Forum: Kultur
K-Pop-Phänomen Monsta X: Zu schön, um zu weinen
Getty Images

Die Welt des K-Pop ist fremd, zuckrig und sehr unterhaltsam. Unsere Autorin Anja Rützel hat sich auf das Berlin-Konzert von Monsta X gewagt - und war berauscht von so viel Schönheit des Unbekannten.

Seite 2 von 6
whoispaul 14.07.2019, 18:09
10. zu schön als das natürlich

sein könnte, die Jungs und Mädels sind alle operativ optimiert. Aber wem es gefällt.
Ich zieh mir lieber die Beatles rein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 14.07.2019, 18:28
11.

Auf den Bilder vermisse ich die Musiker. Können die etwa auch nicht spielen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 14.07.2019, 18:31
12.

Ist denn live "gesungen" worden? Das ist und bleibt für mich das Kriterium, um eine Musikveranstaltung als Konzert zu bezeichnen.

Ansonsten ist KPop sicher nicht besser oder schlechter als der restliche musikalische Kram, der einem seit Jahrzehnten unterkommt. Genauso wie in der Filmindustrie sind die echten Perlen selten geworden. Die Verantwortlichen haben gemerkt, dass man auch mit Müll sehr viel Geld verdienen kann. Also wird Müll produziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jstudentin 14.07.2019, 18:40
13. Klingt sehr voreingenommen

Ich als 21 Jährige Studentin muss schon sagen, dass ich es enttäuschend finde das das Konzert als Kindergartenveranstaltung oder Tennis-Veranstaltung bezeichnet wird. Es gab die underschiedlichsten Altersgruppen und Nationalitäten auf diesem Konzert. Eine Menge dieser Fans sind schon über aus Teenie Alter heraus und empfinden Kpop als Entertainment Quellw, sowie auch andere Menschen zum Beispiel Fussball. Die Ments scheinen vielleicht einstudiert zu sein aber ist das so verwerflich? Schließlich gibt's ja eine gewissen Sprachbarrier, da ist es verständlich das es einfacher ist was auswendig zu lernen. Wir als Fans sind uns dem auch bewusst. Wir haben nicht alle eine rosa-rote Brille an aber trotzdem achten wir die Mühe der Gruppe sich gedanken über gewisse Ansprachen zu machen und sich vielleicht paar Sätze auf Deutsch rauszusuchen um ihren deutschen Fans eine Freude zu machen. Fanchants und Geschreie MÜSSTEN auch nicht zu fremd sein für viele. Kpop ist nicht die einzige Fancommunity, die das macht von Sport bis zum Gesang ist dies üblich. Ich verstehe dann nicht wie das so einen negativen Eindruck erweckt. Schlussendlich hat die Gruppe sich bemüht die Fans ein zu binden, dass mag für so einige wie Kindergartenveranstaltung wirken aber es hilft den Fans in Stimmung zu kommen. Fans sind nicht nur bloße Zuschauer sondern können auch aktiv mitmachen.
Ich habe kein Problem mit einer kritischen Berichterstattung über Kpop und das Konzert, aber ständig werden immer die gleichen Vorurteile bestätigt : Teenie- Geschrei, fremd und "Puppen gesteuert".
Es wäre mal erfrischend, wenn sich mal außerhalb dieser Vorurteile mit dem Thema auseinandegesetzt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 14.07.2019, 19:19
14. Zu Nr.13 jstudentin

Nimm es dir nicht zu sehr zu Herzen. Frau Rützel schreibt in ihrem bekannt überspitzten Stil eine, für ihre Verhältnisse, sehr wohlwollende Rezension aus der Perspektive der reiferen Kolumnistin. Da hat sie schon so einige Jugend Hypes miterlebt. Wer als Außenstehende erstmal einen Blick auf diesen K-Pop wirft, hat natürlich einen anderen Zugang, als jemand, der dort hineingewachsen ist. Das wirst Du auch noch nachvollziehen können, wenn die nächste Welle an Jugendmusik über das Land schwappt. Anja Rützels Kolumne hat hier bei SPON ihre eigenen Fans und sie beschreibt ihre individuelle Wahrnehmung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miomena_pictures 14.07.2019, 22:00
15.

