Forum: Kultur
Horrorfilm "Mama": Mutti ist die Bestie
Universal Pictures

Gruselige Kaspar-Hauser-Kinder treffen auf die Hollywood-Schönheit Jessica Chastain und das alles unter der Leitung von Horrormeister Guillermo del Toro - "Mama" könnte ein Fest für Gruselfreunde sein. Und tatsächlich erinnert der Film an einen Klassiker: Frankenstein. Nur leider unfreiwillig.

Seite 1 von 3
flowrider 17.04.2013, 19:41
1. to the author:

haven't seen the movie yet. anyway: brilliantly written. superb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 17.04.2013, 20:06
2.

Die angeblich Zitat von sysop
computergenerierte Geisterdame]
ist der spanische Schauspieler Javier Botet. Soviel sollte man als Rezensent wirklich schon wissen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marx4401 17.04.2013, 20:10
3. So ist es!

Leider hat der Autor dieses eine Mal Recht. Ich habe den Film vor ein paar Wochen gesehen und war maßlos enttäuscht. Hatte mir von Guillermo Del Torro viel mehr erwartet... und dann ist da nichts, aber auch gar nichts gekommen. Stinklangweilig, eher Märchen als Horror und vor allem LANGWEILIG ohne Ende !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexzzz 17.04.2013, 20:28
4. Großartige Kritik

Der Einstieg und einige andere Passagen unterhalten -mutmaßlich - mehr als der Film. "Mama" scheint wohl wieder einer der Filme zu sein, die die endlose Reihe der Inspirationslosen Horrorfilme ein bisschen länger macht. Und erfüllt damit auch meine Erwartung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hachel 17.04.2013, 22:45
5.

Also Guillermo Del Torro hat laut IMDB weder am Drehbuch mitgeschrieben, noch Regie geführt, sondern als Executive Producer fungiert. Sämtliche Schuld sollte deshalb nicht auf ihm lasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moomoo 17.04.2013, 23:41
6. ...und wie immer

...wurden die Farben künstlich reduziert, um dieses elendig deprimierende grau-in-blau zu erschaffen.
Seit 'The Hills Have Eyes' kam mir kein Horror-Film mehr vor die Augen, welcher auf diesen billigen Effekt verzichten konnte.
Warum nur scheint es keinen Regisseur mehr zu geben, der Grauen und Grusel mit normalem Tageslicht schaffen kann?! Gute Beispiele: Es, Shining etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schollinski_8703 18.04.2013, 00:33
7. Was hat denn der Autor ....

....dieses Artikels für einen Horrorgeschmack?!?!
Die Story ist gut, aber der Film Asche!!! Wurde viel zu sehr gehyped und hat dann einfach nur enttäuscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Icke1860 18.04.2013, 00:34
8. Widersprüchliche Urteile in Video und Text

Fällt das denn sonst niemandem auf? Hier ein konventioneller aber gekonnt inszenierter Film, da ein völlig misslungenes Machwerk. Ich weiß ja nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spotmakesmyday 18.04.2013, 01:34
9. optional

"sind Horrorfans oft Komplettisten, die erst einmal bereitwillig alles ansehen, was halbwegs Schrecken verspricht."
würd ich so nicht unterschreiben... meist ist es so, daß die meisten schlechten horrorfilme immerhin insofern sehr amüsant sein kann, daß man dann raten kann, wie er ausgeht oder wie's in der nächsten szene jeweils weitergeht oder generell das spekulieren (für horrorfans ist das dann oft ziemlich einfach).
macht allerdings nur zu zweit spaß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3