Forum: Kultur
Iran-Film "The Green Wave": Von der grausamen Realität gezeichnet

Eindringlicher geht es nicht: Der Film "The Green Wave" schildert den demokratischen Widerstand in Iran im Sommer 2009 - und dessen Niederschlagung. Dass sich Regisseur Ali Samadi Ahadi dabei animierter Comics bedient, macht die Darstellung umso realistischer.

ffelixx 24.02.2011, 16:25
1. Dankbarkeit für unsere Demokratie

Ich hab den Film in der Preview gesehen und war berührt. Der Film hat mich, der ich in der DDR aufgewachsen bin und 1989 mit auf den Straßen demonstrierte, noch dankbarer gemacht für den unblutigen Wechsel hin zu Demokratie, Meinungsfreiheit, Mitbestimmungsmöglichkeiten, Pressefreiheit, Reisefreiheit. Im Iran gibt es viele Menschen, die ihren Mut und ihren Einsatz für ihre Rechte mit dem Leben bezahlen, bis heute. Manche schaffen die Flucht nach Deutschland.

Im Kino waren einige Iraner, die beim Film schauen geweint haben, wie ich aus den Augenwinkeln mitbekam. Ich sprach eine Person hinterher an, sie erzählte aus ihrem Leben, das mir in meinem wohlstandgesättigten Umfeld so surreal vorkommt. Was ich nicht wusste: Die allermeisten, die in Deutschland Schutz vor Verfolgung suchen, werden abgelehnt. Das Bundesamt für Migration unterstellt zunächst in den meisten Fällen, dass die Flüchtlinge lügen. Und selbst dann als Flüchtling hier lebt, hat es schwer, hat z.B. keine Arbeitserlaubnis. All das, was ich hörte, hat bei mir mit einigen Vorurteilen aufgeräumt.

Wer einen berührenden Film sehen möchte, sollte sich also "The Green Wave" anschauen. Und wer weiß, vielleicht lernen ja auch Sie Iraner kennen, und die Weltgeschichte ist plötzlich ganz nah herangerückt. Möglicherweise hören Sie dann einfach mal aufmerksam zu. Vielleicht sind Sie der erste deutsche Kontakt, der diese Aufmerksamkeit schenkt. In meinem Fall war es jedenfalls so, dass durch den Film gute Begegnungen entstanden, Fäden, die wir nun weiterspinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Danny Wilde 28.02.2011, 11:12
2. Es wird Zeit,

es wird allerhöchste Zeit, dass die Botschaft dieses Filmes hier ankommt!
Wer iranische Exilanten kennt, weiß, dass der Film noch untertreibt.
Schande über unsere Politiker, besonders aus den Fraktionen der moralisierenden Menschenfreunde, dass sie bei Achmadingsda Speichel lecken gehen. Es wird auf sie zurückfallen, wenn die nächste Diktatur, Iran, fällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren