Forum: Kultur
Homöopathie-Debatte bei "Hart aber fair": Hoch lebe der Einzelfall
dpa

Lassen sich Schulmediziner und Alternativheiler jemals zusammenbringen? Offensichtlich nicht, wie die Talkrunde bei "Hart aber fair" bewies. Homöopathin Schlingensiepen pries einen Einzelfall, Gegenargumente gingen in der Palavermühle unter.

Seite 4 von 28
psychologiestudent 01.04.2014, 09:13
30.

Zitat von kastenmeier
Wenn es mir nach der Einnahme von was auch immer besser geht und diese Pseudowissenschaftler sagen mir, das könne nicht sein, weil es nicht wissenschaftlich bewiesen oder belegabr sei, ist das genausowenig ernstzunehmen, wie jemand der sagt, man bekomme jedes Leiden mit Kügelchen, Kräutern und gutem Willen in den Griff.
niemand sagt, das kann nicht sein. Sie verstehen die Leute (absichtlich?)falsch. Den meisten Leuten geht es besser, wenn sie etwas nehmen, das ist der Placeboeffekt. Das ist auch keine Einbildung sondern lässt sich mittlerweile sogar neurobiologisch nachweisen. Aber das heisst nicht, dass da irgendwas spezifisches wirkt.

Beitrag melden
Bruddler II 01.04.2014, 09:13
31. geistig schlicht

Zitat von sysop
Lassen sich Schulmediziner und Alternativheiler jemals zusammenbringen? Offensichtlich nicht, wie die Talkrunde bei "Hart aber fair" bewies. Homöopathin Schlingensiepen pries einen Einzelfall, Gegenargumente gingen in der Palavermühle unter.
Der Herr Plasberg läuft sich in seiner geistigen Schlichtheit und jounalistischen Einseitigkeit wohl gerade warm fürs ZDF ???

Beitrag melden
cato-der-ältere 01.04.2014, 09:14
32. Talk, Aufklärung oder Verblödung?

Das Beispiel zeigt exemplarisch dass Talkshows, ganz anders als ihr Anspruch ist, eher dazu dienen wichtige Themen in einem weißen Rauschen untergehen zu lassen. Wobei ausgebuffte Rhetoriker, egal ob sie recht haben oder nicht, immer die Nase vor haben.
Homöopathie ist sowohl von der Grundidee her lächerlich, mittelalterlich, als auch im Hinblick auf die Nachweisbarkeit. Insofern hat es nichts mit Freiheit zu tun wenn man so etwas, das Milliarden verschlingt und medizinische Versorgung verschlechtert, propagiert. Außerdem: wenn man an so etwas "glaubt" kann man auch an Hexen glauben. oder daran sie verbrennen zu müssen. Das ist eine fatale "faule Stelle" in unserem kollektiven Bewusstsein.
So wiei in diesen Talk auch anderes Unrecht oder Unsinn munter zerquatscht werden, - ein Herr Kemmer erklärt dass das Finanzsystem jetzt lieb ist, ein Lindner dass Mieter keinen Schutz brauchen, ein anderer dass Hoeneß einer unserer Übermenschen namens "Leistungsträger", denen wir unser Wohlergehen verdanken, usw.. Hauptsache es gibt unterhaltsame Kontroversen. Dass unter, Strich letztlich Verblödung rauskommt ist offensichtlich.

Beitrag melden
fatali2 01.04.2014, 09:14
33. so ein Unsinn

"heilung verwehrt" usw.. gerade die homöopathie hat ihre stärken in den chronischen krankheiten, wo ein placebo effekt mehr oder weniger ausgeschlossen ist.

Beitrag melden
majestic12 01.04.2014, 09:15
34. daddycooldown bringt es auf den Punkt

Warum wirken Globuli angeblich so gut - nur in Doppelblindstudien versagen sie IMMER? Da werden die Patienten auch nur gefragt, ob es ihnen nach Einnahme der Pille besser geht. Nichts anderes als im wirklichen Leben. Wenn ein Globuli die gleiche Wirksamkeitsrate wie ein Placebo hat, dann IST ein Globuli ein Placebo. Teurer Zucker.

Beitrag melden
prof.unrat 01.04.2014, 09:16
35. Glaube

Wie sagte Herr Plasberg gestern abend so schön? Glaube versetzt Berge! Scheinbar versetzt Glaube auch Hirne. Es ist aber eben doch Ausdruck einer gewissen Hilflosigkeit und Unwissenheit, den den Glauben an die "Alternativmedizin" aber auch den Glauben an sich befördern. Aber sollte man wirklich Unwissenheit mit Glauben ersetzen bzw. kompensieren? Es bleibt einer der unangenehmsten menschlichen Reflexe.

