Forum: Kultur
Horrorfilm "Es Kapitel 2": Länger, blutiger - besser
Warner Bros.

Der erste Teil von "Es" war von einer nostalgischen Achtziger-Sicht geprägt, "Kapitel 2" punktet nun mit blutiger Gegenwartsanalyse: Die größten Horrorclowns stammen halt doch aus der Mitte der Gesellschaft.

Seite 1 von 2
rahelrubin 03.09.2019, 18:59
1. Hmm

Ich bin da doch etwas sehr skeptisch.
Teil 1, auf den ich mich sehr gefreut hatte, habe ich jetzt schon 2 x angefangen, habe dann aber völlig gelangweilt so etwa in der Mitte ausgeschaltet.
Zusammenhanglos werden „gruselige“ Szenen abgespult. Das, was das Buch ausmacht - es ist im Wesentlichen eine Geschichte über Freundschaft und Liebe - fehlt völlig. Der Film hat auch so gar nichts Gruseliges, völlig glatt und nichtssagend.
Es fällt mir schwer zu glauben, dass Teil 2 jetzt ganz toll sein soll.
Ich werde mir den in paar Monaten als Stream kaufen.
Und ich fürchte, ich werde wieder einschlafen dabei und/oder abbrechen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 03.09.2019, 19:17
2. Alt

Zitat von rahelrubin
Ich bin da doch etwas sehr skeptisch. Teil 1, auf den ich mich sehr gefreut hatte, habe ich jetzt schon 2 x angefangen, habe dann aber völlig gelangweilt so etwa in der Mitte ausgeschaltet. Zusammenhanglos werden „gruselige“ Szenen abgespult. Das, was das Buch ausmacht - es ist im Wesentlichen eine Geschichte über Freundschaft und Liebe - fehlt völlig. Der Film hat auch so gar nichts Gruseliges, völlig glatt und nichtssagend. Es fällt mir schwer zu glauben, dass Teil 2 jetzt ganz toll sein soll. Ich werde mir den in paar Monaten als Stream kaufen. Und ich fürchte, ich werde wieder einschlafen dabei und/oder abbrechen
Ging mir ganz ähnlich. Ich habe dann aber das alte "Original" rausgesucht und mit viel Vergnügen (oder Grusel) noch einmal angesehen. Beim zweiten "Neuen" mach ich es wohl besser gleich so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkhero 03.09.2019, 19:24
3. @rahelrubin

Da kann ich mich aber mal so gar nicht anschließen. Es ist mit Abstand der beste Horrorfilm den ich je gesehen habe. Da er eben nicht unbedingt als Nische, sondern als Blockbuster inszeniert wurde. True To the Original - nicht ganz, aber ganz großes Kino auf jeden Fall.
Und besser auf nem guten Fernseher in ner guten Qualität gucken, auf Laptop oder Tablet funktioniert der natürlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 03.09.2019, 20:06
4. Nur gemeinsam können wir ES besiegen

Zitat von rahelrubin
Ich bin da doch etwas sehr skeptisch. Teil 1, auf den ich mich sehr gefreut hatte, habe ich jetzt schon 2 x angefangen, habe dann aber völlig gelangweilt so etwa in der Mitte ausgeschaltet. Zusammenhanglos werden „gruselige“ Szenen abgespult. Das, was das Buch ausmacht - es ist im Wesentlichen eine Geschichte über Freundschaft und Liebe - fehlt völlig. Der Film hat auch so gar nichts Gruseliges, völlig glatt und nichtssagend. Es fällt mir schwer zu glauben, dass Teil 2 jetzt ganz toll sein soll. Ich werde mir den in paar Monaten als Stream kaufen. Und ich fürchte, ich werde wieder einschlafen dabei und/oder abbrechen
So ähnlich empfand ich das auch, nachdem ich ihn das erste Mal gesehen hatte. Beim zweiten Ansehen hat er dann überraschenderweise aber doch ein bisschen gezündet. Ein abschließendes Urteil erlaube ich mir dann nach dem dritten Ansehen, das noch aussteht. Bei Romanverfilmungen ist ja meistens das Problem, dass man sich beim Lesen ganz eigene Bilder im Kopf gemacht hat, was sehr individuell ist, die Verfilmungen natürlich nicht immer für jeden 1:1 bieten können. Und diese Verfilmung von "ES" erlaubte sich halt auch einige krasse Abweichungen vom Roman, die man erstmal schlucken musste. Die Übertragung der Handlung in unsere heutige Zeit funktioniert z.B. meines Erachtens nicht wirklich gut.

