Forum: Kultur
"Illner"-Talk zu Merkel, Bayern, Hessen: "Wissen Sie, was Sie gerade getan haben?"
DPA

Eigentlich wollte Moderatorin Illner über die Kanzlerin diskutieren, stattdessen ging es um Volksparteien - es bildeten sich überraschende Koalitionen: Laschet hofierte die Grünen, Dobrindt rechnete die AfD dem eigenen Lager zu.

Seite 14 von 16
Gerdd 19.10.2018, 12:07
130. Wenn diese Wähler ...

... zum bürgerlichen Lager gezählt werden wollen, dann sollen sie auch bürgerliche Parteien wählen. Wer die AfD wählt, ist eben nicht bügerlich, sondern rechtsradikal. Und wenn einer von der CSU das nicht trennen ksnn, dann ist er eben auch rechtsradikal - ind in diesem speziellen Fall auch noch strohdumm.

Beitrag melden
Achmuth_I 19.10.2018, 12:08
131. Rechts steht nicht das Kapital.

Zitat von anboes
...Wenn rechts das Kapital steht, muss links erkannt werden, dass die linke Kraft, ein gerechter Anspruch, nur von einer starken Wählerschaft unterstützt und erreicht werden kann...
Das Kapital ist lediglich ein Werkzeug, welches in jeder Richtung benötigt wird.

Rechts stehen der Egoismus, der Neid und die Verachtung.

Beitrag melden
zeisig 19.10.2018, 12:10
132. Rechtsaußen.

Zitat von Christoph
Ach nee. Dann lassen wir doch mal ein paar Aussagen des Herrn Höcke zitieren, dessen Wahl zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl in Thüringen ja kein Problem für den Co-Bundesvorsitzenden Gauland darstellt, der bei der Wahl ja dabei war: https://www.heise.de/tp/features/Bjoern-Hoecke-droht-mit-Dunkeldeutschland-4186178.html
Die AfD wird trotz Höcke gewählt, und nicht wegen Höcke. Der Höcke ist halt der Rechtsaußen. Jede Partei hat ihren rechten und linken Flügel. Zugegebenermaße ist ein rechter Flügel bei der AfD natürlich schon ein anderes Kaliber als bei den anderen Parteien unseres demokratischen Spektrums. Daß die AfD trotz Höcke gewählt wird kann eigentlich nur bedeuten, daß die CDU ihr konservatives Profil aufgegeben hat. Sein Kreuz bei der AfD zu machen bedeuted für manch einen, bis über die Schmerzgrenze zu gehen.

Beitrag melden
walter_de_chepe 19.10.2018, 12:12
133. Wieso Dobrindt recht hat

Die AfD hat einen Widerspruch in sich, seit Anfang an. Sie ist eine Gründung eines neoliberalen Professors, der sofort von konservativen Christdemokraten verstärkt und stillen Rechten verstärkt wurde. Die Mitglieder und die Wählerschaft sind von Beginn an jedoch stark von der SPD gekommen. Diese ehemaligen Sozialdemokraten und sozialdemokratischen Wähler kommen voraussichtlich nicht mehr zur SPD und schon gar nicht zu einer linksradikalen Partei zurück. Sozial und konfessionell gibt es zwar keine Lager mehr, ideologisch dafür um so mehr. Die AfD hat das linke Lager dauerhaft in die Minderheit gebracht, ganz gleich was ihr zukünftiges Schicksal ist.

Beitrag melden
pykomat 19.10.2018, 12:13
134. #wirsindmehr

Zitat von Andraax
Warum soll sich Ihr Vorposter in Erinnerung rufen, dass CSU, Freie Wählern und FDP mehr als 50% erreicht haben? Was hat das mit der Argumentation von Tottiso zu tun? Werden politische Entscheidungen "besser" wenn dem Gewinner-Lager zugehört? Versuchen Sie doch programmatische Kritik zu üben anstatt von "Lagern", "Gewinnern und Verlierern" und "Bevormundern" zu faseln.
Eine gute Argumentation, zeigt sie doch auch, wie idiotisch es ist, wenn sich die "Guten" immer wieder dafür rühmen, "mehr" zu sein, oder zu den 86% zu gehören.....
Argumente, wir brauchen Argumente!
Es wird ja gerade so getan, wie wenn Einmal AFD gewählt, immer Nazi gilt. Zunächst wechseln viele Bürger immer schneller ihre Präferenzen, wurde ja auch diskutiert an diesem Abend. Zum anderen ändern ja auch Parteien ihre Standpunkte, oder sind die Grünen noch so links wie annodunnemal, oder frisst die CSU noch Sozis zum Frühstück?
Habeck machte einfach einen auf Show, um Dobrindt in den Senkel zu stellen....Würde die CSU mit den Grünen Koalitionsverhandlungen führen, dann wäre es eher der "liebe Alexander", der die verirrten Wählerschafe von der braunen AFD Weide zurückholt....

