Forum: Kultur
Hoeneß-Debatte bei Jauch: Keine Witze über Uli
DPA/Paul Zinken

"Der Fall Uli Hoeneß - vom Saubermann zum Steuersünder": So hieß das aus aktuellem Anlass kurzfristig angesetzte Thema bei Günter Jauch. Der Talk startete trotz merkwürdiger Besetzung gut, versank dann aber in Plattitüden und drehte sich letztlich im Kreis.

Seite 4 von 26
copperfish 22.04.2013, 08:25
30. Vergleich

Zitat von hj.binder@t-online.de
Zur Erinnerung: 16-Jährige werden eingesperrt, wenn sie "vergessen" Fahrkarten zu bezahlen. Da hilft auch keine Nachentrichtung des Fahrgeldes. Vielleicht sollten die Herren Steuerbetrüger Helfer aus der Politik sich mal darüber Gedanken machen ... Hoeneß als "sozial" hinzustellen ist schon irreal; er macht(e) immer das was in sein momentanes Weltbild passt. Und er war immer bestrebt das zu zeigen was er hat: Geld, Macht, Charakterdefizite
Das ist ein sehr guter Vergleich, der mal die Verhältnismäßigkeiten aufzeigt.
Schwarzfahrer sind Kriminelle, während Steuerhinterzieher, die über viele Jahre ein höchstmaß an krimineller Energie aufbringen, zu "armen Sündern" werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 22.04.2013, 08:25
31.

Zitat von wqa
Der NRW Finanzminister Herr Borjans sprach zu recht Steuerflüchtlinge wie Beckenbauer, Schumacher und Vettel an. Darüber ärgere ich mich seit Jahren.
Wieso? Wenn wie im Fall Schuhmacher der Wohnsitz noch nicht einmal mehr in Deutschland ist? Wir sollten aufpassen, bei dieser Diskussion Sachverhalte nicht zu vermischen. Wenn jemand sich zum Auswandern entscheide, egal aus welchen Gründen auch immer, und der Fortzug inkl. die steuerrechtlichen Aspekte alle nach geltendem Recht in Ordnung sind, dann haben wir das zu akzeptieren. Steuerhinterziehung ist etwas gänzlich anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfgang.hoffmanns 22.04.2013, 08:26
32. Nomen est Omen

Jauch
So überflüssig wie ein Gallenstein
Inhaltslos und reine Verschwendung unserer Gebühren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenvater 22.04.2013, 08:27
33. Thema verfehlt?

Zitat von Jo Ghurt
...dass "nur Männer" in der Talkrunde sitzen? Hätte Herr Jauch nach Ihrem Dafürhalten Claudia Roth und Alice Schwarzer einladen sollen? Thema verfehlt, würde ich sagen.
Wieso Thema verfehlt? Es ist doch so, dass eine Frau der Runde mehr als gut getan hätte. Nicht nur der Runde, sondern der Moral und der Glaubwürdigkeit des Sports insgesamt. Die Debatte würde dann erst transparent angestoßen. So kam beides zu kurz. Und es gibt außer den beiden von Ihnen genannten Damen ja auch durchaus kompetente Damen, die zu dem Thema hätten etwas sagen können.Dunja Hayali zum Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 22.04.2013, 08:27
34. ...

Zitat von spon-1291667175165
wird immer unerträglicher. Keiner weiß was Genaues, aber wir reden darüber. Ein Spiegel der Gesellschaft, reiner Boulevard, hoffentlich können wir uns empören. Von nichts eine Ahnung, aber zu Allem sofort eine Meinung, Allgemeinplatzgelaber. Wie kann man ohne ein Mindestmaß von Fakten eine Sendung darüber machen???
teilweise richtig,
bis auf Kubickis Aussage, das, wenn sein Haus durchsucht wurde er in irgendeiner Angelegenheit als Beschuldigter gilt (!).
In der Regel werden Steuersachenn bei Selbstanzeige , geräuschlos erledigt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohcubeh 22.04.2013, 08:28
35. Hoeneß