Ich halte eigentlich sehr viel vom Spiegel, aber diese Kritik klingt sehr voreingenommen. Freiheitsstsstatuenfackeln, enorm brüllstarken kleinen Körper, hochkarolischer Pop (was es im übrigen nicht ist, man kann da Musikproduzenten fragen ..), sonderbare Reden (ja, sie sprechen eine andere Sprache ...), klimpernde Schmusi-Watte ... .
Das alles hätte man auch netter vormulieren können.
Der Übersetzer war nicht gut. Ich weiß nicht ob er sie nicht verstehen konnte oder was da los war, aber deshalb haben die ja irgendwann alle mehr Englisch gesprochen.
Zudem ist die Altersgruppe von Kpop nicht ... 14 Jahre. Es gibt auch viele bis 30 Jahre und auch einige ältere!
Es tut mir Leid, aber um so einen Artikel zu lesen, lese ich die Bild Zeitung.
Und dies meine ich nicht, weil ich beleidigt bin oder dergleichen. Ich fänd nur einen anderen Ton und weniger Vorurteile besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peho65 14.07.2019, 23:57
16. Nicht neu und nicht dramatisch.

Gerade das beste Konzert überhaupt gesehen: KISS. Und? Die Fans - wir -waren lange vor Einlass da, wir haben vor dem Beginn gerufen und geklatscht, wir haben mitgesungen und gegröhlt. Ja gut, wir haben keine Leuchtsticks gekauft - dafür aber jede Menge T-Shirts.
Wenn die Kiddies also Spaß hatten, ist es doch super.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 15.07.2019, 04:08
17. Hype

Liebe Kritiker hier im Forum. Warum die Aufregung? Ist euer Wohlbefinden davon abhängig. K Pop ist nur ein kurzfristiger Hype der schnell vorüber zieht, siehe J Pop. Diese Plastikmusik wird keine nachhaltige Wirkung und musikalischen Einfluss auf andere Genres haben. Dafür fehlt es u.a. an musikalischer Substanz und hervorstechenden Musikern. Gibt es im K Pop überhaupt Musiker oder kommen die Töne aus dem Rechner? Ich seh K Pop auch nur als eine Mischung aus Muppet Show und Augsburger Puppenkiste, aber gönnen wir den jungen und alten Kindern ihren Spaß. Also keine Panik. In absehbarer Zeit wird sich K Pop in Luft auflösen. Vieleicht wird für kurze Zeit noch ein übler Geruch zurück bleiben, den überstehen wir auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 15.07.2019, 04:17
18. #13: "Tennis-Veranstaltung"?

Ich hab mir extra die "Rezension" noch einmal (schmunzelnd) "reingezogen" - aber davon hat Frau Rützel, der ich altersmäßig näher bin als Ihnen, nichts geschrieben.

Sie schreiben: "Es wäre mal erfrischend, wenn sich mal außerhalb dieser Vorurteile mit dem Thema auseinandegesetzt wird" - genau DAS habe ich in dem Artikel gefunden (und als gut gelöst befunden). So wie ich es inzwischen von "unserer Anja" gewöhnt bin.

Negativ war jedenfalls nichts - eher "liebevoll staunend"; und das ist doch klasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer-rau 15.07.2019, 08:36
19. Wenn die Abzocke

Zitat von whoispaul
sein könnte, die Jungs und Mädels sind alle operativ optimiert. Aber wem es gefällt. Ich zieh mir lieber die Beatles rein.
mit Klamotten und sonstigem materiellem Lifestylemüll nicht mehr ausreicht, muss halt am Körper rumgebastelt werden. Das ist in Asien schon seit Jahren rasant anwachsend, jetzt sollen die Europäer auch im Aussehen uniformiert werden. Das kann man mit den ehemaligen Hypes nicht mehr vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6