Forum: Kultur
Herbert Grönemeyer: Bis wieviel Dezibel ist Antifaschismus erlaubt?
Carsten Rehder/ DPA

Herbert Grönemeyer äußert sich laut gegen Rassismus - und wird kritisiert. Das ist falsch. Und zwar nicht nur, weil Grönemeyer schon immer klang, wie er halt klingt. Sondern, weil wir Antifaschismus in jeder Lautstärke brauchen.

Seite 1 von 38
kiwi.pro 17.09.2019, 17:19
1. Danke!

Das musste Mal gesagt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TLB 17.09.2019, 17:21
2.

Grönemeyer klingt schon immer so. Grönemeyer setzt sich seit Jahrzehnten für Demokratie und Antifaschismus ein. Wenn jetzt einige irgendwie der Meinung sind, auf einem Rockkonzert müsse man flüstern, weil man so eine humanistische Botschaft nicht schreien dürfe, so mögen diese einige doch auch schweigen, wenn sie den Inhalt der Botschaft nicht verstanden haben. Und das muss ich in meiner Arroganz so sagen, Beatrix von Storch ist zu feige, ihre eigene Meinung zu vertreten (mit der Maus ausgerutscht), Ulf Poschardt hat schelcht recherchiert, mit solchen Leuten kann man sich doch auf einer intellektuellen Ebene nicht auseinandersetzen. Und außerdem muss man die humanistische Gesellschaft gar nicht mehr diktieren, sie steht bereits im Grundgesetz aufgeschrieben. Meinetwegen auch in Großdruck!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 17.09.2019, 17:33
3.

Zum zweiten Mal, dass ich Frau Stokowski zustimmen muß!
Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schrumpel500 17.09.2019, 17:35
4. Eine Demokratie muss gegenüber Faschismus diktatorisch auftreten,

sonst gibt sie sich selbst auf und stirbt.
Die Demokratie diktiert im Gesetz ihre Grenzen. Das wichtigste Gesetz der Demokratie ist, dass vor dem Gesetz alle gleich sind, das wichtigste Prinzip ist die Achtung der Gesetze. Der Faschismus macht vor dem Gesetz Unterschiede und missachtet das Gesetz.
Wer das nicht versteht, hat weder Demokratie noch Faschismus verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 17.09.2019, 17:36
5. ...

Ich denke, das ist der erste Beitrag von Frau Stokowski den ich gelesen habe,
welchen ich von Anfang bis Ende unterschreiben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kretikus 17.09.2019, 17:37
6. Doppelten Maßstäbe

Was micht stört sind die doppelten Maßstäbe die so häufig angewandt werden.
Solange es moralisch "richtig" ist, kann man und soll man sogar Gesetze übertreten ...

Dies stört mein Rechtsempfinden seht stark. Kann man der Afd nicht besser begegnen? Vielleicht so, dass die Sympatisanten nicht noch stärker in Richtung Afd gedrängt werden?

Ich erlebe das regelmäßig, dass diese Menschen als Reaktion direkt zu machen und nicht mehr ansprechbar sind. Jegliches Gespräch wird dann direkt abgeblockt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 17.09.2019, 17:38
7. Ich bin platt

Nicht mal ein Nebensatz über die Tatsache, dass Grönemeyer ein Mann und damit per se böse ist. Ich bin beeindruckt und unterschreibe jedes Wort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_4_me 17.09.2019, 17:45
8. Grönemeyer

wird kritisiert? Weil die eine clicksüchtige Labereule an den Sportpalast denkt und der nächste hauptberufliche Kommentarspaltenvollschreiber sich an die Reichsparteitage gemahnt fühlt? Da braucht es ja heute nicht mehr viel, um in Ihrer Welt zu trenden, Margarete. Aber eine Frage: Wieso schreibt Herr Grönemeyer eigentlich kein Lied gegen Rechts? Ich bin kein Experte, aber mir fällt als guter Song zu dem Thema momentan nur „Schrei nach Liebe“ von den Ärzten ein. All die rentennahen Rocker und pensionierten Punks stellen sich vor ihr Publikum und rufen „Gemeinsam gegen rechts“ (großer Jubel), „den Nazis keine Bühne“ (größerer Jubel), „wir sind das wahre Deutschland“ (frenetischer Jubel). Alles super. Aber warum kommt so wenig auf der eigentlichen Kunstschiene rüber (verglichen mit den 30ern, wenn man diesen ansonsten hanebüchenen Vergleich denn mal machen möchte)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sam46 17.09.2019, 17:45
9. Ob laut oder leise ......

egal - in jedem Fall keine Toleranz für braune Rechtsextreme . Es ist absolut übel , dass solche Figuren wie Steinbach und Storch auch noch mit Steuergeldern durchgefüttert werden. Da sollte sich der Herr Poschard Gedanken machen wo seine Steuern bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 38