Forum: Kultur
Im Schnellcheck: Der Zypern-Talk bei "Anne Will"
AP/dpa

Der Staatsbankrott bedroht Zypern. Eine Zwangsabgabe auf Sparguthaben soll einen Teil der nötigen Hilfsmilliarden einbringen. Bei Anne Will diskutierten fünf Gäste, ob dadurch das Vertrauen bei Europas Sparern zerstört wurde. Eine Antwort gab es darauf nicht. Der Talk im Schnellcheck.

Seite 7 von 13
ratschbumm 21.03.2013, 12:23
60. Das dürfte nicht der Grund gewesen sein

Zitat von wernerjudo
...es scheint wohl so gewollt gewesen zu sein. Selbst hier aus Zypern hatte man sich bei Anne Will angeboten, um in ihrer Sendung mitzudiskutieren. Aber vielleicht war es zo vorgesehen, keine inhaltliche Aufwertung des Themas vorzunehmen. Immerhin brauchte man sich ja damit keine ungeliebten Meinungen anhoeren...
Offenbar fühlt sich das ReGIERungs - TV auch dem intellektuellen Prekariat verpflichtet.
Ausnahmen ( Frau Schwan und Hr. Lucke ) sollen das wohl noch eine Zeitlang kaschieren helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 21.03.2013, 12:23
61.

Zitat von wernerjudo
Aber vielleicht war es zo vorgesehen, keine inhaltliche Aufwertung des Themas vorzunehmen. Immerhin brauchte man sich ja damit keine ungeliebten Meinungen anhoeren...
Staatsfernsehen halt.
Eigentlich muesste man den ganzen "Der Rundfunkbeitrag ist einer der wichtigsten Stuetzpfeiler der deutschen Demokratie"-Leuten eine Aufnahme dieser Sendung so lange um die Ohren hauen bis sich da eine Einsicht zeigt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlummi1 21.03.2013, 12:25
62. Schön formuliert

Zitat von alexas2
Das war ein deprimierendes Beispiel, wie jemand mit hohem Fachwissen und Restbeständen von Höflichkeit im Umgang - nämlich Herr Lucke - von einer selbst-Inszenierungs-erfahrenen Kohorte von Euro-Gutmenschen unter Assistenz der Talkmasterin niedergebrüllt wird. Besonders unerträglich Stoiber, der ohne Euro offenbar den dritten Weltkrieg heraufdämmern sieht. Es stellt sich nur die Frage, wie viele Zuschauer auf derartige mediale Schauprozesse noch herein fallen - die heute früh wiederum gewachsenen Zustimmungswerte für die AfD (siehe Wahlometer) lassen hoffen, dass es immer weniger werden.
Das gegenteil wird damit erreicht. Die inkompetenz dieser politiker wird jedem deutlich und deutlicher.
Schätze die afd auf 20 - 25 %, bei umfrage in meinem bekanntenkreis kommt die sogar auf fast 100%, ausnahme ist der opa einer bekannten, der wählt wie immer SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 21.03.2013, 12:28
63.

Zitat von ratschbumm
Sie sind doch offenbar mit den heutigen Zuständen völlig einverstanden. Die sPD würde doch liebend gerne sich mit der Dicken aus der Uckermark ins Politbettchenlegen. Das wäre das Ende für Deutschland. Mit einer 2/3 Mehrheit könnte man ganz ungeniert reGIERen. Sowohl am Verfassungsgericht wie auch am GG vorbei. Am Souverän sowieso.
Wie Sie angesichts der Tatsache, dass ich mich wohl deutlich genug als Parteigänger der LINKEN zu erkennen gegeben habe, zu Ihrem ersten Satz kommen, ist mir unerfindlich. Dem Rest kann ich aber kaum widersprechen, abgesehen von dem Hinweis, dass es zu einer 2/3-Mehrheit im Bundesrat, die für Änderungen des GG ja auch gebraucht würde, immer der Unterstützung durch die GRÜNEN bedürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sams1974 21.03.2013, 12:31
64. Schwan!!

Tamarind heute, 11:17 Uhr
Die einzig vernünftigen Kommentare wurden in der sendung von Gesine Schwan geäußert, die leider kaum zu Wort kam und von Frau Will mit schnippisch-arroganten Bemerkungen unterbrochen wurde. Frau Schwan wollte die Runde nämlich daran erinnern, dass es die systemkonformen Ökonomen waren, welche den Staaten der Eurozone eine Niedrigsteuerpolitik à la Zypern empfohlen hatten. Dies galt damals als Standortvorteil. Es ist offenbar in Vergessenheit geraten, dass Länder wie Irland – der irische „Tiger“ und sogar Griechenland damals sowohl von Ökonomen als auch in den Medien als Wachstumswunderland angepriesen wurden. Doch das Wachstum stand auf tönernden Füßen, denn der Investmenthype war nichts als eine Blase. Nun sitzen die Banken auf den faulen Krediten und sollen vom Steuerzahler gerettet werden. Daran will ein Herr Trittin heute nicht mehr erinnern, im Gegenteil, er rügt ein Land wie Irland und auch Zypern, obwohl es seine rot-grüne Regierung war, welche diese heilbringenden neoliberalen Lehren besonders forcierte und lobte. Seine Heuchelei und seine Verlogenheit finde ich unerträglich. Politiker wie Trittin machen aus den Grünen in meinen Augen eine keinen Deut bessere Partei als die FDP. Mir graust es vor einem potenziellen Vizekanzler Trittin.

Na ja, man braucht nicht mehr als das zu zitieren. "..... Energie oder so"
Das ist die Gedankenwelt in der nach Lösungen gesucht wird?. oder so

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gute_frage 21.03.2013, 12:32
65. Ja, wenn man Fakten und Wahrheiten nicht vertragen kann

Zitat von bastelonkel
Wieviel Angst müssen Stoiber und Konsorten vor der AFD haben wenn er verbal so austickt?
Ökonom Lucke hat ja mit dem Hinweis auf die Unantastbarkeit der Spareinlagen bis 100.000 € als geltendes EU-Recht, unbequeme Fakten und Wahrheiten benannt, die ihn zur Weisglut treiben mussten.

Alle Spareinlagen in einer Nacht- und Nebelaktion, gegen geltendes EU-Recht konfiszieren zu wollen, ist Enteignung und kann nicht legal sein:
"Die Europäische Union verfolgt das Ziel, die Einleger aller Kreditinstitute zu schützen und die Stabilität des Banksystems als solches zu gewährleisten",
"Die Mitgliedstaaten müssen gewährleisten, dass die Deckungssumme für die Gesamtheit der Einlagen desselben Einlegers mindestens 50 000 € beträgt. Die Richtlinie sieht vor, dass die Mitgliedstaaten diesen Betrag ab dem 31. Dezember 2010 auf 100 000 € festsetzen".
Die EU hat somit die Absicht, gegen geltendes EU-Recht zu verstoßen.

Dass in den europäischen Ländern die Haßtiraden über Deutschland, die Diffamierung der Deutschen als Nazis, die Darstellung der Bundeskanzlerin in Naziuniform, das Herunterzerren deutscher Fahnen von Botschaftsgebäuden, das Verbrennen deutscher Fahnen in 2011, in 2012 stattgefunden haben und in 2013 schon wieder stattfinden, also zu Zeiten des Euros, aber eben nicht zu Zeiten der DM, scheint den Herren und Damen in Berlin noch nicht aufgefallen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tamarind 21.03.2013, 12:33
66.

Frau Will hat die Sendung bewusst so gesteuert, dass Frau Schwan und der Ökonom Lucke nicht zu Wort kamen. Die Sendung wurde mit Hilfe von Will von Trittin und Stoiber dominiert, welche in Eintracht und Harmonie die Enteignung der zypriotischen "reichen" Sparer mit einer Sparanlage von über 100.000,-- € befürwortet haben.

Ja, wenn man jeden Bürger aus der Mittel- und oberen Mittelschicht, der 100.000,-- zusammengespart hat, zu den "Reichen" zählt, kann man eine breitere Bevölkderungsschicht zu Gunsten der milliardenschweren Eliten ausquetschen, eine perfide Strategie. Zypern stellt einen Testfall dar, soll nun zur Zustimmung erpresst werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erpo 21.03.2013, 12:44
67. Stoiber

als Wahlhelfer für Prof. Lucke. Bravo Edmund !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gast2011 21.03.2013, 12:46
68. ich seh das so...

alles was man gegen den euro sagt ist automatisch rechts und alternativlos.
frau will macht einen grottenschlechten job und gehört entlassen.
der brüller aus bayern hat einmal mehr bewiesen, dass die eu und der euro ein konstrukt ist, welches keine zukunft hat.
wer den "grünen" wieder wählt hat echt einen an der waffel.

der stellvertretende bild mensch war vermutlich nur zur dekoration eingeladen worden.
die frau schwanengesang fühlte sich am ende von dem bayernbrüller richtig angesprochen und versuchte lucke auch in die rechte ecke zu drängen.

warum schafft es dieses land nicht, sich mit der eu und dem euro konstruktiv auseinander zu setzen und nach lösungen zu suchen? warum versucht man nicht endlich die probleme auzuzeigen und nach konstruktiven lösungen zu suchen?
was nicht zusammen passt gehört einfach nicht zusammen. das wissen wir nun alle und nun ist es zeit sich nach einer alternative umzuschauen und nicht alternativlos in jedes offene messer rennen.
die bürger sind nicht (mehr) so blöd und lassen sich weiter für dumm verkaufen. für eine eu/euro ideologie die nur den banken hilft!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gast2011 21.03.2013, 12:51
69. wenn die fakten bekannt sind...

und die aufnahme diverser staaten in die eu falsch war und betrogen wurde...warum werden die verantwortlichen die dies zuliessen nicht zur verantwortung gezogen?

warum wird man in deutschland gleich in die rechte ecke gestellt, wenn man sich kritisch über die entwicklungen des euro äussert?

warum lädt man eurokritiker in eine sendung ein um die dann zu denunzieren?

wer in aller welt gibt einer frau will so einen job? die frau ist nicht in der lage eine diskussion zu führen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13