Forum: Kultur
Jauch-Talk zum Fall Edathy: Was hilft wirklich gegen Kindesmissbrauch?

"Wegschließen für immer" - ist das die Lösung im Kampf gegen Kindesmissbrauch? Bei Günther Jauch gab ein Sexualtherapeut eine erstaunliche Antwort: Wenn Pädophile Bilder betrachten, ohne dass Kinder gedemütigt werden, dann sei das okay. Nur eine SPD-Frau hielt mit Law and Order dagegen.

Seite 1 von 34
tucku 24.02.2014, 08:02
1. Bitte 50.000 neue Gefängnisse bauen

Zitat von sysop
"Wegschließen für immer" - ist das die Lösung im Kampf gegen Kindesmissbrauch? Bei Günther Jauch gab ein Sexualtherapeut eine erstaunliche Antwort: Wenn Pädophile Bilder betrachten, ohne dass Kinder gedemütigt werden, dann sei das okay. Nur eine SPD-Frau hielt mit Law and Order dagegen.
So viele in etwa benötigt man, würde man alle Pädophile im Land wegsperren lassen. Noch viele mehr, sollten alle Steuerbetrüger, Internetkriminelle,Hartz 4 Abzocker,Prostituierte,Lüstlinge usw. den Koscheren und selbsternannten Moralsheriffs in die Hände fallen. Es blieben kaum noch Arbeitskräfte übrig. Somit ist klar, eine Diskussion, die so hilfreich ist, wie ein Regentropfen im Pazifik.

Beitrag melden
Windlerche 24.02.2014, 08:10
2. Gott sei Dank

endlich mal eine vernünftige Herangehensweise an das Thema!

Beitrag melden
chuwie 24.02.2014, 08:12
3.

Was der konkrete Fall Edathy - reduziert auf den Vorwurf, unsittliche oder auch strafbare Videos bzw. Bildmaterial bezogen zu haben - zeigt, ist doch, dass härtere Strafen oder auch strengere Gesetze nichts bringen werden.
Man muss sich das mal vorstellen! Ein aufstrebender Stern am Politikhimmel sitzt am PC und will gerade seine Bestellung abgeben. Was muss diesem Mann durch den Kopf gehen! Es kann doch nur etwa sind er Richtung sein, wie: "Wenn das rauskommt bin ich, nicht nur beruflich sondern auch sozial erledigt!!" Und was macht der Kerl? Er bestellt dennoch!

Beitrag melden
Dramaturg 24.02.2014, 08:16
4. Das Naheliegendste

Und wieder einmal wird das Naheliegendste in solchen Fällen nicht konsequent zu Ende gedacht und mit Taten umgesetzt.
Ein System, in dem es nur darum geht, mit allen erdenklich legalen und illegalen Mitteln Geld zu machen, muss moralisch neu gedacht werden.
Konsum und der Profit, der damit bezweckt wird, sind allerdings ein Merkmal dieser Gesellschaftsform.
Und solange diese "Motivation" in allen Zellen dieser Gesellschaft vorherrscht, solange wird es auch ungehemmte Steuerhinterziehung, Korruption, Missbrauch, Lug und Betrug geben.
Dazu kommt, dass Politiker und die sogenannten Eliten dem kleinen Mann in ihrem Trachten nach Macht und Besitz nichts anderes vorleben.
Denken wir nur an das jüngste Beispiel: Diätenerhöhung um 10%, während man sich bei den Verlierern dieses Systems wegen 5€ in die Haare kriegt.
Edathy ist wahrscheinlich nicht nur Täter, sondern er ist wie diese Minderjährigen auch ein Opfer dieses Systems.

Beitrag melden
penie 24.02.2014, 08:17
5. Fein, dass es noch ein paar denkende Menschen gibt.

Die meisten haben bei diesem Thema ja schon Schaum vor dem Mund. Frau Schwesig gehört offensichtlich dazu. Und nein, es darf keine "Ächtung" geben. Das wäre eine Strafe außerhalb des Strafrechts. Wenn das persönliche Umfeld eines Pädophilen, diesen moralisch abstraft, ist das in Ordnung. Und wenn nicht, eben auch. Den Rest der Welt geht diese Dimension nichts an.

Beitrag melden
Wirbelwind 24.02.2014, 08:20
6.

Zitat von sysop
"Wegschließen für immer" - ist das die Lösung im Kampf gegen Kindesmissbrauch?
Wer soll denn weggesperrt werden? Alle 250.000 pädophilen Männer, die es Schätzungen zufolge in Deutschland gibt? Wo will man die den alle unterbringen? Hat schon mal jemand ausgerechnet, was das kosten würde?

Beitrag melden
jeze 24.02.2014, 08:22
7. Guter Talk

Zitat von sysop
"Wegschließen für immer" - ist das die Lösung im Kampf gegen Kindesmissbrauch? Bei Günther Jauch gab ein Sexualtherapeut eine erstaunliche Antwort: Wenn Pädophile Bilder betrachten, ohne dass Kinder gedemütigt werden, dann sei das okay. Nur eine SPD-Frau hielt mit Law and Order dagegen.
Das war wirklich mal ein guter Talk zu dem Thema. Was alle "Wegschließen für immer"-Vertreter übersehen ist, dass man Leute erst Wegschließen kann, wenn sie straffällig geworden sind.

Will man diesem Thema wirkungsvoll begegnen, muss man also früher ansetzen und dafür sorgen, dass Pädophile erst gar keine Straftäter werden. Obwohl das die Kinder am allermeisten schützt, gibt's dafür in der Regel keinen Applaus.

Beitrag melden
pikup 24.02.2014, 08:23
8. Vieleicht sollte man

Kinder auch vor Sexualtherapeuten schützen. Man hat immer den Eindruck, als werde für die Täter alles in Bewegung gesetzt um die Tat zu rechtfertigen.

Beitrag melden
Bulle Geiger 24.02.2014, 08:27
9. Großartig

Habe die Sendung nicht gesehen, aber der Kommentar lässt erahnen, dass dort endlich einmal der Versuch unternommen wurde, sich diesem schwierigen und emotionsgeladenen Thema sachlich zu nähern - Bravo. Es ist doch erstaunlich, dass es Menschen gibt, die sich helfen lassen wollen - und dann ist kein Geld dafür da?!? Deutscher Irrsinn...
Und Gabriel? Hat das ganze erst thematisiert, als sowieso nichts mehr zu verbergen war. Ein Populist erster Güte. Und so einer ist in diesem Land Vizekanzler?!? Pfui...

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!