Ich verstehe, offen gesagt, diese öffentliche Hetzjagd gegen UH nicht.
Ok. das er sich selbst angeizeigt hat, wird wohl daran liegen, dass er wusste, das da was kommen wird - plötzliche Gewissensbisse nach Jahren sind doch eher selten, oder !?
Gut, es scheint, als hätte er Geld beiseite geschafft und das nicht unbedingt in kleinen Scheinen, aber wenn man sich umschaut, wie viele Menschen arbeiten schwarz, besch... die Ämter, begehen Versicherungsbetrug und und und.
Die Politiker sind auch nicht besser, nehmen wir nur die EU Abgeordneten, die sich die Taschen voll machen mit ihren Tagessätzen, obwohl sie nach dem Eintrag in die Anwesenheitsliste gleich wieder gehen. Oder sich Doktortitel erschleichen und damit einen Lebenslauf einschlagen der ihnen ohne einen solchen vielleicht verwehrt geblieben wäre.
Ich finde diese Hetzjagd so dermaßen Scheinheilig.
Bei ihm wird es wohl um größere Summen gehen, aber wenn man das prozentual auf den Normalverdiener runterrechnet, laufen in Deutschland seeehr viele UH`s durch die Gegend ! Und solange unsere Politiker das Geld verpulvern teilweise ohne Sinn und Verstand, sollten sich alle lieber an die eigene Nase fassen, als Herrn H. zu verurteilen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hagen_von_Tronege 22.04.2013, 08:29
36. So nicht ...

Irgendwie blieb ein schales Gefühl zurück, nach der Sendung. Die Teilnehmer alles Leute, die wahrscheinlich am Telefon warten ob Jauch überraschenderweise anruft, weil niemand sonst Zeit hat.
Was hängen bleibt sind drei Aussagen:

Der Finanzminister eines Landes der ersten Welt zitiert einen Top-Manager der Ndrangheta "Wir wollen die Kuh nicht umbringen, die wir melken". Das Motto der weltweit erfolgreichsten Mafia-Organisation hat also NRW erreicht.

Der Gewinner des Abends ist ein in der Politik tätiger Steuerfachanwalt, der als begnadeter Selbstdarsteller Werbung in eigener Sache macht. Das ist ihm perfekt geglückt. Vermutlich hat er dafür sogar noch Geld erhalten.

Der Chefredakteur einer bekannten Wochenpostille, der natürlich als Ehrenmann seine Quelle nicht preisgibt, dem es aber wichtig ist, dass Prominente der Kunst des Prangerstehens frönen müssen. Aber den ersten Stein wirft man natürlich nicht.

Und das ganze moderiert von einem komplett überforderten Moderator.

Wer hält den Untergang des Abendlands noch auf? Seriöse Printmeddien mit Hintergrundrecherche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helgamaus 22.04.2013, 08:31
37. äußerst langweilig

und nichtssagend, wie die Jauchsendungen der letzten Zeit. Niemand traut sich Tacheles zu reden. Im Gegenteil - es wird alles noch irgendwie schön geredet. Solche Sendungen sind nicht informativ und total überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nana22 22.04.2013, 08:32
38. Vom Saubermann zum Mühlstein

Der sonst als Moralselbstdarsteller so gut austeilende Hoeneß aus der Abteilung Attacke des FCB erweist sich als asozialer Steuerflüchtling. Damit wird er als Präsident untragbar, es sei denn der FCB legt keinen Wert auf ein sauberes Image. Wo werden eigentlich die Vereinsgelder verwaltet? Woher kommen die Millionen ? Wer hat bei der Steuerflucht geholfen? Hoeness sollte endlich reinen Tisch machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenvater 22.04.2013, 08:32
39. Qualifikation

Zitat von ablaufdatum
zum Teilnehmer an dieser Runde? Die geistigen Blähungen dieses intellektuellen Ozonlochs können es ja wohl nicht sein.
Na, immerhin verdient er laut eigener Ausage gut eine Million Euro im Jahr. "Nach Abzug der Kosten und Steuern liege ich aber in manchen Jahren darunter" (so Pocher). Ist doch interesssant, wie gut unsere Gebühren angelegt sind. Denken Sie nur an die Gehalts- Diskussion bei Frau Lierhaus. Nur wenn wir mit unseren Gebühren hohe Einkommen finanzieren, können Moderatoren und sonstige Fernsehleute dann höhere Steuern zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 26