Forum: Kultur
Improv-Komödie "Klassentreffen" in der ARD: Traurige Hascherl, fiese Krähen
WDR/ Wolfgang Ennenbach

Wahrscheinlich besser als selbst ein Klassentreffen zu besuchen: Ein ARD-Film zeigt die Darstellungszwänge bei einem Treffen unter Ex-Mitschülern. Kammerspiel-Mosaik mit lebensechten Nerv-Anteilen.

Seite 1 von 2
spon_5112961 06.03.2019, 16:11
1. Muss ich sehen!

Allein schon wegen der elfig ätherischen Husche Frau...Danke Frau Rützel :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_bernhard 06.03.2019, 17:01
2. toll

Ein wundervoll formulierter Text. Inhaltlich nimmt er vorweg, was ich von meinem bevorstehenden Abiturklassentreffen auch befürchte. Die Lektüre war eine gute Entscheidungshilfe doch besser nicht hinzufahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_6482961 06.03.2019, 18:03
3.

Ja, wegen der schaue ich auch rein! Treffer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hnoi 06.03.2019, 18:04
4. Klassentreffen

... muss man live erleben, ich persönlich nehme immer gerne daran teil ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjfabian 06.03.2019, 18:16
5. Klassentreffen

Warum erwähnen Sie nicht Charly Hübner? Der ist bestimmt wieder ein Oberknaller heute Abend....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 06.03.2019, 20:43
6. Wir 'organisieren' geade unser 50-er Abi-Jubi-Treffen.

Zitat von _bernhard
Ein wundervoll formulierter Text. Inhaltlich nimmt er vorweg, was ich von meinem bevorstehenden Abiturklassentreffen auch befürchte. Die Lektüre war eine gute Entscheidungshilfe doch besser nicht hinzufahren.
Das 20. und 25. waren Flops, beim 20. war ich Gottseidank nicht dabei. Ich bin also gewarnt. Beim 60. schaut's dann anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JackGerald 06.03.2019, 21:56
7. Naja - es ging so

Am interessantesten war für uns der Drehort - dort sind wir früher immer tanzen gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VadidWyle 06.03.2019, 22:20
8. Yeah!

Hat mir sehr gut gefallen!
Herrliche Psychostudie der allgemeinen Unsicherheiten, und deren Folgen.
Und wenn das alles tatsächlich ohne Drehbuch zustanden kam; dann mein größtes Kompliment an die Schauspieler. "Applaus, Applaus, Applaaauuus ..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 06.03.2019, 22:30
9. Ganz amüsant, aber .....

Ich habe den Film gesehen, fand ihn ganz amüsant, er hatte aber mit der Realität wohl nicht viel zu tun. Wir hatten (Abi 1976 - noch im alten Klassensystem) zum 25. und zum 40. ein Klassentreffen. Keines ist annähernd so verlaufen wie in dem Film. Vielleicht ist das anders, wenn man in einem Provinznest Abi macht. Übrigens dürften zu der Zeit, als die Protagonisten des Films in den 1980er Jahren Abi gemacht haben, alle im Kurssystem Abi gemacht haben, so dass es Klassen gar nicht mehr gab. Es hätte sich also der gesamte Abi-Jahrgang treffen müssen. Die Geschichte ist also konstruiert. Über die Class Reunion gibt es nach meiner Erinnerung mindestens einen US-amerikanischen Film mit ähnlichem Setting. Die Idee des Films ist daher nicht wirklich neu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2