Forum: Kultur
"Ich bin ein Star - lasst mich wieder rein": Gott oder Bushido
Getty Images

Man muss das Sommer-Dschungelcamp als Wellness-Maßnahme sehen: endlich gedanklicher Leerlauf! Und genügend Zeit zum Nachdenken, warum entertainmentfreie Existenzen wie Eike Immel oder Julia Biedermann mit Gewalt wieder ins Fernsehen drängen.

Seite 2 von 5
a5t10 03.08.2015, 09:53
10. Oh Gott.....

....immer diese Leute die sich über solche Beiträge aufregen, die sich wundern wieso der Spiegel solche "niveaulose" Beiträge veröffentlicht.
Eure Kommentare sind noch überflüssiger!
Wenns einem nicht passt kann man den Beitrag einfach ignorieren.
Machen so als ob sie sogar aufm Sch...haus ein Buch von Goethe oder Schiller lesen würden.
Manchmal liest man etwas leichtes damits halt besser flutscht beim drücken.
Auch wenn man es gewohnt ist permanent in einem Sternerestaurant ein 5 Gängemenue zu sich zu nehmen, ißt man auch gerne mal ne Currywurst um die ecke wenns schnell gehen soll.
Viel spass noch beim nörgeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xangod 03.08.2015, 09:59
11. Oh, Mann - Eike Immel!

Es kann doch nicht war sein, daß sie weder beim VFB Stuttgart noch bei Borussia Dortmund ein warmes Büro für ihn haben, wo er als Bambinocoach, Fanbetreuer, Trikotverkäufer etc. arbeiten könnte. Der Mann war Nationalspieler und hat über 500 Bundesligaspiele. Und jetzt läßt man ihn derart unwürdig dahinvegetieren. Ich bin keine Bayernfan, aber dort wäre das zumindest unter Uli Hoeneß nicht möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mac4me 03.08.2015, 10:03
12. Wenn man die Quote betrachtet...

...und etwas anderes tut keiner aus der Fernsehbranche, geht das Konzept voll auf: Im Gegensatz zu "Newtopia" ist
- genau das drin, was draufsteht: Trash

- niederste Instinkte werden bedient,
- das Fremdschämpotential ist der Zielgruppe angemessen,
- das Konzept setzt voll auf Trash und sitzt nicht zwischen Trash und Anspruch im Niemandsland,
ist so destruktiv und karthartisch wie ein Actionfilm und verspricht nicht Konstruktives und liefert dann nur Destruktives.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klmo 03.08.2015, 10:07
13.

Zitat von TscheffichheißeTscheff
ist übrigens bei fast allen Menschen so, mit dem Geld und dem Mist.
Ist eben nicht so, wenn Würde und Tugenden noch einen persönlichen Stellenwert haben.
Dazu zwei Anmerkungen:
Durch Kultur bemühte sich der Mensch, gegen seine niederen Instinkte anzukämpfen.
Der völlige Verlust von Scham ist ein sicheres Indiz für eine geistige Krankheit. Was für den Einzelnen gilt, gilt auch für eine ganze Gesellschaft!
Wenn also sogenannte(!) Künstler für Geld ihre Seele vor die Säue werfen, ist das ein sicheres Indiz für den Zeitgeist bzw. Verfall einer Kultur.
Eine treffende Erklärung gab schon vor Jahren der Schriftsteller Mario Vargas Llosa in einem Zeitungsinterview:
"Die Erklärung dafür liegt in einem der Merkmale unserer heutigen Kultur, die von Theatralität vergiftet und durch ihre Annäherung an die Sprache der Werbung oberflächlich und frivol geworden ist. Wir leben in einer Kultur des Spektakels. Diejenigen Intellektuellen und Schriftsteller, die für gewöhnlich am beliebtesten sind, verdanken ihre Popularität selten der Originalität ihres Denkens oder der Schönheit ihrer Kunst, jedenfalls niemals ausschließlich. Sie sind beliebt wegen ihres schauspielerischen Talents, ihrer Fähigkeit, ein öffentliches Bild von sich zu entwerfen, wegen ihres Exhibitionismus, ihrer Possen, Grobheiten, Anmaßungen. Ihre Beliebtheit verdankt sich der tumultischen Dimension des öffentlichen Lebens, die heute an die Stelle der Rebellion getreten ist (und hinter der sich meist der armseligste Konformismus verbirgt) - all dem, was die Medien ausschlachten, um den Schriftsteller zum Ereignis für die Massen zu machen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlenstein 03.08.2015, 10:14
14. zu Frage 1

Nein, ich sehe dieses Format nicht, aber lese Rützel. Und zu ihrer Frage 1 könnte die Antwort lauten: die Beelitz-Heilstätten sind in der neuen schwarzen "Grusel"komödie von Anderson "Men and chicken" als äußerst attraktiven Drehort verwendet worden.
Frau Rützel, schauen Sie sich diesen Film mal an und verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit diesem hohlen RTL-Gewächs...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stinkfisch1000 03.08.2015, 10:15
15. Danke Frau Rützel

Allein der Text und die grandiosen Bildunterschriften sind es wert, dafür sinnlose Sommerferiensendezeit vollzumachen. Im Fernsehen läuft eh nur Sülze, alle die davor hocken und sich für was Besseres halten nur weil die Sendung die sie scheuen nicht Dschungelcamp heisst, sind eh nur peinlich. Daumen hoch für den Artikel, mehr davon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bodoso 03.08.2015, 10:23
16.

Ich finde die Sendung,ob wohl ich sie nicht schaue,Klasse.Endlich kann man die Resterampe der X- bis Z-Promis in Ruhe betrachten und weiß wer endgültig am Ende ist-wenn man wissen will.Kannst natürlich auch den Deckel aufmachen und 45 Minuten ins Klo schauen was eindeutig spannender ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 03.08.2015, 10:47
17.

Zitat von mac4me
...und etwas anderes tut keiner aus der Fernsehbranche, geht das Konzept voll auf: Im Gegensatz zu "Newtopia" ist - genau das drin, was draufsteht: Trash - niederste Instinkte werden bedient, - das Fremdschämpotential ist der Zielgruppe angemessen, - das Konzept setzt voll auf Trash und sitzt nicht zwischen Trash und Anspruch im Niemandsland, ist so destruktiv und karthartisch wie ein Actionfilm und verspricht nicht Konstruktives und liefert dann nur Destruktives.
Ich finde, Schadenfreude, Häme und Küblböcken sind Instinkte wie jeder andere Instinkt auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klmo 03.08.2015, 10:48
18.

Zitat von bodoso
Ich finde die Sendung,ob wohl ich sie nicht schaue,Klasse.Endlich kann man die Resterampe der X- bis Z-Promis in Ruhe betrachten und weiß wer endgültig am Ende ist-wenn man wissen will.Kannst natürlich auch den Deckel aufmachen und 45 Minuten ins Klo schauen was eindeutig spannender ist.
Verkürzte Studien, die eher verzweifeln.
Bis zu einem bestimmten Alter könnte man ja noch Nachsicht üben, welches einem Lernprozess geschuldet ist. (Siehe einstiges Zitat von Helge Schneider:"Mit Scheiße Geld verdienen!") Wenn aber Protagonisten Jahrgang 1944 für solche Spiele sich noch hergeben (siehe z.B. Helmut Berger oder aktuell Cordalis), ist das eine geistige und seelische Bankrotterklärung auf der ganzen Linie. Allein die stumme (!) stereotypische Physiognomie eines C. Cordalis ist eine einzige Offenbarung, die eher Mitleid erregt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niceemotions 03.08.2015, 10:53
19. Porno?

Zitat von fatherted98
..steht das Geld...würde man diesen Leuten genug Geld bieten würden Sie jeden Mist machen vom Porno bis zum Kakerlaken Wett-Essen....ist nichts ungewöhnliches...dazu kommt der Drang sich in der Öffentlichkeit zu produzieren und Aufmerksamkeit zu erzeugen...
@fatherted98, Sie glauben doch nicht allen Ernstes, dass der Immel noch einen hochkriegt so kaputt wie der ist und ich denke, das ist doch die Grundvoraussetzung bei einem Porno. Die anderen beiden F..., ähm Frauen würden das vieleicht noch hinkriegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5