Forum: Kultur
Integration absurd: Auch Pegida gehört zu Deutschland
DPA

Viele wollen es nicht wahrhaben, doch die Mehrheitsgesellschaft muss zur Kenntnis nehmen, dass Pegida-Mitläufer in Dresden zur festen Größe geworden sind. Hat hier die Integration versagt?

Seite 17 von 46
marekors 14.01.2015, 08:41
160. Schön!

Herr Kuzmany, Sie sprechen mir aus dem Herzen. Man sollte aber noch klarer aussprechen, dass es sich bei PEGIDA augenscheinlich um ein vornehmlich sächsisches Problem handelt. Dort haben bei der letzten Landtagswahl 85.000 Menschen (knapp 5 % der abgegebenen Stimmen) die NPD gewählt und 170.000 (knapp 10 %) die AfD. Dass es angesichts dieser Zaghlen kein großes Problem darstellt, 25.000 Menschen für PEGIDA zu mobilisieren, kann nicht wirklich überraschen.


Zu DDR-Zeiten nannte man Dresden und Umland das "Tal der Ahnungslosen", weil man dort kein West-Fernsehen empfangen konnte. Offenbar haben viele Leute dort in den letzten 25 Jahren nichts dazugelernt. Einmal Provinz, immer Provinz. Schade.

Beitrag melden
Dirk Ahlbrecht 14.01.2015, 08:42
161. ...

Schauen wir doch einfach einmal, was alles noch so lustiges passiert bei den linken Integrationsexperimenten. Man darf sicher gespannt sein.

Beitrag melden
WeißteBescheid 14.01.2015, 08:44
162. Kein Grund zur Panik ??

0,04 % laufen nur mit, doch die Realität sieht doch ganz anders aus:

Bitte hier lesen und dann Artikel überarbeiten:

http://www.tagesschau.de/inland/islam-101.html

Beitrag melden
begeka 14.01.2015, 08:45
163. Angst vor der eigenen Satire

Wenn man Angst hat, dass das ironische Lob des Kritisierten nicht verstanden wird und man sich deshalb bemüßigt fühlt, im Schlusswort ("Leider") seine Meinung in blanker Klartextform zum Besten zu geben, gibt es folgende Erklärungsmöglichkeiten:
Die Satire ist schlecht.
Der Verfasser hält seine Leser für blöd.
Der Verfasser fühlt sich als Vormund, der für alle Missverständnisse seiner Mündel, der Leser, verantwortlich ist und deshalb strafbewehrt (hate speech!) dafür verantwortlich gemacht werden kann. "(SPON-)Eltern haften für ihre Kinder."

Beitrag melden
ae1 14.01.2015, 08:46
164. Ernst nehmen, helfen!

Das Thema ist zu ernst um Witze darüber zu machen.
Wir müssen Pegida ernst nehmen. Diese Leute müssen da abgeholt werden, wo sie stehen. Und ins Krankenhaus bringen.

Beitrag melden
curiosus_ 14.01.2015, 08:46
165. Hat der Spiegel,

das "Sturmgeschütz der Demokratie" die Kanone neu justiert?

Wenn das sich nicht mal als "friendly fire" herausstellt ....

Beitrag melden
rheinläufer 14.01.2015, 08:46
166. Falsche REAKTION

Lächerlich machen ist kein Umgang mit den Sorgen der Menschen.

Diese Polemik des SPON ist nur dumm-arrogant.

Ich hoffe, dass es den Medien nicht gelingt, mit dieser Haltung "Oberwasser" zu bekommen.

Beitrag melden
wollerm 14.01.2015, 08:46
167.

Dann schon eher die Montagsdemos und die Rote Flora Proteste. Die gibt es weit länger.

PEGIDA wird nicht lange durchhalten. Dafür geht der Kurs der Führungsleute dort viel zu sehr an den Problemen der Mitläufer vorbei. Denn mit denen hat der Islam überhaupt nichts zu tun.

Beitrag melden
marcw 14.01.2015, 08:47
168.

Dieser selbstgefällige Spott ist Wasser auf die Mühlen von PEGIDA.

Beitrag melden
wollerm 14.01.2015, 08:47
169.

Zitat von jojack
Es gibt in Deutschland ein Recht auf Kleinbürgertum, Bigotterie, Einfältigkeit und Unbildung.
Jo, nennt sich "Union wählen". ;)

Beitrag melden
Seite 17 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!