Forum: Kultur
Hochhaus-Boom: "Londons Skyline ist außer Kontrolle"
Hayes Davidson

Mehr als 200 neue Wolkenkratzer wachsen in den kommenden Jahren in den Londoner Himmel - Stadtplaner sind entsetzt. Eine Ausstellung zeigt jetzt die Skyline der Zukunft. Sehen Sie hier den Vorher-Nachher-Vergleich.

Seite 1 von 7
ofelas 07.04.2014, 15:04
1. Manhatten an der Themse

Als bewohner Islingtons habe ich die Veraenderung in den letzten 17 Jahren gesehen,was zur Zeit passiert ist atemberaubend aber nicht umbedingt im guten Sinne.

Die Manhattenesierung ist im vollen Gange, Sozialwohnungen und Schwaechere werden verdraent und der Immobilienpreis ist steil (steil) nach oben gegangen - 10000 (11500 Euro) pro Quadratmeter, das koennen sich nur noch Oligarchen und Scheichs verlauben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boreas.spon 07.04.2014, 15:06
2. Tja...

...dann sieht halt eine Großstadt aus, wie jede andere auch. *g*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernhard aus R. bei B. 07.04.2014, 15:06
3. If you can’t make it good, make it big…

Dieser Satz, ich weiss leider nicht von wem er stammt, illustriert unseren Zeitgeist ziemlich gut. Lang- oder mittelfristiges Denken scheint definitiv passé…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000523851 07.04.2014, 15:23
4. Besser in die Hoehe

als ganze Landstriche mit Beton vollzuschmeissen und unwiderruflich zu vernichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 07.04.2014, 15:30
5. The City of London

Zitat von sysop
Mehr als 200 neue Wolkenkratzer wachsen in den kommenden Jahren in den Londoner Himmel - Stadtplaner sind entsetzt. Eine Ausstellung zeigt jetzt die Skyline der Zukunft. Sehen Sie hier den Vorher-Nachher-Vergleich.
Eine Weltstadt entwickelt sich weiter, so ist das eben. Gerade in London darf das niemanden wundern: Jedwede Regierung in UK hat sich gescheut, in die Urbanisierung gestaltend oder gar mäßigend einzugreifen. Man hatte den Eindruck, das die gesamte Riege von Thatcher bis Cameron nach dem Prinzip vorging, wenigstens mit London in der ersten Liga mitspielen zu wollen, wenn schon GB als Weltmacht Geschichte ist. Industrielle Zentren lies man verwahrlosen, alles außer London ist heute entweder beschauliche, aber strukturschwache Countryside oder aber deindustrialisiertes Prekariatsgebiet. Man fahre mal ins ehemalige industrielle Kernland in Mittelengland - traurige Geisterstädte, die fast schon an das heutige Detroit erinnern: No future...

Als Kapitalanlage würde ich solche Wohnimmobilien aber nicht empfehlen, da viel zu risikoreich. Sollte sich Schottland abspalten und dann auch noch Restbritannien sich von der EU lossagen könnte auch London sich schnell im wirtschaftlichen Abwärtsstrudel wiederfinden. Und ob die Oligarchen London dann immer noch "hip" finden oder längst einem anderen Trend hinterherlaufen, ist auch noch nicht ausgemacht. Zumal die hohe Zahl an Wohnungen in solchen Türmen dann schon wieder gegen sie spricht: wer wirklich reich ist, will nicht das gleiche wie zehntausende andere. Das Ergebnis: die Karawane zieht weiter....

ich könnte mir selbst durchaus auch einen Zweitwohnsitz in UK vorstellen. Aber bestimmt nicht in London. Mich zöge es dann eher in die Highlands. DAS ist wirklich einzigartig - und nicht zu kopieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mtu20v956tb91 07.04.2014, 15:37
6. Blase

"Investoren aus aller Welt sehen in Immobilien in London eine sichere Anlage"
Ja das haben die in Japan in den 80ern auch gesehen,oder in Dubai vor 15Jahren usw,siehe Ergebnis. Ich fürchte das die Londoner in einigen Jahren diese Luxus Altlasten tragen müssen, wenn der Circus weiter gezogen ist. Daher Investition in Lebensraum(inklusive Schulen, Parks, Spielplätze etc) ja, aber bitte immer mit Gesamtkonzept. Leider fällt mir jetzt spontan kein positives Beispiel ein. Kennt ihr eins?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trololofski 07.04.2014, 15:42
7. Ich finde es toll

Das macht London doch erst interessant. Lieber New York oder Jena? lol

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imZweifel-richtig 07.04.2014, 15:42
8. Bin ich gestört?

Ich finde die neue Skyline schöner und urbaner. Wie lange Hochhäuser ein erstrebenswertes Domizil zum Wohnen bleiben, lässt sich natürlich nicht vorhersehen. Meist setzt der Niedergang ein, wenn der Zustand der Immobilie nachläßt. Aber so what - dann wird abgerissen und neu gebaut. An 1A Standorten gibt es wohl kaum Leerstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RGFG 07.04.2014, 15:54
9. Beliebig

Beliebige Hochhäuser. Lieblos in die Gegend gesteckt.

Jedes für sich womöglich sogar interessant. Weil aber ohne Bezug zu einander, stellen sie insgesamt nichts dar.

Eine 'Skyline' würde man im Schattenriss erkennen (deshalb haben die Twin Towers eine solche Lücke gerissen). Diese Londoner 'Skyline' bleibt nicht in Erinnerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7