Beitrag melden
Trollflüsterer 19.10.2018, 12:18
135.

Der Herr Laschet, das soziale Feigenblatt der CDU, ist schon gut.
Zitat:
In Sachen Kriminalität sei Hessen ihm Vorbild, ...

Was kann er damit gemeint haben, die unrühmliche Rolle von Volker Bouffier, der die Aufklärung im NSU Fall massiv behindert, ja quasi verhindert hat?
Und die Krönung, Zitat:
... dass es seinerzeit einen CDU-Arbeitskreis im hessischen Landesamt für Verfassungsschutz gab. Temme soll nach Angaben seines damaligen Vorgesetzten Frank-Ulrich Fehling mehrfach an Grillfeiern des Arbeitskreises teilgenommen haben. Fehling hatte auch gesagt, Bouffier sei mindestens einmal da gewesen.

http://www.fr.de/politik/rechtsextre...hoer-a-1302817

Beitrag melden
halblinks 19.10.2018, 12:18
136.

Wer einen Herrn Dobrindt zu einer Talkshow einlädt hat vielfaches im Sinn nur keine ernst zu nehmende Diskussion.

Beitrag melden
wiseguyno1 19.10.2018, 12:23
137. Euphemismus oder Verdrängung?

Zitat von zeisig
Einen seriösen Politiker wie Herrn Dobrindt einen Brandstifter zu nennen zeigt doch, wie weit es mit unserer Sprachkultur und dem mangelnden Respekt vor dem politisch Andersdenkenden in diesen Zeiten schon gekommen ist. Und wenn Sie Dobrindt "in einem Atemzug mit Seehofer und Söder nennen", dann frage ich mich, was daran negativ sein soll, sind diese Herren doch immerhin das Spitzenpersonal einer Partei, die mit 37% Wählerstimmen einen Zuspruch wie keine andere Partei in Deutschland erfahren hat.
Jedem seine ideologisch geprägte Wahrnehmungsstörung ...

Beitrag melden
Bezoar56 19.10.2018, 12:30
138.

Zitat von schmidthomas
zum konservativ-bürgerlichen Block. Alles andere ist Realitätsverweigerung oder bestenfalls Wunschdenken. Wer`s nicht glaubt oder besser noch, nicht wahrhaben will, wird sich in 2019 eines besseren belehren lassen müssen. Anno 2019 finden in 4 Bundesländern Landtagswahlen statt. In Brandenburg, Thüringen, Sachsen und Bremen. In 3 dieser Länder, steht die AfD aktuell über 20% und schickt sich an, stärkste Partei zu werden. Ein sächsischer CDU-Spitzenpolitiker hat das bereits erkannt. Mal sehen, wie sich die Lernkurve der jetzt noch langsam Denkenden entwickelt. Ich freu` mich drauf.
Eine rechtsradikale Patei mit nationalem-völkischem Gedankengut, die Seite an Seite mit der Revolution Chemnitz marschiert ist keine Partei des Konservativ-bürgerlichem Block. Genausowenig wie es die NSDAP einmal war.

Beitrag melden
Tom S. 19.10.2018, 12:31
139. Habeck fährt auf zu hohen Touren

Ich mochte den Habeck bisher sehr gerne. Er ist klug, gebildet, eloquent.
Seine zur Schau getragene Humorlosigkeit könnte man mit einigem Wohlwollen seiner intellektuellen Überlegenheit zuschreiben.
Leider wird er in letzter Zeit immer dünnhäutiger. Er wirkt gereizt, unausgeschlafen, fahrig. Ich glaube, der Gute befindet sich auf direktem Weg zum Burnout, wenn er so weiter macht.
Er müsste sich ein wenig zurücknehmen, sich nicht vor jede Fernsehkamera drängen lassen.
Andernfalls wird es immer schlimmer werden, und irgendwann (bald) kommt der große Knall.

Meine Meinung ...

Beitrag melden
Seite 14 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!