Forum: Kultur
Kaffee in der Klassik: "Wir zähmen den Schlaf durch deine glückliche Hilfe"
Jean-Baptiste Millot

Bach warnte einst vor lasterhaftem Koffein, war dem Kaffee aber vermutlich selbst nicht abgeneigt - der Barockspezialist Olivier Fortin zeichnet den Weg des Getränks aus dem Orient musikalisch nach. Ein Genuss!

gerhard.bytof 10.09.2019, 11:23
1. Kleine Korrektur

Die Formulierung im einleitenden Text ist etwas unsauber: Bach kann noch nicht vor "lasterhaftem Koffein" gewarnt haben, sondern bestenfalls allgemein vor einer vermeintlichen Wirkung des Kaffees. Schließlich wurde Coffein erst 1820 (d.h. 70 Jahre nach JS Bachs Tod) durch Friedlieb Ferdinand Runge extrahiert und erst dann als solches benannt. Runge hatte kurz zuvor aus der Hand JW v Goethes einige Kaffeebohnen erhalten, mit der Aufforderung, "die Base" des Kaffees zu finden, was ihm dann auch gelang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cpt. Miller 10.09.2019, 11:26
2.

Es ist aber schon allgemein bekannt, dass Kaffee eine Droge ist wie jede andere auch? Sogar mitkörperlicher Abhängigkeit und Entzugserscheinungen.
Immer diese unterschiedlichen Maßstäbe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 10.09.2019, 18:14
3. ....

"Es ist aber schon allgemein bekannt, dass Kaffee eine Droge ist wie jede andere auch? Sogar mitkörperlicher Abhängigkeit und Entzugserscheinungen. Immer diese unterschiedlichen Maßstäbe..."

Unterschiedliche Maßstäbe sind sinnvoll, wenn man Unterschiedliches misst. Durch Kaffeekonsum gibt es absolut keine wirklichen Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren