Forum: Kultur
Jauch-Talk über Jugendgewalt: "Knast ist doch eigentlich ganz chillig"
dapd

Eine Talkshow zum "Tatort" - kann das gutgehen? Theoretisch ja, praktisch nein: Das Thema Jugendgewalt hätte Potential für gute Diskussionen gehabt, doch die Chance wurde bei Günther Jauch vertan.

Seite 1 von 4
jonas4711 12.05.2014, 07:26
1. Es gibt heutzutage

Dank der verqueren Erziehungs- und falschen Wertevermittlung der 68-er Generation in den letzten Jahrzehnten Eltern, die selbst keine Erziehung von ihren Eltern keine Erziehung genossen haben, geschweige denn Werte vermittelt bekamen...wie sollen diese "Eltzern" ihre Kinder zu wertvollen Mitgliedern der Gesellschaft erziehen (können) Die Saat geht auf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 12.05.2014, 07:37
2.

Frage-Antwort, Frage-Antwort : z.B. Sind Jugendliche heute gewalttätiger als früher? Ja, vielleicht, manche aber auch nicht, die meisten sind nicht nicht gewalttätig. Sollen sie ins Gefängnis? Ja, vielleicht, kommt drauf an, mache ja, manche nein. Wer's nicht gesehen hat, mehr war nicht zu erfahren. Herr Jauch nudelte mit monotoner Stimme und monotonem Gesichtsausdruck seine Fragen runter, mal nach rechts, mal nach links. Es kam nicht mal ansatzweise eine Diskussion zustande, die Sendung schien kaum vorbereitet und wurde lieblos und gelangweilt runtergespult.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelklammer 12.05.2014, 07:38
3. Wie lange....

geht eigentlich Jauch´s Vertrag mit der ARD noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollux 12.05.2014, 07:40
4. Jauch's Suche nach

einem talkfüllenden Thema nimmt teilweise bizarre Züge an. Das einzige Ergebnis ist die fast wöchentliche immer wiederkehrende Erkenntnis, dass er es nicht kann. Vielleicht ist es auch ein entscheidender Fehler, wenn die öffentl. Rechtlichen ihren Talk Protagonisten auch die Produktion überlassen. So kommt gebührenfinanzierter Müll bis zur nächsten Vertragsverlängerung komplett aus einer Hand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard29 12.05.2014, 07:49
5. Diese Sendung hat RTL Niveau.

Das bei diesen Diskussionsabenden nichts vernünftiges rauskommt ist ausschließlich dem schwachen Moderator zu verdanken. Das die ARD für diesen Rateonkel von RTL pro Sendung ein Salär von rund 250.000? hinblättert ist der eigentliche Skandal. Ein Quotenjauch mag bei RTL gut für die Abfrage sein ob es in der Nacht dunkler sei, als am Tage aber für diese Sonntagabendsendung fehlt ihm doch einiges. Hier wäre der,, Hart aber Fair,, Moderator mit Sicherheit der bessere Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
renatedietrich 12.05.2014, 07:53
6. Jauch-Talk

diesen schaue ich mir schon lange nicht mehr an. Ist ziemlich langweilig und öde! Und diese schrecklichen Politiker wie von der Leyen etc., das kann man sich nicht mehr mit anhören, was diese von sich lassen! Auch G. Jauch, nein danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.bronto 12.05.2014, 07:54
7. Interessante Diskussionen

Die Diskussion hat doch gezeigt dass es zwischen den Richtern und den Tätern offenbar sehr viel Unverständnis gibt. Leider blieb der Sinn der richterlichen Maßnahmen im Jugendstrafrecht unklar. Anstatt das Geld für sinnlose Aktionen wie zum Beispiel in der Ukraine zum Fenster raus zu werfen sollten straffällig gewordene Jugendliche ernsthaft und nachhaltig erzogen und betreut werden. Die Diskussion hat gezeigt dass ihr noch sehr viel im Argen liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Probstmeier 12.05.2014, 07:54
8. optional

Was soll ein Täter - Opfer - Ausgleich, wenn das Opfer tot ist? Mit solchen Laberstunden wird man diesen Kriminellen genauso wenig her, wie mit Laubaufsammeln im Park. Da bräuchten wir Bootcamps wie in den USA üblich. Erst wenn die Fresse ganz im Dreck ist, und nicht, "möchten Sie noch einen Kaffee?, kann man anfangen einen neuen Menschen zu formen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker_morales 12.05.2014, 07:58
9. Grenzen setzen?

Die kleinen gemeinen Gewohnheitstäter machen sich doch über die "Sanktionen" des Staates nur lustig. Die größte Herausforderung besteht darin, die eigene Familiengeschichte dramatisch aufzubauschen, ein paar treuherzige Besserungsabsichten zu verkünden, um anschließend die paar Sozialstunden zu schwänzen und dem Sozialpädagogen Gewalt anzudrohen, wenn er aufmuckt. Solange Sozialromantiker für's "Grenzen setzen" zuständig bleiben, wird sich an den bestehenden Verhältnissen nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4