Ich fand damals die TV-Verfilmung mit Richard Thomas, Annette O'Toole, John Ritter u.a. sehr gelungen. Habe ich mir irgendwann sogar auf DVD zugelegt. Mit Tim Curry als echt gruseligem Pennywise, der kaum zu toppen ist. Die Sequenzen mit ihm sind überraschend genial gefilmt. Die Verfilmung ist insgesamt auch relativ nahe am Buch. Mittlerweile kommt mir allerdings einiges ziemlich misslungen vor, was zum einen sicher am Budget lag, zum anderen aber auch an der für die damalige Zeit TV-typischen Behäbigkeit und dem allzu penetranten Breittreten dieser sozialpädagogischen Rituale, die im Buch nicht ganz so nervig rüberkommen, aber sowieso immer nahe an der Albernheit segeln. King ist da ja sichtlich geprägt durch seinen eigentlichen Beruf: Lehrer. Vor allem wirkte aber der Schluss der Story, der im Buch geradezu kosmische Ausmaße hat, in dieser TV-Verfilmung völlig lächerlich. Bin mal gespannt wie das in der Neuverfilmung gelöst wird. Mit der heutigen Tricktechnik sollte da einiges mehr möglich sein.

Die Bezüge zu den politischen Ereignissen unserer Zeit sind mir in letzter Zeit übrigens auch immer wieder aufgefallen. Es ist wirklich verblüffend. Da ist Meister King schon vor langer Zeit ein wirklich kluges Buch gelungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humanfaktor 03.09.2019, 20:43
5. Langweilig und viel zu lang

Ein recht überflüssiger und viel zu sehr in die Länge gezogener Neuaufguss. Mir ging es ähnlich wie den ersten beiden Kommentatoren. Angefangen und in freudiger Erwartung durchaus positiv gestimmt, dann abgebrochen, weil auf ganzer Linie gelangweilt. Die Grafiken und Tricks sind nett, aber Tricks und mit Computern designete Grafiken sind halt nicht alles. Die Geschichte wirkt zerfleddert, zäh erzählt und es ist halt nichts wirklich Neues dabei, sondern eine unnötig ausgewalzte, wenn auch optisch aufgepeppte Kopie der Vorlage. Dafür ist mir die Zeit zu schade, die für die viel zu lange Laufzeit abverlangt wird. Den zweiten Teil werde ich mir daher vermutlich gleich ganz schenken. Es gibt deutlich bessere und interessantere Filme und Serien, die in freier Zeit entspannt genossen werden können. Für alle, die das Original nicht kennen, dürfte das aber anders sein, da ist der Neuaufguss ja der Erste und nicht der Zweite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 03.09.2019, 21:18
6. Er, sie, ES

Zitat von Humanfaktor
Ein recht überflüssiger und viel zu sehr in die Länge gezogener Neuaufguss. Mir ging es ähnlich wie den ersten beiden Kommentatoren. Angefangen und in freudiger Erwartung durchaus positiv gestimmt, dann abgebrochen, weil auf ganzer Linie gelangweilt. Die Grafiken und Tricks sind nett, aber Tricks und mit Computern designete Grafiken sind halt nicht alles. Die Geschichte wirkt zerfleddert, zäh erzählt und es ist halt nichts wirklich Neues dabei, sondern eine unnötig ausgewalzte, wenn auch optisch aufgepeppte Kopie der Vorlage. Dafür ist mir die Zeit zu schade, die für die viel zu lange Laufzeit abverlangt wird. Den zweiten Teil werde ich mir daher vermutlich gleich ganz schenken. Es gibt deutlich bessere und interessantere Filme und Serien, die in freier Zeit entspannt genossen werden können. Für alle, die das Original nicht kennen, dürfte das aber anders sein, da ist der Neuaufguss ja der Erste und nicht der Zweite.
Was meinen Sie denn mit "Original"? Das Buch oder die alte TV-Verfilmung? Das wird mir bei Ihrem Kommentar nicht ganz klar. Ich glaube nicht, dass letztere irgendwie als Vorlage diente. Kann ich zumindest nicht erkennen. Und wenn Sie den ersten Teil der Neuverfilmung als "ausgewalzt" empfunden haben, können Sie eigentlich beides nicht meinen, denn das Buch hat immerhin so um die oder gar über tausend Seiten (müsste ich mal nachsehen) und der TV-Film, der ja ebenfalls ein Zweiteiler ist, kommt nach meinem Empfinden sogar noch etwas träger rüber als dieser neue Film. Aber ich kann verstehen, dass der Film Ihnen nicht gefiel. Als ich ihn zum ersten Mal sah, war ich auch ziemlich genervt. Beim zweiten Mal fand ich ihn dann doch ganz okay. Vielleicht auch mitunter eine Frage der eigenen aktuellen Stimmungslage. Werde ihn mir demnächst mal wieder ansehen, um mir darüber klar zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aysnvaust 03.09.2019, 21:53
7. Hmmnaja...

