Forum: Kultur
Jon Stewarts letzte "Daily Show": "Die beste Verteidigung gegen Bullshit ist Wachsamk
Getty Images

16 Jahre lang war Jon Stewart das linke Gewissen Amerikas. Am Donnerstag verabschiedete sich der Satiriker und Moderator nun von der "Daily Show" - nicht ohne Tränen, aber auch mit einer scharfen Warnung.

Seite 1 von 3
Grammatikfreund 07.08.2015, 11:47
1. Nachdem die Tränen getrocknet sind...

... fällt mir ein, was John Stewart anmerkte, als vor ein paar Jahren alle ein großes Gewese um das Ende der Oprah-Show machten. Niemand im Fernsehen sei unersetzlich, meinte er damals. Die Leute, die behaupteten, sie würden sich nie von dem Verlust Oprahs erholen, würden spätestens nach zwei Tagen sagen: Hm, diese Ellen [de Generes] ist auch nicht schlecht.
Von daher:
1. Wir haben John Oliver und demnächst Steven Colbert als Letterman Nachfolger.
2. Streng dich gefälligst an, Trevor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
babbelnet 07.08.2015, 12:11
2. kennt den hier irgend jemand?

Wer schaut denn in Deutschland seine Sendung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
staplerfahrer_klaus 07.08.2015, 12:16
3. Satire

Sendungen wie die "Daily Show" oder bei uns "Neues aus der Anstalt" machen an vielen Stellen schlicht und ergreifend guten Jornalismus und übernehmen die Aufgabe der regulären Medien. Wir lachen dann darüber aber eigentlich ist das traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 07.08.2015, 12:26
4.

Zitat von babbelnet
Wer schaut denn in Deutschland seine Sendung?
Moi. Und auch sonst alle meiner Freunde, Bekannten und Verwandten, die a) gut englisch verstehen, sowie b) ein Faible für Ironie und Satire haben.

Nichts gegen Oliver Welke, aber Jo Stewart ist da schon noch ein ganz anderes Kaliber. Das sieht man spätestens an seinen sehr guten, z.T. brillianten Gesprächen mit politischen Gästen in seiner Show.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
räbbi 07.08.2015, 12:27
5.

Zitat von babbelnet
Wer schaut denn in Deutschland seine Sendung?
...wohl ein guter Teil der "Irgendwas mit Medien" Abteilung.
Einerseits schonmal für den Fall, dass man was klauen kann.
Andererseits, weil sie häufig das verachten, was sie Ihnen täglich vorsetzen. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jahiro1 07.08.2015, 12:33
6. Ich gucke Jon Stewart seit ...

Vor einigen Jahren habe ich einen Zeitungsartikel gelesen, der von einer Studie handelte nach der die Zuschauer der Daily Show besser über die Tagesgeschehnisse (aus US-Sicht) informiert sind, als die Zuschauer klassischer Nachrichtenformate.

Das hat mich neugierig gemacht und seit dem gucke ich die Sendung "täglich".

Es gab in den Jahren danach zwei weitere Studien dieser Art und das Ergebnis bestätigte sich beide male !

Übrigens: In alle drei Studien standen an letzter Stelle .... die Zuschauer von Fox News ... !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 07.08.2015, 12:34
7.

Zitat von Grammatikfreund
... fällt mir ein, was John Stewart anmerkte, als vor ein paar Jahren alle ein großes Gewese um das Ende der Oprah-Show machten. Niemand im Fernsehen sei unersetzlich, meinte er damals. Die Leute, die behaupteten, sie würden sich nie von dem Verlust Oprahs erholen, würden spätestens nach zwei Tagen sagen: Hm, diese Ellen [de Generes] ist auch nicht schlecht. Von daher: 1. Wir haben John Oliver und demnächst Steven Colbert als Letterman Nachfolger. 2. Streng dich gefälligst an, Trevor!
Naja. Die belanglose Oprah (Show) mit Jon's Daily Show zu vergleichen ist schon sehr gewagt. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.wallace 07.08.2015, 12:35
8. Neuland

Zitat von babbelnet
Wer schaut denn in Deutschland seine Sendung?
In Deutschland werden diejenigen Menschen Stewart sehen, denen politische Satire gefällt und die wissen wie man Youtube Videos ansieht, und/oder wissen, wie man geoblocking umgeht. Also ja, in Deutschland werden sehr viele Menschen Jon Stewart kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jott 07.08.2015, 13:30
9. Ich habe...

...die Daily Show und Jon Stewart vor ca. 10 Jahren entdeckt und seitdem -so gut es eben ging- regelmäßig gesehen...
Stewart ist der Großmeister der politischen Satire, ohne ihn würde es weder die "Heute Show" noch "Neomagazin Royal" geben. Wer sich auch nur ein wenig für US-Politik und deren Auswüchse interessiert, kam (und kommt auch in Zukunft) an der Daily Show nicht vorbei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3