeigen.

Beitrag melden
anselmi 19.02.2009, 17:35
3. Blut, Schweiß, Tränen

Zitat von SINAN_75
In den Filmen geht viel an Spontanität verloren und die Gag-Frequenz geht gegen Null.
Man kann über Heinz Erhardt viel Gutes sagen, aber "spontan"
war sein Humor nicht. Jede Pointe wurde in mühseliger Futzelei hart erarbeitet. Alles, was Erhardt ausmachte, war bis ins winzigste Detail einstudiert.

Das unterscheidet ihn wohltuend von modernen Dampfplauderern wie Pocher und Barth, denen ein Haufen Worte aus dem Mund fällt, in der vergeblichen Hoffnung, die ein oder andere witzige Wendung sei dabei.

Beitrag melden
volkmargrombein 19.02.2009, 17:37
4. Heinz Erhardt zum 100.: Der sympathische Untertan

Zitat von sysop
Humor und Deutschland, das passt nicht zusammen. Dabei gab es lange vor Blödelbarden und Berufszynikern einen Konsenskomiker und Kleinbürger-Poeten, der dem Volk mit leichtem Witz und onkelhaftem Charme die schwere Nachkriegszeit erleichterte: Heinz Erhardt.Eine Ode zum 100. Geburtstag.
Natürlich hat Heinz Erhardt keine sperrigen oder tiefgründigen Humoresken gebracht. Trotzdem war er genial in seiner Art und dient heute noch einigen Protagonisten als Vorbild. Übrigens: Von Geistreich kann man ja wohl bei einigen unserer "Comedy-Strategen´ auch nicht sprechen.

Beitrag melden
Schnurz321 19.02.2009, 17:42
5. ...

Zitat von sysop
Humor und Deutschland, das passt nicht zusammen.[/url]
Naja, deutsche Literatur z.B. ist voll von Humor, insbesondere in Form von Gedichten.

Beitrag melden
weisswas 19.02.2009, 17:43
6. herzlichen glückwunsch zum geburtstag

ich war kind und durfte mit meiner mutter "drei mann in einem boot" sehen. in einem alten kino, eher eine holzbaracke an der ostsee. es war schön und einer der momente, an die ich mich persönlich aus meiner kindheit noch gut erinnern kann. schon alleine dafür zolle ich ihm persönlich meinen dank.
für mich persönlich war er aber auch, lange vor otto und deutlich mehr als heinz rühmann, moser oder theo lingen, vielleicht noch ein wenig mit frankenfeld zu vergleichen, der inbegriff des "neuen" deutschen humors.

ohne ideologiekritische auseinandersetzung konnte ich über ihn lachen und ich sehe ihn - sogar - heute noch gerne.
ob wir stolz auf ihn sein sollen? ich persönlich denke schon. er verkörpert im positiven sinne den neuanfang der "brd" und repräsentierte auf eine sympathische art das wirtschaftswunder.

Beitrag melden
ashcroft_house 19.02.2009, 17:51
7. Der erste deutsche "Comedian"

Man koennte von Heinz Erhardt sagen, dass er der erste "Comedian" in seiner ungezwungenen, hoechstens bedingt hintergruendigen Form in Deutschland war. Ihn mit zB Loriot zu vergleichen wird ihm sicherlich nicht gerecht, denn dessen gesellschaftsspiegelnder und of auch -kritischer Humor war einfach nicht das Metier des dicken Onkels mit Hornbrille.

Erhardt besann sich stattdessen auf ein fast schon kindlich-unschuldiges Programm, man konnte lachen ohne zu viel nachdenken zu muessen. Wenn dieses Adjektiv heutzutage nicht so negativ bewertet wurde, koennte man Erhardt sicherlich Massenkompitabilitaet zugute halten.
Man kann ihm sicherlich zuschreiben, dass er die Pionierarbeit fuer das geliefert hat, was Michael Mittermeyer oder Mario Barth nicht im Ansatz in der Lage sind, fortzufuehren. Heinz Erhardt hat etwas erschaffen, was seit seinem Tode dem qualitativen Untergang geweiht war, da niemand seiner Nachfolger auch nur annaehernd das Genie des in Riga geborenen Ausnahmekuenstlers besassen und besitzen.

Beitrag melden
Michael Giertz 19.02.2009, 17:57
8. Improvisation ist trumpf!

Zitat von SINAN_75
Erhardt ist dermaßen sympathischer Konsens, dass wohl kaum jemand was zum Artikel hinzufügen wird. Ich eigentlich auch nicht, ausser: Die Bühnenauftritte von Heinz Erhardt waren viel besser als die Filme. In den Filmen geht viel an Spontanität verloren und die Gag-Frequenz geht gegen Null. Würde mich über ein Best Of seiner Bühnenshows freuen. Wahrscheinlich werden sie wieder nur die Filme zeigen.
Leider bin ich zu jung und auch auf der falschen Seite der Mauer aufgewachsen, um das zu bestätigen.

Aber ich kann mir gut vorstellen, dass Heinz Erhardt noch besser als Improvisationskünstler daherkommt, denn als Filmdarsteller. Ich meine, ihm war ja der Witz praktisch ins Gesicht geschrieben.

Gute Improvisationskünstler sind ja rar geworden dieser Tage. Ich erinnere da an Otto Waalkes, der sein immer gleiches Programm darbietet. Oder Michael Mittermayer (uhhh, richtig so?), der auch nichts wirklich neues bietet. Improvisation bedeutet ja nicht, dass es automatisch schlechter ist, als einstudierte Sketche. Im Gegenteil ... ich persönlich finde sogar Gefallen daran, mal als Laie etwas zu improvisieren. Es ist ganz lustig, wenn man 2, 3 oder 4 Gesprächspartner "simuliert" und dann eine Art Diskussion laufen lässt, von der man nicht weiß, wie sie endet.

Naja.

Ich sollte mal wieder mir einem Erhardt-Film anschauen :)

Beitrag melden
henrikheitmann 19.02.2009, 18:30
9. Der größte Humorist und Komiker

Heinz Erhardt ist und bleibt für mich persönlich der größte deutsche Komiker aller Zeiten. Seine Verse, seine Gedichte, sein Spiel,seine Akribie, seine Zynik und sein Wortwitz machen ihn einzigartig.

Leider konnte ich diesen genialen Komiker nie live erleben, da ihn sein tragischer Tod ein Jahr vor meiner Geburt ereilte. Aber genau an diesem Umstand erkennt man, dass Heinz Erhardt mehr war als die heutigen Stand up Comedians, unter denen durchaus einige sind, die wirklich ihr Handwerk verstehen. Ich denke da an dieser Stelle an Michael Mittermeier oder Dieter Nuhr, aber dennoch ist selbst für einen "Spätgeborenen" wie mich die Komik eines Heinz Erhardt einzigartig, bereichernd und natürlich zum Schreien komisch.

Allerdings teile ich nicht die Ansicht des Autors dieses Artikels, der sinngemäß behauptet, Heinz Erhardt hätte nie politische oder politisch-satirische Komik gemacht. Ich denke, Verse wie

"Erst zierte sich das Mädchen sehr,
dann weniger, dann wieder mehr,
da wurde es selbst Zeus ganz klar,
wie UNEINIG Europa war."

haben bei genauem Lesen durchaus auch ihre politische Aussagekraft bezogen auf den damaligen Stand gemeinschaftlicher, europäischer Politik.

Insgesamt jedoch ein lesenswerter Artikel zu einem großen Deutschen, dessen große Poesie und Komik leider zu wenig gewürdigt wird!

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!