Forum: Kultur
Jugend in Russland: Hauptsache Hass
AP

"Wir hassen Bullen", und "Schwuchteln" kommen in den "Ofen von Auschwitz" - als DJ Stalingrad hat der russische Aktivist Petr Silaev ein Buch über eine Jugend voller Punk, Gewalt und Wut geschrieben. Doch wie wurde der Autonome mit faschistoiden Phantasien zum Kämpfer für die gute Sache?

Seite 1 von 5
geistreich234 28.07.2013, 10:18
1. Titel

Der Titel suggeriert mal wieder "böses Russland". In diese Rezension wird gleich noch ein bisschen gegen das System in Russland gewettert bevor es um das Buch geht. Es ist nun mal so das dort rigoros durchgegriffen wird und man nicht erst wie in Deutschland 100 Straftaten auf dem Konto haben muss (siehe Bremen) um Strafe zu zahlen oder ins Gefängnis zu kommen. Haben wir eigentlich selbst keine Probleme? Ich kenne keinen einzigen Jugendlichen in Russland der so hasserfüllt ist. Ich war in Novosibirsk, Wladiwostok, Omsk und St. Petersburg um mal ein paar größere Städte zu nennen. Ich habe eine sehr engagierte und an Bildung interessierte Jugendliche kennengelernt. Sicherlich gibt es dort auch Radikale aber warum berichtet ihr darüber nicht auch in gleichen Maß wie anderen Ländern? Neuseeland, Kanada, Indien? Der tägliche negative Russlandartikel muss schon sehr viele Klicks bringen... Warum schreibt ihr nicht über das vor kurzem stattgefundene größte Militärmanöver seit Ende der Sowjetunion? Oder den boomenden Automarkt? Wenn wirklich alles so schlecht wäre würde uns Russland nicht bald als Automarkt Nummer 1 überholen. Stattdessen finde ich wenn ich nach Russland suche nur 1-2 negative Artikel pro Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
el-gato-lopez 28.07.2013, 10:24
2. Blindflug

Zitat von sysop
. Linksradikalismus
Nun, der Mann ist also "links", marschiert aber bei der "Nationalbolschewistischen Partei Russlands" mit? Kleiner Typ, liebe Schreiberlinge, wenn ihr von der Politlandschaft eines Landes keine Ahnung habt, fragt doch euer Auslandsressort. Die NBP ist eine neofaschistische Partei, die u.a. ein slawisches "Weltreich" möchte. Die sind so links wie die NPD...

Vielleicht stört diese Tatsache auch das im Artikel konstruierte Bild vom verwirrten aber doch sympathischen Linksrowdy... Ausser naivem Menschenhass seh ich bei dem aber gar nichts. Versucht man da wieder einen zur Ikone hochzustilisieren? Der Mann ist weder links noch rechts - er ist frustiert und dumm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giseun 28.07.2013, 10:49
3. rinks und lechts

Zitat von el-gato-lopez
Kleiner Typ, liebe Schreiberlinge, wenn ihr von der Politlandschaft eines Landes keine Ahnung habt, fragt doch euer Auslandsressort.
Immer wieder schön zu sehen, wie die Kulturversteher doch nichts anderes machen, als ihr eigenes Weltbild auf eine andere Kultur überzustülpen.

Wer annimmt, dass sich die politische Landschaft Russlands nach westlichen Vorbild schon in klar linke und rechte Kräfte differenziert hat, der hat von Russland keine Ahnung. Das Bemessen der russischen politischen Landschaft nach westlichen Kategorien führt wegen der Unangemessenheit der Kategorien zu einer Verzerrung der dortigen politischen Gegebenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schüttelkugel 28.07.2013, 10:50
4. @geistreich234 und el-gato-lopez

Habt Ihr eigentlich kapiert, dass es hier um eine Buchbesprechung geht??? Wir befinden uns bei SPIEGEL Kultur!!! Nicht in der Politikabteilung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marty_gi 28.07.2013, 10:56
5. Angst

Ich habe wenige Aengste, aber das hier:
Zitat von oben - "Bullen", das sind die Frontsoldaten eines Staates, in dem es für die Massen keine Gerechtigkeit gibt und für den Einzelnen keine Werte, die größer sind als sein individuelles Glück. "Wir alle gehören zu der ekelhaften postsowjetischen Generation. Wir haben nichts, keine Ziele und Prinzipien"
Das ist es, warum ich vor nichts auf der Welt mehr Angst habe, als vor Russland und den Russen.
Man schaue sich nur Putins Gesetzgebung an.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 28.07.2013, 11:07
6.