....also die Neuverfilmung des ersten Teiles fand ich so lala. Ganz sicher nicht der beste Horrorfilm aller Zeiten (da sind dem Foristen funkhero wohl einige Filme unter dem Radar geblieben wenn das das Beste war, das er je gesehen hat). Aber es war auch kein Totalflop. So Lala eben. Der score (Benjamin Wallfisch) allerdings ist allererste Sahne (den gibts auf youtube, lohnt sich durchaus da mal reinzuhören). Ich habe, by the way, das Buch seinerzeit gelesen und auch die Erstverfilmung gesehen. Buch Top, Erstverfilmung fand ich aber auch nich so dolle. Ich werde mir jedenfalls Teil 2 anschauen, allerdings ohne jetzt eine Horrorfilm-Offenbarung zu erwarten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 03.09.2019, 22:48
8.

Die erschreckendste Analogie zur heutigen Zeit ist bei "ES" doch die Gleichgültigkeit und Teilnahmslosigkeit - teilweise auch aus Angst - die Bevölkerung dieser amerikanischen Durchschnittstadt Derry auf die Gräuel reagiert. Denn die Morde passieren ja keineswegs im Geheimen, sondern im Gegenteil - am helligten Tag.
Das deckt sich dann sehr stark mit der heutigen Zeit, in der durch radikale Trump Fans massenhaft Menschen abgeschlachtet werden und es niemanden interessiert. Stattdessen ein automatisiertes, gleichgültiges "Hopes and prayers" und weiter gehts. Niemand interessiert sich für die Signale und die Bedrohung und somit kann das Monster, und das ist heute die rechte Ideologie, weiter schlachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humanfaktor 03.09.2019, 22:49
9. Mir fehlt der Tiefgang

Zitat von Little_Nemo
Was meinen Sie denn mit "Original"? Das Buch oder die alte TV-Verfilmung? Das wird mir bei Ihrem Kommentar nicht ganz klar. Ich glaube nicht, dass letztere irgendwie als Vorlage diente. Kann ich zumindest nicht erkennen. Und wenn Sie den ersten Teil der Neuverfilmung als "ausgewalzt" empfunden haben, können Sie eigentlich beides nicht meinen, denn das Buch hat immerhin so um die oder gar über tausend Seiten (müsste ich mal nachsehen) und der TV-Film, der ja ebenfalls ein Zweiteiler ist, kommt nach meinem Empfinden sogar noch etwas träger rüber als dieser neue Film. Aber ich kann verstehen, dass der Film Ihnen nicht gefiel. Als ich ihn zum ersten Mal sah, war ich auch ziemlich genervt. Beim zweiten Mal fand ich ihn dann doch ganz okay. Vielleicht auch mitunter eine Frage der eigenen aktuellen Stimmungslage. Werde ihn mir demnächst mal wieder ansehen, um mir darüber klar zu werden.
Original ist die Geschichte, die das Buch und auch die erste Verfilmung erzählen. Mit ausgewalzt meine ich, dass die Geschichte insgesamt zu lang gezogen wird. Immerhin, die beiden Teile kommen zusammen auf eine Laufzeit von 5h und 25min. Das von der Lebenszeit für diese Neuauflage abzuzweigen, ist eine enorme Zeitvergeudung, wie ich finde.
Kings Buch und die TV-Verfilmung von 1990 drehten sich in erster Linie um die Charaktere der Freunde und die Entwicklung dieser Persönlichkeiten und ihr Zuammenwachsen. Das ist der Kern. Die Geschichte um Pennywise ist gewissermaßen der Kondensationskeim, um den herum sich die Freunde finden. Die Figuren kommen in beidem gut zur Geltung, der Tiefgang der Beschreibung der Charaktere wurde auch in der ersten Verfilmung recht gut getroffen. Das ist ein wesentlicher Teil der Story.
Im Neuaufguss wirkt dieses Element dagegen nur wie huschig erzähltes Beiwerk zum Grusel - den ich aber auch nicht empfinden konnte, weil zu vorhersehbar und auch letztlich nicht wirklich kreativ. Technisch gut gemacht, aber als zentrales Element wirkt alles zu wenig inspiriert.
Im Grunde ist der Schwerpunkt auf den Gruseleffekt und die Verflachung der Hauptstory (die der Freundschaft) eine Umkehr der ursprünglichen Gewichtung.
Aber das darf selbstredend jede/r anders empfinden. Für mich kann aber nur relevant sein, wie das Ergebnis auf mich wirkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2