Forum: Kultur
Integration absurd: Auch Pegida gehört zu Deutschland
DPA

Viele wollen es nicht wahrhaben, doch die Mehrheitsgesellschaft muss zur Kenntnis nehmen, dass Pegida-Mitläufer in Dresden zur festen Größe geworden sind. Hat hier die Integration versagt?

Seite 18 von 46
yael.schlichting 14.01.2015, 08:48
170. Zur Integration gehören zwei!

Und es gibt ein paar Dinge, die sind nicht verhandelbar:
1. Deutschland ist ein laizistischer Staat. Das heißt: Sprüche wie "Der Islam gehört zu Deutschland" sind bestenfalls dumm.
2. Wir pflegen hier in Deutschland ein paar Umgangsformen, die die Neuankömmlinge möglichst auch verinnerlichen sollten. Vieles hier ist aufgesetzt, aber ein Viertes Reich will niemand, deshalb strengen sich die Deutschen an - Die Gäste auch, sonst sollten sie sich doch besser ein anderes Gastland suchen.
3. Du läßt uns unsere Kultur, wir lassen Dir Deine - Das ist Multi-Kulti

Meine Wünsche an die Politik:
1. Macht Missionierung endlich zur Straftat!!!
2. Legt die Parteienverbotskriterien (aggressiv-kämpferisch) bitte sehr streng aus und wendet sie bei Bedarf auch auf Muslime und Christen an!

Beitrag melden
rheinläufer 14.01.2015, 08:48
171. Falsche REAKTION

Lächerlich machen ist kein Umgang mit den Sorgen der Menschen.

Diese Polemik des SPON ist nur dumm-arrogant.

Ich hoffe, dass es den Medien nicht gelingt, mit dieser Haltung "Oberwasser" zu bekommen.

Beitrag melden
uksubs 14.01.2015, 08:48
172. leider

hätte als letztes wort ruhig weggelassen werden können.
das hätten selbst die pegiden verstanden.
ansonsten ist der artikel - leider geil!

Beitrag melden
aussächsischersicht 14.01.2015, 08:49
173. In Dresden soll es Stadtviertel geben, in denen nur Sächsisch gesprochen wird.

Mal ganz abgesehen von der Frage der Groß- oder Kleinschreibung des Begriffes s(S)ächsisch: Oh Wunder, dass es in der sächsischen Landeshauptstadt Viertel geben soll, in denen nur der in Sachsen beheimatete Dialekt Sächsisch gesprochen wird. Ist das in anderen Gegenden Deutschlands anders? Oder ist hier jemand in seiner Ideologie befangen? Wobei man das ja nur nicht auf die Goldwaage legen sollte: Ein Sprachtest von Germanisten würde sicher ergeben, dass es in keinem Viertel Dresdens nur Leute gibt, die die sächsische Mundart im Alltag gebrauchen.

Beitrag melden
pingjong 14.01.2015, 08:49
174. Da hat der Autor recht..

...Man sollte das Thema jetzt nicht übertreiben. Und eine verfehlte Integrationspolitik kann man wog auch im Hinblick auf viele Muslime attestieren. Darum haben wir ja Parallelgesellschaften auf beiden Seiten

Beitrag melden
Misantroph 14.01.2015, 08:50
175. Schweigende Mehrheit

Möchte mir jemand widersprechen, wenn ich sage, dass die schweigende Mehrheit hinter PEGIDA steht? Bei den Gegendemonstranten sind doch nur die ,,üblichen" Gegendemo- Läufer wie Homosexuelle, Migranten, Linke bis Kommunisten und Grüne, aber kaum Menschen aus der ,,normalen Mehrheit". Sieht man doch schon an den ganzen Antifa Fahnen, wer da treibende Kraft der Gegendemos ist.

Beitrag melden
mr.andersson 14.01.2015, 08:50
176.

hehe, dass sehe ich auch so.

Solange sich die Pegiden an unsere Gesetze halten, dürfen sie gerne ihr Brauchtum pflegen.

Aber integration ist keine Einbahnstrasse. Natürlich müssen wir Ihnen die Hand reichen aus unserer Wertegemeinschaft in ihre Welt hinein, aber ich erwarte auch ein wenig Anpassung aus der selbstgewählten Isolation.

Fest steht: Pegitismus ist kein Schicksal, jeder ist seines Glückes Schmied. Der Weg (zurück) in die Gesellschaft ist noch nicht verloren.

Beitrag melden
nonpossocapirlo 14.01.2015, 08:50
177.

Zu den am hartnäckigsten Nichtintegrierbaren gehören die Mitglieder einer kleinen, aber radikalen Sekte. Während diese ursprünglich gegründet wurde, um der Gesellschaft Informationen zu verschaffen, auf deren Grundlage man Entscheidungen treffen konnte, hat sich besagte Sekte zum Ziel gesetzt, den Rest der Gesellschaft nach eigenem Gusto zu erziehen.

Ihr Anteil an der Gesellschaft soll aber beruhigenderweise weit weniger als 0,04% betragen - trotzdem sind sie zunehmend schwer auszuhalten, haben sie doch in letzter Zeit die Neigung entwickelt, Völker gegeneinander aufzusetzen und die Gesellschaft immer weiter zu spalten. Damit sind sie zu einer Gefahr für den inneren und äußeren Frieden geworden.

Beitrag melden
ich2010 14.01.2015, 08:50
178.

Zitat von jojack
Es gibt es Deutschland ein Recht auf Kleinbürgertum, Bigotterie, Einfältigkeit und Unbildung. Dass der Mob auf die Straße geht und sich für jeden ersichtlich mit diesen Attributen schmückt, ist allerdings neu. Direkt bedroht muss man sich von den Pegidisten wohl nicht fühlen. Allerdings ist auch die Terrorzelle des "Nationalsozialistischen Untegrunds" aus einem Milieu entstanden, das viele Wegseher, Beifallklatscher, Schulterzucker und verbale Unterstützer hatte.
nanana.... das sind doch alles angehörige des BILDungsbürgertums!
:-)

Beitrag melden
loeweneule 14.01.2015, 08:50
179.

Zitat von Malshandir
Lieber Herr Kuzmany, scheinbar haben Sie Demokratie nicht verstanden. Akzeptieren Sie einfach, dass andere Menschen anderer Meinung sind und diese auch kundtun, auch wenn diese Ihnen nicht oasst. Dieses ist das demokratische Recht, dafuer wurden 12 Menschen in Paris ermordet, fuer das Recht seine Meinung kundzutun. Ich gebe Ihnen im Ansatz Recht, dass Politik versagt hatm aber dazu gehoert auch die Sorgen und Noete der Menschen ernst zu nehmen.
Meinungsfreiheit ist keine Einbahnstraße. Warum akzeptieren Sie die Meinung von Herrn Kuzmany denn nicht? Mal davon abgesehen, daß er sich hier nur einen milden Scherz erlaubt hat. Ich gestatte mir, an Ihrem Demokratieverständnis zu zweifeln.

Beitrag melden
Seite 18 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!