Zitat von marty_gi
Ich habe wenige Aengste, aber das hier: Zitat von oben - "Bullen", das sind die Frontsoldaten eines Staates, in dem es für die Massen keine Gerechtigkeit gibt und für den Einzelnen keine Werte, die größer sind als sein individuelles Glück. "Wir alle gehören zu der ekelhaften postsowjetischen Generation. Wir haben nichts, keine Ziele und Prinzipien" Das ist es, warum ich vor nichts auf der Welt mehr Angst habe, als vor Russland und den Russen. Man schaue sich nur Putins Gesetzgebung an.....
Da kann ich Sie beruhigen, die neue Generation hat heute Ziele und Prinzipien, aber inwiefern diese für Sie ungefährlicher sein sollten, erschließt sich mir nicht. Angst sollten Sie seit 1999 haben, denn Ihre Aggression wird nicht folgenlos bleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
langenscheidt 28.07.2013, 11:08
7. Ein weiteres Beispiel, dass Love and Peace...

... auf Dauer das menschliche Dasein nicht befriedigt. Die Geschichte der Menschheit braucht neben Frieden und Glückseligkeit auch Gewalt und Krieg, um sich immer wieder zu vergegenwärtigen, dass Love and Peace auch schön ist.
Zu vergleichen ist dies mit den menschlichen Gefühlen. Man wird nur angenehme Gefühle geniessen, wenn man unangenehme Gefühle durchlebt.
Und noch einen Tick krasser: die Natur kennt keinen Frieden. Erdbeben, Vulkane, Meteoriteneinschläge, fressen und gefressen werden usw.
Der Homo sapiens sapiens wird es nicht schaffen sich aus dem System verabschieden zu können und abseits des Weltenplans agieren bzw. sich die Welt untertan machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Federal-States-Of-Europe 28.07.2013, 11:17
8. Neues, altes Feindbild

Naja, dann hat der gebildete Mitteleuropäer ja mal wieder ein neues, altes Feindbild. Zum Glück besteht immer noch die Tatsache, dass man kollektiv niemals alles über einen Kamm scheren darf und kann. Allerdings gibt es seitens des russischen Bürgers in der Tat Bestrebungen, den Westen dahingehend zu beeinflussen, dass auch unsere eigenen gewaltbereiten Rechtsextremisten wieder mehr in die Mitte der Gesellschaft rücken. Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 28.07.2013, 11:24
9.

Zitat von Federal-States-Of-Europe
Naja, dann hat der gebildete Mitteleuropäer ja mal wieder ein neues, altes Feindbild. Zum Glück besteht immer noch die Tatsache, dass man kollektiv niemals alles über einen Kamm scheren darf und kann. Allerdings gibt es seitens des russischen Bürgers in der Tat Bestrebungen, den Westen dahingehend zu beeinflussen, dass auch unsere eigenen gewaltbereiten Rechtsextremisten wieder mehr in die Mitte der Gesellschaft rücken. Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens...
Es mag zwar keine Kollektivschuld im engeren Sinne geben, aber die Strafen sind immer kollektiv.
Und was die Kollektivschuld im weiteren Sinne angeht, Deutschland ist heute eine Demokratie, man kann sich nicht mehr hinter einen Führer oder Kaiser verstecken, sodass die Bevölkerung die Verantwortung für Völkerrectsbrüche ihrer Regierung wird tragen müssen.
Dies muss keinesfalls im Sinne des Alten Testaments geschehen, jedoch ist bisher keine freiwillige Besserung in Sicht, sodass die Weltgemeinschaft den Nato-Staaten früher oder später eine Regelung wird aufzwingen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5