Forum: Kultur
Islamhass: "Diese Woche kam eine E-Mail: 'Heil Hitler' - ich soll vergast werden"
imago

Lamya Kaddor ist Deutschlands bekannteste Vertreterin eines sanften Islam. Vergangene Woche war sie Religionslehrerin. Diese Woche fürchtet sie um ihr Leben und das ihrer Schüler. Wie konnte es so weit kommen?

Seite 2 von 4
henne_lotte 01.10.2016, 15:44
10. Mich wundert das Frau Kador nicht Hinterfragt wird....

habe in den letzten tagen ernüchternde dinge über Frau Kaddor gelesen.

http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/ueber-die-legende-vom-liberalen-islam-der-lamya-kaddor/

http://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/frau-kaddor-taeuscht/

unabhängig davon gehen Morddrohungen überhaupt nicht...

Beitrag melden
flipbauer 01.10.2016, 15:44
11. ohje

Zitat von Horst-Güntherchen
Wir gehen noch an unserer Political Correctness zu Grunde
Ich denke, Sätze wie " 'Heil Hitler' - ich soll vergast werden"
aufzugreifen, publik zu machen und deren geistige Urheber zu bekämpfen, hat nichts mit der-von interessierter Seite- viel zitierten
Political Correctness zu tun.

Beitrag melden
kuac 01.10.2016, 15:44
12.

Zitat von Horst-Güntherchen
Wir gehen noch an unserer Political Correctness zu Grunde: Der Kardinalfehler liegt darin, dass Muslime wie Frau Kaddor als "Durchschnittsmuslime" in den Medien präsentiert werden. Dies steht allerdings im deutlichen Kontrast zu den Alltagserfahrungen vieler Menschen (und mir), die nur mit der hässlichen Fratze des Islam (ultrakonservativ, frauenverachtend, intolerant, verfassungsfeindlich, antisemitisch) in Berührung kommen. Menschen wie Frau Kaddor sind da eher die Ausnahme.
Dann erkläres Sie bitte, wieso gibt es Morddrohungen gegen Kaddor? Abgesehen davon, Morddrohungen dürfen gegen niemanden ausgesprochen werden. Es gibt Gerichte in DE und Todesstrafe gibt es hier auch nicht.

Beitrag melden
Hauke_Laging 01.10.2016, 15:48
13.

«"Im Islam darf man lügen. Das ist deren Kultur." Wo sie das gelesen habe? Sie wusste es nicht.»

Welche Relevanz hat es denn, ob sie weiß, wo sie das gelesen hat?

https://de.wikipedia.org/wiki/Taqīya

Werden konsequenterweise auch diejenigen immer schön nach Belegen gefragt, die etwas Positives über den Islam sagen?

Beitrag melden
gctuser 01.10.2016, 15:48
14.

Zitat von peterregen
"Wie konnte es so weit kommen?" Die Frage läßt sich relativ einfach beantworten: 1. Unsere Politiker verblöden die Bevölkerung gezielt, sowohl durch mangelnde Bildung, als auch durch eigene Aussagen/eigenes Verhalten. 2. Vielen Menschen geht es (vermeintlich) immer schlechter (Niedriglohnbereich, Hartz 4, etc.) Fertig ist der Nährboden für extremistisches Gedankengut. Vor 25 Jahren hatten wir Rostock-Lichtenhagen. Was ist passiert? Damals haben sich die Politiker empört. Nächstes Jahr werden sich die Politiker nochmal empören. Ende. Nichts. Nada. Unsere Politiker reiten uns Schritt für Schritt ins Verderben und niemand unternimmt etwas dagegen... :-(
Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass die Verantwortung für die Extremismus fördernden Umstände, allein der Politik zuzuschreiben sind. Komplett moralbefreiter Turbo-Egoismus auf der einen Seite und eine unerschöpfliche Herde hirnlos blöckender Schafe auf der anderen, haben für mich den stärkeren Einfluss. Die saftlosen Politiker sind eher Folge als Ursache.

Beitrag melden
Phil2302 01.10.2016, 15:48
15. Der Kommentar kam nicht durch

Tja, was soll man dazu sagen? Dass es Morddrohungen gibt ist ein Undingen. Natürlich. Kommt es überraschend? Wenn man sich Diskussionen in den sozialen Netzwerken anschaut, dann nein. Aus irgendeinem Grund ist es mit Aufkommen des Internets modern geworden, Morddrohungen auszusprechen.
Stimme ich mit Frau Kaddor ein? Nein, natürlich nicht. Es gibt keine Bringschuld, und die meisten Zuwanderer erwarten das auch nicht. Was mir fehlt im Artikel? "und trägt auch immer tiefen Ausschnitt. Geht nicht." Der Satz wurde völlig übergangen. Dabei sind es diese Sätze, die mir die Sprache verschlagen. Und solch ein Denken ist weit verbreitet, auch unter liberalen Muslimen (und auch liberalen Christen). Ich mag die deutsche Freizügigkeit, schade, dass das immer weniger so gesehen wird. Ernsthaft? Ich muss das 2 mal posten, weil selbst das zensiert wird? Warum? Weil ich sage, dass ich nicht mit Frau Kaddor einer Meinung bin?

Beitrag melden
jetzttexteich 01.10.2016, 15:51
16. Ich gehöre auch zu den vielen Menschen....

