Forum: Kultur
Homöopathie-Debatte bei "Hart aber fair": Hoch lebe der Einzelfall
dpa

Lassen sich Schulmediziner und Alternativheiler jemals zusammenbringen? Offensichtlich nicht, wie die Talkrunde bei "Hart aber fair" bewies. Homöopathin Schlingensiepen pries einen Einzelfall, Gegenargumente gingen in der Palavermühle unter.

Seite 1 von 28
siebenh 01.04.2014, 07:54
1. Tüte Chips

So, jetzt aber los. Hier brennt gleich die Hütte. Globuli Wundergeschichten und Märchen gegen harte Schulmediziner, völlig spassbefreit. Fight!
Ps.
Es gibt Menschen, die pendeln Energien ein und heilen damit ganz böse, unheilbare Krankheiten. Echt jetzt! Geht auch bei Pferden.

Beitrag melden
primirp 01.04.2014, 07:59
2. und sowas wird ueber gebuehren finanziert

die ganze sendung war eine farce, plasberg noch peinlicher in seiner moderation und parteibezogenheit als sonst. da kamen die ganz alten geister im stil eines juergen fliege wieder zu tage. naechstes mal werden dann allheilmittel angepriesen und die telefonnummer zum bestellen eingeblendet? die alternativler verweigern sich nicht nur jeder sachlichen diskussion (hier mit dem oel-ins-feuer-giesser-plasberg) sondern zeigen im gespraech auch meist aehnlich aggressives verhalten wie veganer oder tierschuetzer.

Beitrag melden
daddycooldown 01.04.2014, 08:03
3.

Zitat von sysop
Lassen sich Schulmediziner und Alternativheiler jemals zusammenbringen? Offensichtlich nicht, wie die Talkrunde bei "Hart aber fair" bewies. Homöopathin Schlingensiepen pries einen Einzelfall, Gegenargumente gingen in der Palavermühle unter.

Geschwurbel über Bewusstseinsebenen ersetzt keinen seriösen Wirksamkeitsnachweis. Und ein solcher wurde bisher in keiner seriösen Studie erbracht.

Mit Einzelfällen der Wunderheilung (die es gibt) kann jeder Scharlatan alles begründen. Es bedeutet aber nicht, dass ein X-beliebiger Patient eine relle Chance besser als die im Lotto hat, dass ein homöopathisches Mittel wirkt. Bei diesen extrem geringen Chancen (die man ohne den Homöopathischen-Zirkus mit jedem anderen Budenzauber oder ohne ihn genauso hätte, wie die Schamanen wissen,) sind die enormen Summen, die für Scharlatane und deren teils giftigen Mischungen ausgegeben werden, nur mit kollektiver Verblödung aus Überfluss an Zeit und Geld zu erklären. Ein Wohlstandsphänomen.

Beitrag melden
Latexia 01.04.2014, 08:03
4. Siehe Stuttgart 30er Jahre

Homöopathen verdrängen immer gerne den Donner-Report aus den 30er Jahren. Die Nazis hatten endlos viel Geld in die Erforschung der Homöopathie gesteckt. Stuttgart war die Hochburg. Dort sollte die Homöopathie systematisch erforscht werden und als Alternative zur "jüdischen Schulmedizin" etabliert werden. Donner hatte in seinem Report klar festgestellt, daß trotz Millionen und Abermillionen keinerlei Wirksamkeit der homöopathischen Therapien zu erkennen sei.
Man lese den Donner-Report....aber bei der Homöopathie gilt in ganz besonderer Weise, daß alles was die Methode kritisiert systematisch verdrängt und verleugnet wird.

Beitrag melden
casa_ab 01.04.2014, 08:13
5. Bericht oder Kommentar?

Ich habe mal in der Schule gelernt, dass im Rahmen des Journalismus geschriebene Berichte sich am Ziel der Objektivität zu orientieren haben. Davon ist hier nicht viel zu spüren - viel zu deutlich lässt der Autor seine Meinung über alternative Medizinische Methoden in seinen herablassenden Formulierungen durchkommen.

Wenn er eigentlich einen Kommentar schreiben wollte, dann soll er diesen bitte auch entsprechend kennzeichnen.

Beitrag melden
fpwinter 01.04.2014, 08:15
6. Hart, aber nicht fair:

Frank Plasberg hat sich hier vor allem als voreingenommener Dogmatiker entlarvt, der andere als seine Meinung nicht gelten läßt. Als Talkmaster dieser Sendung hat er sich damit selbst disqualifiziert. Ich werde "Hart aber Fair" ab sofort nicht mehr anschauen.

Beitrag melden
taglöhner 01.04.2014, 08:26
7.

Hätte ich nicht gedacht. Plasberg behindert Aufklärung wegen Betroffenheit. Leider war der Naturwissenschaftler unter den Fachleuten dem medialen Hype nicht ganz gewachsen, so kam er tatsächlich etwas sauertöpfisch rüber, rang nach Worten, obwohl die Esoterikfront ihm einen Elfmeter nach dem anderen lieferte.
Als die ehemalige MPI-Mitarbeiterin wahrhaftig anfing Einstein/Quantensgeschwurbel als Wirkmechanismus anzubieten ging keiner der Herren (ja Aufklärung und Glaube ist signifikant geschlechtspezifisch ungleich verteilt) dazwischen.

Beitrag melden
psionict 01.04.2014, 08:27
8. Was qualifiziert den Autor..

...dieses Artikels dazu, hier seine unverholene Abneigung gegen alternative Behandlungsmethoden kund zu geben? Ich dachte immer Journalisten sollten möglichst neutral berichten.
Ich finde es total unprofessionell, der gestrigen Expertenrunde im nachhinein einen eigenen Stempel aufdrücken zu wollen.

Beitrag melden
trompetenmann 01.04.2014, 08:28
9. Ursache - Symptome

Die reine Schulmedizin ist auf das behandeln von Symptomen fokussiert, da gibt es gegen alles eine Medizin. Nach den Ursachen wird nicht gesucht, da hat der Hausarzt auch keine Zeit für. Das wurde in der Sendung auch von allen bestätigt: in der Schulmedizin wird die Lebenssituation zum Zeitpunkt der Erkrankung für die Anamnese so gut gar nicht berücksichtigt! Das ist in meinen Augen ein wichtiger Punkt für alternative Medizin. Für mich ist due Kombination aus beidem das beste. Es gibt allerdings ganz klar Grenzen, wo die Schulmedizin alternativlos ist (Krebs usw.).

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!