Forum: Kultur
Illner-Talk zu "Prism": Freiheit gegen Algorithmen
REUTERS

Totale Kontrolle oder grenzenlose Freiheit? In Maybrit Illners Talkrunde über das US-Abhörprogramm "Prism" prallten Welten aufeinander. Wirklich überzeugen konnte in der Debatte nur eine altgediente Liberale.

Seite 1 von 8
hinterfozig 21.06.2013, 07:58
1. Ja sowas

immer wenn die Amis etwas verbockt haben, dann taucht dieser Andrew B. Denison in verschiedenen Sprechrunden in Deutschland auf, und das schon seit 10 (zehn) Jahren, er ist ein von den Amis bezahlter Agent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 21.06.2013, 08:00
2. Wer die Freiheit des Denkens

Bespitzelt ist ein Überwachungsstaat; egal wie Bespitzelung begründet wird. Auch die DDR hat die Bespitzelung des Volkes mit Friedenssicherung und Schutz des Volkes vor Feinden und Kriminellen begründet.Deutschland ist der amerikaniachen Bespitzelung hilflos ausgeliefert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slider 21.06.2013, 08:05
3. "Er sprach von einem "Angriff auf das freie Denken" "

Er sprach von einem "Angriff auf das freie Denken" - genau das denke ich mir immer, wenn ich an das ZDF und/oder Frau Illner denken muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alsi 21.06.2013, 08:10
4. jaja

wenn in der FDP nicht so viele Knallköppe wären könnte man sie fast wählen.
-ein Gedanke noch von mir- warum kann man die Minister nich in Person vom Volk wählen lassen und wenn sie zu viel scheiß reden oder machen auch wieder rausscheißen. da würden sich aber einige genau überlegen was sie in die Kamera tröten, aber das wäre ja dann auch eine Art Selbstzensur

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LouisXIV 21.06.2013, 08:12
5. Demokratien dürfen überwachen

Die Hauptnachricht war (insbesondere vom Amerikaner verkündet): Demokratien dürfen inländische und ausländische Bürger generell überwachen, denn es dient dem Wohl und der Sicherheit aller Bürger. Missbrauch wie Industriespionage, Beiträchtigung der Bürgerfreiheiten gibt es dabei nicht, denn es sind ja Demokratien. Werden diese Methoden von Nichtdemokratien (nach westlicher Einschätzung) angewandt, dann handelt es sich in der Regel um Spionage und Unterdrückung. q.e.d.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 21.06.2013, 08:15
6. optional

Das tatsächliche Terrorrisiko ist nicht mal das Entscheidende, das ist deutlich geringer als jedes Alltagsrisiko. Geschürt wird deshalb die Angst vor möglichen Risiken. Damit lassen sich prächtige Überwachungsmaßnahmen rechtfertigen. Und die, die jetzt meinen, nichts zu verbergen zu haben, denen sei gesagt: Lass mich dich lange und intensiv genug überwachen und ich werde definitiv etwas finden. Sei es nur, um zu diskreditieren.

Freiheit statt Angst. Bei allem (gefühlten) Risiko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 21.06.2013, 08:20
7. Herr Dennison...

...war zur Zeiten des 2. Irak Krieges glühender Verfechter des Einmarsches der USA in den IRAK...vergliche den Irak mit Nachkriegsdeutschland und die Etablierung der Demokratie hier wurde als Paralelle zum IRAK gesehen...heute braucht man diesen Herrn darauf nicht mehr ansprechen...ebenso wird es wohl in 10 Jahren bei der Datenspeicherei sein...wenn die USA zum Überwachungsstaat mutiert ist und gerade Journalisten darunter leiden werden....naja...bei uns wird das Ganze wohl auch kommen...der Stasi-Staat läßt grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 21.06.2013, 08:22
8. kontrolliert wird immer und immer auf dem neuesten

Stand der Technik ! Sei es zur Abwehr von Mafia,Verbrechen Terror Gefahr von außen oder zur Festigung der Machtausübung im Innern ! Also geht es darum wer kontrolliert und warum ! Der oft gezogene Vergleich mit dem Stasi ist grotesk ! Es gab keine Gewaltenteilung und keine Pressefreiheit in der DDR. Der Stasi diente der Partei und die war Herr über Polizei,Justiz und veröffentlichte Meinung ! Ulbricht hat z.B. eigenmächtig Gefängnisurteile in Todesurteile umgewandelt ! Viele tausend weitere Beispiele ließen sich anführen ! Aber auch in demokratischen Staaten ist Vorsicht geboten,aber keine Kontrolle ist Illusion und hieße,die Macht negativen Elementen überlassen !Die Gutgläubigen gehen fälschlicherweise von der jetzigen Sicherheitslage aus,die existiert aber nur,weil noch überwacht wird ! Beispiel gefällig? Kurz nach der Wende im unkontrollierten rechtsfreien Raum wurden in Leipzig von den Geschäften Schutzgelder erpresst unter Androhung von Gewalt ! Das alles geschieht schneller als man denkt,sobald eine Lücke erkannt wird !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorkhan 21.06.2013, 08:23
9. Wie ist es ...

... eigentlich möglich, dass ein Vertreter der Exekutive wie Rainer Wendt - statt sich ausschließlich um die Belange seiner Gewerkschaft zu kümmern - quasi Bundespolitik betreibt? Schwebt ihm der Polizeistaat im Staate vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8