Zitat von Horst-Güntherchen
Wir gehen noch an unserer Political Correctness zu Grunde: Der Kardinalfehler liegt darin, dass Muslime wie Frau Kaddor als "Durchschnittsmuslime" in den Medien präsentiert werden. Dies steht allerdings im deutlichen Kontrast zu den Alltagserfahrungen vieler Menschen (und mir), die nur mit der hässlichen Fratze des Islam (ultrakonservativ, frauenverachtend, intolerant, verfassungsfeindlich, antisemitisch) in Berührung kommen. Menschen wie Frau Kaddor sind da eher die Ausnahme.
* ....die nur mit der hässlichen Fratze des Islam (ultrakonservativ, frauenverachtend, intolerant, verfassungsfeindlich, antisemitisch) in Berührung kommen.*

Beitrag melden
Florian366 01.10.2016, 15:53
17. Raue Zeiten !

Meine Frau, sie ist Italienerin und hat eine dunklere Hautfarbe, wurde von einer Gruppe Arabern in der U-bahn aufgefordert den Platz zu wechseln. Ich selbst wurde ohne jeglichen Grund auf dem Weg zur Arbeit auf offener Straße als Nazi angeschrieen, nur weil ich eine sehr helle Hautfarbe habe und typisch deutsch aussehe. Klar das sind Einzelfälle, aber soviel Wut und Agressivität sind auf allen Seiten da. Wir haben die ganze Situation absolut unterschätzt.

Beitrag melden
peterregen 01.10.2016, 16:01
18.

Zitat von trader_07
...
"Mit Verlaub, das ist Unsinn. Bildung ist eine HOLSCHULD. Jeder Mensch kann sich in Deutschland an jedem einzelnen Tag seines Lebens bilden. Man muss es aber WOLLEN."

Das ist leider falsch. Vielleicht wünschenswert, aber falsch.
Offenkundigstes Gegenargument: Wir haben eine SchulPFLICHT!
Desweiteren gibt es viele Menschen, die sich Bildung nicht leisten können, sei es zeitlich oder finanziell.
LERNEN muß man auch lernen! Und man muß die Erfahrung machen, daß sich der Aufwand lohnt.

"Frau Kaddor wünsche ich von Herzen alles Gute und dass sie sich von diesem armseligen Bodensatz unserer Gesellschaft nicht allzu sehr einschüchtern lässt."

Natürlich wünsche ich Frau Kaddor auch alles Gute, aber nur den Bodensatz der Gesellschaft zu beleidigen, ohne ihm eine Chance zu geben mindestens in die Mittelschicht aufzusteigen ist mMn zu kurz gegriffen und vermutlich sogar kontraproduktiv!

Beitrag melden
Joerg grimm 01.10.2016, 16:03
19. Selbst schuld

Die öffentliche Debatte um Migration und Integration kreist immer nur um eine Gruppe - Menschen mit arabisch-islamischem Hintergrund. Deswegen fallen Frau Kaddor in dem Moment, da sie nach Beispielen für das Deutschsein der Zukunft sucht, nur Frauen ein, die „ein Kopftuch“ tragen, und nicht etwa Frauen, die einen Sari tragen. Sie hält die arabisch-islamische Migration für die einzige und die einzig relevante. Aber relevant ist sie nur im Hinblick auf die Probleme, die sie produziert. Deswegen gibt es beim Innenminister eine „Islam-Konferenz“ und keine Konferenz über die Integration von Migranten anderer Provenienz.

Ich denke das Problem ist ganz einfach:
Eine gewisse Gruppe von Vordenkern und Sittenwaechtern in Deutschland - auch SPON darf sich hin und wieder diesen Hut aufsetzen - hat es sich in den Kopf gesetzt durch Medienkampagnen, Political-Correctness-Druck und pseudomoralisches Feuilletonsalbadern durchzusetzen dass JEDER den Islam GUT finden muss. Selbst blosses Desinteresse am Islam ist mittlerweile schon nicht mehr Correct.

Wenn man den Islam z. B. ablehnt weil egal wo er herrscht Frauen unterdrueckt, Kinder verheiratet, andersdenkende abgeschlachtet werden -( die letzte Hoffnung auf einen "modernen " Islam geht in der Tuerkei gerade unter), dann ist mann schon Islamophob, oder ein Rassist, oder - neuerdings - ein "Islamhasser" obwohl ich persoenlich mit dem Titel durchaus leben kann.
Dass der Islam von jedem aufgeklaerten Menschen mindestens so abzulehnen ist wie jede andere Religion auch wird einfach ignoriert. Mal ehrlich, wen juckt es ob da jetzt ein Islam der Staerke 2 oder der Staerke 4 gelehrt wird? Es ist beides nutzloser Unsinn der in einem westlichen Industrieland nichts vermag als die Aufklaerung zu bremsen. Islam ist per Definition reaktionaerer als selbst die finsterste Katholische Jesuitenvereinigung, und sind wir nicht froh dass deren politische Einfluss verschwunden ist?
Die meisten Bundesbuerger moegen es einfach nicht wenn staendig versucht wird ihnen etwas anderes einzureden. So bloed ist fast niemand, da hilft auch der hundertste kognitiv dissonante Leitartikel nichts.

Und wenn eine Frau Kaddor dann so etwas daemliches von sich gibt wie das hier:
" Deutschsein bedeutet in Zukunft einen Migrationshintergrund zu haben, das bedeutet Deutschsein in Zukunft, nicht autochthon blaue Augen und helle Haare, sondern ein Kopftuch zu tragen, dunkelhaarig zu sein oder wie auch immer zu sein. Das bedeutet heute Deutschsein.“ dann hat sie eben nicht zuende gedacht was sie da wirklich gesagt hat und darf sich nicht wundern wenn sie angefeindet wird. Tut mir ja leid fuer sie als relativ gemaessigte Islam - Protagonistin, aber doof ist nun mal doof, das hat sie sich selbst zuzuschreiben.

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!