Forum: Kultur
Julia Klöckner und die Unionsmitglieder: Wir sind nicht blöd. Wir sind halt nur CDU
JEON/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Julia Klöckner ist froh, dass bei der Union das Fußvolk nicht über den Koalitionsvertrag abstimmen darf. Was sagt uns das über die stellvertretende CDU-Vorsitzende? Und über ihre Partei?

Seite 1 von 8
Garak 09.02.2018, 17:40
1. Das sie nichts von Demokratie halten!

Die CDU ist seit Jahren nur noch ein Kanzlerwahlverein ohne Plan.

Deshalb hat Angela Merkel der SPD ja auch alles gegeben was sie wollte, außer dem Ziel Kanzlerin zu bleiben hat sie kein Ziel mehr.

Beitrag melden
mcmf 09.02.2018, 17:49
2. Diese Frau ist unter all den sie umgebenden,

unqualifiezierten Populisten noch die einzige mit etwas Hoffnungspotential fuer den Waehler auf die Zukunft.
Viel Glueck fuer Sie.

Beitrag melden
walldemort 09.02.2018, 17:50
3. Sehr treffend

Musste ziemlich schmunzeln. Der Text beschreibt die Geisteshaltung dieser pfälzischen Weinprinzessin sehr gut - wie auch das christdemokratische Demokratieverständnis.

Beitrag melden
isolde_trinken 09.02.2018, 17:51
4. Da fällt mir eine Zeile aus dem Steuersong ein...

"Gewählt ist gewählt, ihr könnt mich jetzt nicht mehr feuern,
Das ist ja das Geile an der Demokratie."
Gilt für Frau Klöckner halt auch für Parteifunktionäre ihrer Basis gegenüber.

Beitrag melden
miriam_rosenstern 09.02.2018, 17:52
5. Herrlich!

Ich liebe den Absolutismus ehemaliger Majestäten, die ihre Erfahrungen mit dem Volk aus einem Festzelt voller Betrunkener beziehen. Herrlich!

Beitrag melden
Onsom2000 09.02.2018, 17:54
6. Nachdem die CDU ...

... ihre Umbenennung in WVM (Wahl-Verein-Merkel) abgeschlossen hat, hat diese Partei völlig an Glaubwürdigkeit verloren.

Wie kann es sein, dass eine Person nach belieben den Kurs der Partei bestimmt. Da ist mit die SPD mit Ihrem Mitgleiderentscheid deutlich sympatischer, auch wenn ich viele SPD positonen der nach Schröder Ära nicht teile.

Beitrag melden
CAF 09.02.2018, 17:55
7. Richtig.

So zynisch der Unterton der Gosse gehalten ist, kann ich akzeptieren, dass Bundespolitiker Informationen haben und haben dürfen, die eine Basis nicht hat. Demokratie heißt nicht, über alles und jeden mit allen abzustimmen. Wenn ich mir die derzeitige Stimmung in Deutschland ansehe, danke ich dafür, dass wir keine Volksentscheide haben, jede Minderheit würde den Kürzeren ziehen, egal wie sinnvoll das Anliegen.

Beitrag melden
acstern 09.02.2018, 18:02
8. Quatsch

"Versetzen wir uns also für eine Sekunde in die glückliche Lage, CDU-Mitglied zu sein. Gerade als mündige Bürger zeichnet uns aus, dass wir auch mal den Mund halten können. Wir sind keineswegs blöd. Wir haben nur nicht all diese Informationen." Selten so einen Quatsch gelesen. Selbstverständlich haben Bürger nicht dieselbe Information, aber genauso wie Abgeordnete können sie sich diese beschaffen. Der Druck, der auf Politiker durch die Basis ausgeübt werden kann, hält sie von zu viel Hochmut, Bequemlichkeit und Ignoranz ab, wie man es eben von der CDU kennt.

Beitrag melden
haarer.15 09.02.2018, 18:06
9. Zustandsbericht

Das ist noch gnädig beschrieben. Dabei ist eines sonnenklar: Die CDU hat sich als alternder Kanzlerwahlverein bereits überholt. Wer so denkt wie Frau Klöckner, stellt seine eigene Partei in kein gutes Licht. Und den Wählern werden langsam die Augen geöffnet. War sicher nicht Klöckners Absicht. Schmunzel ...

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!