Forum: Kultur
Henri-Nannen-Preis 2014: Preisträger Appelbaum will Skulptur aus Protest einschmelzen
Getty Images

Der US-Aktivist und Henri-Nannen-Preisträger Jacob Appelbaum distanziert sich vom Namensgeber der renommierten Auszeichnung für Journalisten: Nannen sei kein Vorbild, weil er während des Zweiten Weltkrieges Nazi-Propaganda betrieben zu haben.

Seite 4 von 9
spieglingjoe 24.05.2014, 01:00
30. Na gut,

ist sein gutes Recht!
Zeigt aber nur, daß er sich nicht in andere Situationen versetzen kann.
Ist eben ein Amerikaner, was will man erwarten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerd Weghorn 24.05.2014, 01:08
31. Wen´s trifft, den trifft´s

Ich gebe Osterkorn recht, der die Auffassung vertritt, dass man vergeben können müsste, wollte man sich noch als Mitglied der menschlichen Gemeinschaft verstehen.

Die Preisverleiher hingegen sind das Opfer ihrer eigenen Unwissenschaftlichkeit und Skandalisierungsstrategie geworden, verdienen also kein Mitleid, weil sie den zionistischen Antisemitismusbegriff, mit dem Appelbaum herumfuchtelt wie ein Klippschüler, seit Jahren und Jahrzehnten selbst keulenartig benutzen indem sie - beispielsweise - jeden wirklichen Antizionisten mit Veröffentlichungsverbot im SPON-Forum belegen.

Der Stein, den Sie erhoben, fällt Ihnen nun mal aufs eigene Füßchen: Sie werden´s verkraften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sulo101 24.05.2014, 01:13
32. Feige

Wenn er aus "sozialem Druck" bei der Verleihung geschwiegen hat, ist er nur ein "Salon-Antifaschist", ein politischer Hipster. Keinen Respekt für diese Aktion. Hätte er bei der Verleihung genau diese Gründe angeführt, hätte er sicherlich weltweit Beachtung gefunden und Respekt geerntet. Jetzt sitzt er zu Hause hinter dem PC, da ist es leicht, mutig und aufrichtig zu sein. Leicht lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 24.05.2014, 01:15
33.

Und da muss man jetzt Tam-tam drum machen? Ein Blick in die Wiki von dem Typ genuegt, um zu wissen, mit wem man es zu tun hat:

Zitat von
Appelbaum is an atheist of Jewish background and identifies himself as bisexual. He also is an anarchist
Fehlt bloss noch der Damenbart...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mac_Beth 24.05.2014, 01:21
34.

Was lernen wir daraus?

Jüdischen Mitbürgern, die sich um Menschenrechte verdient gemacht haben in Zukunft einfach nichtmehr mit Preisen auszeichnen, wenn so respektlos damit umgegangen wird.

Ich finde es befremdlich, wenn jemand wegen jüdischer Herkunft meint höhere moralische Integrität zu besitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pelao 24.05.2014, 01:25
35. Der Mann ist unglaubwürdig ...

... ansonsten sollte er auch die 35.000€ Preisgeld gleich mitverbrennen ... und die Reisekosten zurückerstatten ... aber nein ... mit diesem kleinen Trick schafft man sich natürlich Popularität ... und Geld und ... und ... und ... ein wirklich übler Griff ind die Trick-Kiste der Propagandakomapanien (von wem auch immer) ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
majik 24.05.2014, 01:28
36. Vvn?

Applebaum weiß offenbar nicht, dass der VVN eine kommunistische Tarnorganisation war und vielleicht noch ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 24.05.2014, 01:30
37. Eijeijei

HeiklesbThema. Konsequenterweise müsste Appelbaum dann auch etwaige Gratifikationen durch den SPIEGEL spenden, denn olle Augstein war nicht zimperlich in der Wahl seiner Mitarbeiter. "Keinen Juden erschossen zu haben" war da schon Entlastung genug. Appelbaum sei verwiesen auf die Episode Augstein Interviewt Heidegger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DadaSiggi 24.05.2014, 01:35
38. Peinlich

Keiner und ich meine wirklich keiner, kann heute behaupten in dieser Zeit anders gehandelt zu haben. Wenn das Herr Appelbaum das mit dieser peinlichen Geste dennoch tut, macht er sich nur lächerlich. Wirklich peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pulmoll 24.05.2014, 01:40
39. Werbung in eigener Sache

Herr Appelbaum missbraucht die Auszeichnung. Das finde ich nicht in Ordnung.
Dann hätte er die Auszeichnung zurückweisen müssen. Damit aber auch das Preisgeld...

Rückblickend kann so ein junger Mann den geschichtlichen Kontext nicht bewerten. Er bewirbt sich mit dieser Aktion allerdings bei all jenen, die in den Medien v.a. in den USA das Sagen haben, und die Herrn Appelbaums Aktion mit Wohlwollen zu Kenntnis nehmen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9