Beitrag melden
uwe0310 01.04.2014, 09:17
36. Wirksamkeit schuldig geblieben

Aufgrund meiner Krankengeschichte war ich auch der Homöopathie aufgeschlossen gegenüber, hab mir in allerhand Anhängern verschiedenste Enpfehlunge. geben lassen, was ich nicht alles für Kügelchen und Flüssigkeiten nehmen soll. Diese habe ich längere Zeit in der empfohlenen Dosis genommen-Effekt gleich 0
Wenn jemand glücklich damit wird, sein Geld für Zuckerkügelchen auszugeben, dann soll er das machen-meins ist es nicht und man soll nicht versuchen mich zu bekehren...

Beitrag melden
gpavlov08 01.04.2014, 09:17
37. Nette Pferdegeschichte

"Vor ein paar Jahren war ich im Himalaja wandern. Mein junges Pony, das mir gelegentlich auf steilere Pässe hochhelfen musste, vertrat sich oder übernahm sich auf dem ersten Anstieg der Tour unbemerkt so stark, daß es abends im Lager nicht mehr normal stehen und fressen konnte, sondern mit den Hinterläufen einknickte und sich fortwährend im Kreis drehte (und bevor jetzt die Tierfreunde aufschreien: wir haben es tatsächlich erst im Lager gemerkt). Fernab der Zivilisation ist guter Rat teuer. Ich habe in der Not dann die Hausapotheke benutzt, dazu gehörte Arnika Salbe, die auf die Innenseite der Hinterläufe aufgetragen wurde, sowie ein paar Globuli: glücklicherweise sind die ja süß und das Ross schlabberte sie aus der Hand. Was mich heute noch erstaunt: nach einem Tag Pause war das Tier so weit wieder hergestellt, daß wir weiter ziehen konnten. Sodann heißt es ja immer, es gäbe keine Studien zur Homöopathie. Kiene/Kienle haben die Studienlage zur Anthroposophischen Medizin wissenschaftlich aufgearbeitet, heraus ist ein dickes Buch gekommen: Kienle GS, Kiene H, Albonico H-U. Anthroposophische Medizin in der klinischen Forschung. Stuttgart - New York. Nicht nur Globuli und Mistel (gegen Krebs) sind in den letzten Jahren untersucht worden, sondern es existieren auch beeindruckende Studienergebnisse zu so "Randerscheinungen" wie Kunsttherapie und Heileurythmie. Bleibt die Frage: ist auch das Pferd abergläubisch oder wirkt es doch?"

Ist doch klar was da los war. Geh noch mal los, mit dem selben Pferd, sorge für die selbe verletzung. Abends im lager massierst du den Huf mit Vaseline und gibst ein paar Zuckerwürfel zu essen. Dann schaust du wie es ihm am nächsten Tag geht.

Was sagt uns diese nette Anekdote? Dass Homöopathie wirkt? AUf keinen Fall.. wir lernen eher, dass Himalaya Pferde verdammt robust sind.

Das gilt übrigens für die meisten Homöopathie geschichten. Ja auch ein Schnupfen heilt nach ein paar Tagen von alleine. Ob mit oder ohne Homöopathie.

Beitrag melden
schaufel 01.04.2014, 09:18
38.

Zitat von fatali2
"heilung verwehrt" usw.. gerade die homöopathie hat ihre stärken in den chronischen krankheiten, wo ein placebo effekt mehr oder weniger ausgeschlossen ist.
Wie kommt man denn da drauf? Bitte Quellenangabe.

Beitrag melden
schaufel 01.04.2014, 09:19
39. .

Zitat von Rodriga Gonzala
...und das ist natürlich schade. Beim Thema Homöopathie und anderer Alternativer Heilmethoden scheint die Diskussion schon seit langer Zeit irgendwie auf Fußball-Fan-Niveau angekommen zu sein. Etwas Sachlichkeit täte beiden Seiten gut. Wobei es im Internet schon Seiten gibt, die das Thema Homöopathie ein wenig unverklärter angehen. Ich empfehle mal drei Links zu Artikel/Internetangeboten, in der Hoffnung, dass sie auch hier stehen bleiben :-) Sehr zu empfehlen ist auch das Buch "Homöopathie für Skeptiker - Wie sie wirkt, warum sie heilt, was belegt ist"
Bitte diese estorische Werbekampange hier zu löschen, Danke.

Beitrag melden
Seite 4 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!